Ist dauerhaftes Haareglätten während der Schwangerschaft möglich? 

6. Juli 2019
Du fragst dich vielleicht, ob du deine Haare auch während der Schwangerschaft dauerhaft glätten kannst. Sei hier jedoch am besten vorsichtig, da die von dir verwendeten Produkte möglicherweise Chemikalien enthalten, die deinem Baby schaden können.

Viele werdende Mütter fragen sich, ob ein dauerhaftes Haareglätten während der Schwangerschaft möglich ist. Dies ist jedoch keine gute Idee, vor allem nicht in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft, in denen du besonders vorsichtig sein solltest – deines Babys willen.

Das permanente Glätten der Haare kann aufgrund des hohen Formaldehydgehalts sehr giftig sein. Daher musst du besonders gut aufpassen, da dies die Entwicklung deines Babys beeinträchtigen kann.

Fast immer haben chemische Haarbehandlungen negative Auswirkungen. Und diese steigern sich noch mehr, wenn du schwanger bist. Keratin-Behandlungen spenden Feuchtigkeit und nähren tief, aber manchmal ist es nicht gut, sie während einer Schwangerschaft weiter zu benutzen.

Wenn das Keratin allerdings keine schädlichen Chemikalien enthält, kannst du es weiter verwenden. Du musst dir dabei jedoch absolut sicher sein. Formaldehyd kommt in herkömmlichen Badprodukten sehr häufig vor.

Formalin ist eine krebserregende Chemikalie, die für Schwangere verboten ist. Allerdings enthalten die meisten Haarglättungs- und Pflegebehandlungen diesen chemischen Stoff.  Stelle daher unbedingt sicher, dass dein Friseur keine Produkte mit diesem schädlichen Inhaltsstoff verwendet.

Das könnte dich auch interessieren: Toxoplasmose und Ernährung in der Schwangerschaft

Obwohl es notwendig ist, deinen Frauenarzt zu fragen, raten wir Frauen vom dauerhaften Haareglätten während der Schwangerschaft ab. Dies gilt insbesondere für das erste Trimester. Vermeide daher am besten alle Verfahren, die nicht unbedingt erforderlich sind.

Ist dauerhaftes Haareglätten während der Schwangerschaft schädlich?

Wenn du eine japanische Behanldung zum Glätten deiner Haare durchführen möchtest, beachte, dass dieses Verfahren Chemikalien enthält, die von Ammoniak abgeleitet sind. Von dauerhaften Behandlungen raten wir daher ebenfalls ab. Denn die darin verwendeten Flüssigkeiten sind schädlich für den Fötus.

Beim dauerhaften Glätten passiert dasselbe. Du solltest das dauerhafte Haareglätten während der Schwangerschaft vermeiden, da die meisten Produkte Formaldehyd enthalten. Dies ist eine Substanz, die die Entwicklung deines Babys und deine Gesundheit schädigt.

Es ist ein äußerst giftiges Produkt, das die Atemwege, die Augen und das allgemeine Wohlbefinden reizen und schädigen kann.

Deine Haare benötigen während der Schwangerschaft und Stillzeit besondere Pflege

Kurz gesagt, es ist am besten, wenn Frauen ihre Haar während der Schwangerschaft nicht dauerhaft glätten. Es ist des Weiteren ebenfalls ratsam, Behandlungen zum Glätten der Haare oder Haarfärbemittel zu vermeiden.

Du kannst dich jedoch für alternative Anwendungen entscheiden, wie z.B. für die Verwendung von natürlichen Pigmenten oder pflanzlichen Produkten. Denn diese enthalten keine giftigen Chemikalien.

Neben dem dauerhaften Haareglätten während der Schwangerschaft ist auch bei Haarfärbemitteln Vorsicht geboten

Gynäkologen raten ihren Patientinnen von normalen Farbstoffen ab. Außerdem sollte der Kopf nicht vollständig gefärbt oder die Kopfhaut betroffen sein. Dies liegt daran, dass die Farbstoffe einige chemische Bestandteile wie Anilin enthalten, die die Entwicklung deines Babys beeinträchtigen können.

Diese Chemikalie schädigt zudem dein Hämoglobin, wenn sie verschluckt, eingeatmet wird oder mit deiner Haut in Berührung kommt. Und Hämglobin ist verantwortlich für den Sauerstofftransport!

Unser Lesetipp für dich: Kalzium, Eisen und Zink während der Schwangerschaft

Darüber hinaus entwickeln einige Frauen während der Schwangerschaft Allergien gegen bestimmte Chemikalien. In diesem Fall musst du besonders aufpassen und dich mit deinem Frauenarzt und Friseur beraten.

Wir empfehlen keine dauerhaften Behandlungen zum Glätten der Haare, insbesondere nicht im ersten Trimester der Schwangerschaft. Vermeide am besten alle Verfahren, die nicht unbedingt erforderlich sind.

Die Pflege, die deine Haare während der Schwangerschaft brauchen

Es ist wichtig zu wissen, dass deine Haare während der Schwangerschaft und Stillzeit mehr als normal wachsen. Dies passiert, da Östrogen und Progesteron das Haarwachstum während der Schwangerschaft stimulieren.

Sobald dein Körper wieder sein normales Hormonlevel erreicht hat, nimmt dein Haar den Rest auf, den es benötigt. Diese Phase endet normalerweise 12 Wochen nach der Entbindung oder wenn du das Ende der Stillzeit erreicht hast.

Überschüssiges Haar fällt dann aus und deine Haare nehmen in der Regel wieder ihr ursprüngliches Aussehen an. Das bedeutet, dass es zu dem Volumen und der Dicke zurückkehrt, das es zuvor hatte.

Es ist dennoch wichtig, dass du deine Haare vor, während und nach der Schwangerschaft gründlich pflegst. Vergiss nicht, es mit Shampoo zu waschen und danach eine Haarspülung zu verwenden.

Nach der Schwangerschaft kann es zu Haarausfall kommen

Wenn du trockenes Haar hast, verwende einmal pro Woche eine Feuchtigkeitsmaske. Du kannst zudem auch die Kapillardurchblutung mit einer Massage stimulieren. Wenn du nach der Geburt einen Volumenverlust bemerkst, kannst du bestimmte Produkte verwenden, um deinem Haar mehr Körper zu verleihen.

Deine Haare nach der Geburt

Nach der Geburt wirst du feststellen, dass sich neue Dinge auf deinen Körper auswirken. Nervosität und Stress fördern beispielsweise Haarausfall. Mache dir darüber jedoch keine Sorgen, da es sich um eine kurze Phase handelt. Das passiert auch beim Stillen. Dies liegt daran, dass sich dein Körper an deine neue Rolle als Mutter anpasst.

Wenn du dich für eine Behandlung zur Vorbeugung von Haarausfall entscheidest, solltest du vorher deinen Arzt konsultieren. Denn diese könnte Substanzen enthalten, die deinem Baby schaden. Das Beste, was du tun kannst, ist es, während der Schwangerschaft keine Haarbehandlungen mehr durchzuführen. Dies gilt auch für die Dauer der Stillzeit.

Abschließend ist es wichtig zu bedenken, dass der Verzicht auf Haarbehandlungen ein kleines Opfer für die Gesundheit deines Babys ist.