Beinschwellungen in der Schwangerschaft: 10 Hausmittel zur Linderung

Beinschwellungen in der Schwangerschaft sind zwar in der Regel normal, können aber dennoch sehr unangenehm sein. Im folgenden Artikel erfährst du, wie du sie lindern und ihnen vorbeugen kannst.
Beinschwellungen in der Schwangerschaft: 10 Hausmittel zur Linderung

Letzte Aktualisierung: 02. Dezember 2021

Beinschwellungen sind ein Symptom, das sehr häufig in der Schwangerschaft auftritt. Beinahe 80 % der schwangeren Frauen sind davon betroffen. Solange sie nicht mit anderen Anzeichen einer Präeklampsie einhergehen, musst du dir keine Sorgen machen.

Da Beinschwellungen in der Schwangerschaft ziemlich unangenehme Beschwerden sein können, haben wir nachfolgend einige Hausmittel ausgewählt, die dir helfen können, die damit verbundenen Unannehmlichkeiten zu lindern.

Warum schwellen die Beine in der Schwangerschaft an?

Eine der Hauptursachen für Bein- und Fußödeme in der Schwangerschaft ist die wachsende Gebärmutter.

Da dein Baby fortlaufend wächst, übt die Gebärmutter Druck auf die Beckenvenen und die untere Hohlvene aus. Dadurch verlangsamt sich der Rückfluss des Blutes aus den unteren Gliedmaßen zum Herzen, was die Ansammlung von Flüssigkeit im Unterhautgewebe begünstigt.

Die Schwellungen, die in der Regel im dritten Trimester der Schwangerschaft auftreten, werden als physiologische Ödeme bezeichnet.

Neben der wachsenden Gebärmutter gibt es weitere Faktoren, die mit Ödemen der unteren Gliedmaßen in Verbindung gebracht werden, nämlich:

  • Unzureichende Flüssigkeitsaufnahme
  • Langes Stehen in einer Position
  • Zu viel Koffein
  • Unausgewogene Ernährung

Beinschwellungen bei Schwangeren können eine Vielzahl von Symptomen verursachen, darunter Schmerzen, steife Knöchel oder Schwierigkeiten beim Gehen.

Beinschwellungen - Frau reibt sich die Beine

Das könnte dich auch interessieren: Körperliche Veränderungen in der Schwangerschaft

Hausmittel gegen Beinschwellungen in der Schwangerschaft

Wie eingangs erwähnt, gehören Ödeme der unteren Gliedmaßen zu den häufigen Begleiterscheinungen einer Schwangerschaft. Es gibt jedoch einige Maßnahmen, mit denen du ihre Entstehung verhindern kannst. Nachfolgend findest du 10 Empfehlungen, die du in diesem Zusammenhang beachten solltest.

1. Reduziere deinen Natriumkonsum

Eine der wichtigsten Maßnahmen, die du ergreifen kannst, um Beinschwellungen in der Schwangerschaft zu lindern oder zu vermeiden, besteht in der Begrenzung deines Salzkonsums. Denn dieser Mineralstoff begünstigt und fördert Flüssigkeitseinlagerungen.

Die wichtigsten Empfehlungen der American Pregnancy Association lauten wie folgt: Vermeide verarbeitete oder konservierte Lebensmittel; verzichte darauf, deine Mahlzeiten stark zu salzen und ersetze dieses Gewürz durch Kräuter wie Oregano, Thymian oder Rosmarin.

2. Schränke deinen Koffeinkonsum ein

Grundsätzlich ist der Konsum von Koffein während der Schwangerschaft nicht bedenklich. Allerdings solltest du ihn nur in Maßen zu dir nehmen, denn ein Übermaß kann durchaus schädliche Folgen haben. Übermäßiger Koffeinkonsum kann sich schädlich auf dein Baby auswirken. Darüber hinaus führt er auch zu einem Anschwellen der Beine.

Außerdem regt Koffein die Diurese an und führt dazu, dass der Körper Flüssigkeit zurückhält, um diesen Verlust auszugleichen.

3. Iss mehr kaliumreiche Lebensmittel

Kalium hilft dem Körper, die Flüssigkeitsmenge auszugleichen. Wenn du also weniger Kalium zu dir nimmst als empfohlen, kann auch dies zu vermehrten Beinschwellungen während der Schwangerschaft führen.

Es gibt gute Kaliumquellen in der Ernährung, wie zum Beispiel die nachfolgend genannten Lebensmittel:

  •  Spinat
  •  Bananen
  •  Süßkartoffeln mit Schale
  •  Kartoffeln mit Schale
  •  Joghurt
  •  Linsen

4. Beinschwellungen: Erhöhe deine Flüssigkeitszufuhr

Wenn der Körper nicht genügend Flüssigkeit erhält, neigt er dazu, das Wenige, was er hat, zurückzuhalten, um das Ungleichgewicht auszugleichen. Daher wirkt eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme, insbesondere das Trinken von Wasser, dem Anschwellen der Beine entgegen.

