Um eine gute Mutter zu sein, musst du dir Zeit für dich selbst nehmen!

· 26. Mai 2018
Wenn du eine bessere Mutter sein willst, musst du dir Zeit für dich selbst nehmen! Du musst auch nach deinen eigenen Bedürfnissen schauen, denn wenn du dich nicht um dich selbst kümmerst, dann wird es schwierig, für andere zu sorgen.

Alle Mütter wollen jeden Tag einen besseren Job machen. Wenn auch du so denkst, dann hast du sicherlich schon Einiges zu diesem Thema gehört. Vielleicht hast du auch schon gehört, dass du dir Zeit für dich selbst nehmen solltest. Doch warum ist das so wichtig?

Dieser eine Tipp – Zeit für dich selbst nehmen – ist wirklich wichtig. Wenn du eine gute Mutter sein möchtest, dann solltest du ihn beherzigen.

Wenn wir als Menschen ein Ziel erreichen wollen, dann pushen wir uns. Und um eine noch bessere Mutter zu sein, fordern wir mehr und mehr von uns.

Doch eigentlich weißt du doch schon was eine gute Mutter ausmacht, oder? Deine Intuition und dein Instinkt sind nämlich auf deiner Seite. Auch wenn es keine einfache Aufgabe ist, ist die Mutterschaft doch so unendlich erfüllend.

Um eine gute Mutter zu sein, musst du dir erst einmal Zeit für dich selbst nehmen!

Kein Zweifel: Mutterschaft ist hart. Sie erfordert permanentes Arbeiten und du musst dich dem voll und ganz widmen.

Aus diesem Grund vernachlässigen viele Frauen sich selbst, wenn sie Mutter werden und oftmals merken sie das gar nicht.

Wenn du dich jedoch selbst vernachlässigst, kann sich das indirekt auf deine Fähigkeit für die Kinder zu sorgen, auswirken. Und es nimmt dem ganzen Muttersein auch die Freude.

Du musst auch gar nicht damit warten bis dein Baby da ist, um auf dich zu achten. Du kannst schon während der Schwangerschaft damit anfangen. Versuche ruhig und entspannt zu sein. Außerdem ist es wichtig, dass du dich gesund ernährst und dich regelmäßig ausruhst.

Das wird nicht nur dir von Nutzen sein, sondern auch der Entwicklung deines Babys zugute kommen. Und zwar sowohl wenn es noch in deinem Bauch ist, als auch wenn es geboren ist.

Zeit für dich selbst

Liebe beginnt im Bauch

Wenn das Baby erst einmal da ist, dann gilt alle Aufmerksamkeit diesem neuen Wesen. Und das ist nur zu verständlich! Dabei vergessen viele Mütter, dass sie auch ihrer eigenen Aufmerksamkeit bedürfen. Und natürlich ist es gerade in der Zeit nach der Geburt schwierig, Momente für sich zu finden.

Allerdings ist es so, dass die Fürsorge, die du dir selbst zukommen lässt, auch dafür sorgt, dass du dich besser um dein Baby kümmern kannst. Konzentriere dich zwischendurch auch auf dich, und nimm dir Zeit für dich selbst. Das macht dich zu einer besseren Mutter.

Wenn du merkst, dass du keine Zeit für Sport oder andere Aktivitäten hast, die dir gut tun, dann kann das ein Anlass sein, die Struktur des Alltags auf den Prüfstand zu stellen. 

Vergiss nicht, dass auch du wichtig bist!

Eine Mutter die sich gesund ernährt, die genug Bewegung bekommt, die Freundschaften pflegt und um Hilfe bittet, wenn sie eine Situation nicht alleine bewältigen kann, hat viele Werkzeuge zur Hand, die ihr dabei helfen, eine bessere Mutter zu sein.

Wenn du bemerkst, dass du mehr körperliche Auslastung brauchst, mehr Schlaf oder mehr soziale Interaktion mit Freunden oder deinem Partner, aber keine Zeit hast, dann versuche eine Balance zwischen deinen Verpflichtungen und deinen persönlichen Bedürfnissen zu schaffen.

Und fühl dich nicht schuldig, wenn du hin und wieder deine eigenen Bedürfnisse in den Vordergrund stellst. Daran ist absolut nichts falsch!

Sport kann dir helfen eine bessere Mutter zu sein

Viele Mütter denken, dass sie einfach keine Zeit für Sport haben. Oder auch dass, wenn sie sich die Zeit extra nehmen, sie eine schlechte Mutter sind. Leider sind davon einige Frauen so überzeugt, dass die ihre eigene Gesundheit hinten anstellen.

Stattdessen solltest du dir sagen, dass wenn du dir Zeit nimmst um ins Fitness-Studio zu gehen, oder in den Tanzkurs oder einfach raus, um eine Runde zu joggen, du dich stärkst. Und diese Stärke wiederum kommt deiner ganzen Familie zugute!

Ob du es glaubst oder nicht: Schon eine halbe Stunde Sport am Tag kann dich in der herausfordernden Rolle Mutter zu sein, unterstützen.

Kinder lernen durch Vorbilder

Vergiss nicht, dass deine Kinder sehen, was du tust. Sie nehmen alles auf und vergessen nichts. Während sie groß werden, lernen sie, indem sie dich nachahmen. 

Zeit für dich selbst

Es wird für dich viel schwieriger sein, deinen Kindern beizubringen, wie wichtig Sport und Ernährung sind, wenn du nicht mit gutem Vorbild vorangehst.

Und erinnere dich immer wieder, dass es für Kinder verwirrend ist, wenn du etwas sagst, aber dann ganz anders handelst.

Wenn du als Mutter deine Zeit effektiv organisierst, dann wirst du die Balance herstellen können, um all die Punkte auf deiner Liste zu erledigen. 

Versuche jeden Tag ein paar Minuten für deine eigene Pflege einzuplanen. So zeigst du deinen Kinden, wie wichtig es ist, seine Zeit zu managen und Zeit für sich selbst frei zu halten.

Um eine bessere Mutter zu sein, sorge vor allem dafür, dass du den Kontakt zu Familie und Freunden nicht abreißen lässt, wenn das erste Baby da ist.

Denn genau das ist der ideale Moment, dich mit echten Freunden zu umgeben, die dir auch zur Hand gehen, wenn du Hilfe brauchst – oder einfach ein bisschen Zeit für dich selbst.