Idealerweise solltest darauf achten, dass du durchschnittlich etwa 1,5 Liter Flüssigkeit zu dir nimmst. Auf diese Weise unterstützt du deine Nierenfunktion, was die Ausscheidung von Giftstoffen über den Urin ermöglicht.

5. Trage lockere und bequeme Kleidung

Alle Kleidungsstücke, die an der Taille, den Handgelenken und Knöcheln eng anliegen, können Schwellungen verschlimmern. Das liegt daran, dass sie die Blutzirkulation durch die großen Venen einschränken.

Aus diesem Grund sollten Schwangere bequeme und lockere Kleidung tragen, z. B. weite Kleider, Pullover und Jogginghosen.

6. Lege deine Füße hoch und ruhe dich aus, wenn du unter Beinschwellungen leidest

Ständiges Stehen oder Sitzen behindert die ausreichende Blutzirkulation bei Schwangeren. Daher kann  es sehr hilfreich sein, wenn du deine Beine für einige Momente hochlagerst, vor allem gegen Ende des Tages. Denn dies kann dazu beitragen, dass die Flüssigkeit, die sich in den Beinen angesammelt hat, abfließt.

7. Trage Stützstrümpfe

Stützstrümpfe sind eine sehr nützliche Strategie zur Behandlung und Vorbeugung von Beinschwellungen in der Schwangerschaft. Diese Strümpfe komprimieren sanft die unteren Gliedmaßen (von den Füßen aufwärts) und verbessern so die Blutzirkulation.

Einige in der Zeitschrift Lymphatic Research and Biology veröffentlichte Studien kommen zu dem Schluss, dass eine Kompressionstherapie mit Stützstrümpfen zur Vorbeugung von Ödemen nützlich sein kann.

8. Gehe häufig spazieren, um Beinschwellungen zu lindern

Schon ein paar Schritte oder ein kurzer Spaziergang mehrmals am Tag können dir helfen, Beinschwellungen in der Schwangerschaft und die damit verbundenen Beschwerden zu verbessern.

Gehen ist eine der besonders empfehlenswerten körperlichen Übungen in dieser Phase. Es ist wichtig, bequeme und geeignete Schuhe zu wählen, nicht nur um Ödemen vorzubeugen, sondern auch um Rücken- und Hüftprobleme zu vermeiden.

9. Verändere die Neigung deines Bettes

Experten empfehlen, dein Bett zu neigen und das Fußteil leicht zu erhöhen. Du kannst deine Beine auch auf ein paar Kissen lagern, obwohl das in der Regel unbequemer ist.

Im Allgemeinen reicht es aus, wenn du deine Füße etwa 20 Zentimeter hochlagerst. Dadurch befinden sie sich höher als dein Herz und diese Position fördert den natürlichen Wasserabfluss.

Beinschwellungen - Fuesse hochlagern

10. Kalte Duschen gegen Beinschwellungen

Wenn du deine tägliche Dusche damit beendest, dass du deine Beine kalt abbraust, regst du ebenfalls die Blutzirkulation in deinen Beinen an.

Außerdem kannst du Cremes mit Kälteeffekt auftragen und kreisende und aufwärts gerichtete Massagen von den Knöcheln bis zu den Oberschenkeln durchführen.

Beinschwellungen in der Schwangerschaft sind sehr häufig

Beinschwellungen in der Schwangerschaft sind eine Veränderung, die viele Frauen in dieser Lebensphase erfahren. Sie sind ein Zeichen für die Arbeit, die dein Körper leistet, um ein neues Leben zu erschaffen.

Obwohl Beinschwellungen in der Regel nicht schlimm sind, können sie dennoch unangenehm und mitunter auch hinderlich sein. Daher solltest du diese Strategien anwenden, um deinem Körper dabei zu helfen, das flüssigkeitsstauende Gewebe jeden Tag zu entlasten.

Es könnte dich interessieren ...
Rückenschmerzen in der Schwangerschaft
Ich bin Mutter
Lies auch diesen Artikel bei Ich bin Mutter
Rückenschmerzen in der Schwangerschaft

Rückenschmerzen während der Schwangerschaft sind häufig und lästig. Obwohl es nicht zu vermeiden ist, kann es mit verschiedenen Tricks gelindert we...



  • Ochalek K, Pacyga K, Curyło M, Frydrych-Szymonik A, Szygula Z. Risk Factors Related to Lower Limb Edema, Compression, and Physical Activity During Pregnancy: A Retrospective Study. Lymphat Res Biol. 2017 Jun;15(2):166-171. doi: 10.1089/lrb.2016.0038. Epub 2017 Mar 27. PMID: 28346850.
  • Ponnapula P, Boberg JS. Lower extremity changes experienced during pregnancy. J Foot Ankle Surg. 2010 Sep-Oct;49(5):452-8. doi: 10.1053/j.jfas.2010.06.018. PMID: 20797587.
  • Swelling during Pregnancy. [Internet] Disponible: https://americanpregnancy.org/healthy-pregnancy/pregnancy-health-wellness/swelling-during-pregnancy/