Toxoplasmose und Ernährung in der Schwangerschaft

· 9. Februar 2019
Während der Schwangerschaft musst du insbesondere mit rohem Fleisch aufpassen, um Toxoplasmose zu verhindern.

In diesem Artikel sprechen wir über Toxoplasmose, eine der möglichen Erkrankungen, die eine werdende Mutter während der Schwangerschaft bekommen kann.

Du findest anschließend auch eine Liste von Nahrungsmitteln, die während der Schwangerschaft vermeiden solltest, um Probleme zu verhindern.

Toxoplasmose ist eine Erkrankung, die durch bestimmte Lebensmittel ausgelöst wird. Sie wird durch den Toxoplasma Gondii Parasiten verursacht. Meist handelt es sich um harmlose Beschwerden, doch wenn der Parasit die Plazenta erreicht, kann es auch ernster werden.

Denn dann erkrankt auch das sich entwickelnde Baby daran. Pass also gut auf deine Ernährung auf! 

Wie wirkt sich Toxoplasmose auf das Baby aus?

Babys, die von einer Toxoplasmose betroffen sind, können zu früh und mit Untergewicht geboren werden. Diese Erkrankung kann auch Narben auf ihrer Retina hinterlassen und zu Gelbsucht führen.

Ein ernstes Problem, das dadurch entstehen kann ist ein Hydrocephalus. Dabei sammelt sich Flüssigkeit im Gehirn des Kindes. Der Kopf schwillt an, was zu ständiger Migräne führen kann. Zusätzlich können manche Neugeborene an einer Chorioretinitis (einer Entzündung der Netzhaut) leiden.

Wir empfehlen auch diesen Artikel: Wichtige Phasen und Faktoren in der Entwicklung des Fötus

Im schlimmsten Fall kann diese Erkrankung zu einer sehr gefährlichen Erythroblastose führen. Dabei produziert der Körper der Mutter Antikörper, welche die roten Blutzellen des Fötus angreifen. In der Folge erhöht sich das Risiko für eine Totgeburt.

Es ist anzumerken, dass Föten im ersten Trimester der Schwangerschaft am stärksten gefährdet sind. Die Infektion kann tödlich verlaufen.

Toxoplasmose - Toxoplasmose-2Toxoplasmose und verbotene Nahrung: Nimm dich vor Fleisch in Acht!

Alle Tiere, die sich von Gras ernähren, welches mit Katzenfäkalien kontaminiert ist, sind Träger der Infektion. Bereits der Kontakt mit rohem Fleisch kann den Parasiten übertragen. 

Sei also sehr vorsichtig, wenn du rohes Fleisch zubereitest. Um das Risiko zu verringern, empfehlen wir, getrocknetes Fleisch zu essen.  

Viele Spezialisten gehen davon aus, dass der Parasit durch niedrige Temperaturen unschädlich gemacht werden kann. Du kannst eine Infektion also durch gefrorenes Fleisch verhindern. Vergiss nicht, dass das Risiko bei Schweinefleisch besonders groß ist. 

Allerdings ist Fleisch nicht die einzige Nahrung, die diese Infektion übertragen kann. Obst und Gemüse können ebenso kontaminiert sein.

Daher solltest du sie immer gründlich waschen. Sei besonders vorsichtig, wenn du rohe Früchte oder Gemüsse isst.

Andere gefährliche Nahrungsmittel sind Schalentiere, Fisch, Käse, nicht pasteurisierte Milch und Kaffee. Fisch und Schalentiere solltest du immer gut waschen und kochen.

Toxoplasmose ist eine Erkrankung, die durch bestimmte Lebensmittel ausgelöst wird. Sie wird durch den Toxoplasma Gondii Parasiten verursacht.

Tipps, um Toxoplasmose zu verhindern

Verzichte in der Schwangerschaft auf Sushi! Wenn du Fisch isst, solltest du Innereien entfernen und den Fisch gut kochen. Verzehre Wurst nur, wenn sie davor eingefroren war. 

Werdende Mütter sollten insbesondere bei der Zubereitung der Speisen sehr vorsichtig sein! Wasche dir deine Hände gründlich, wenn du rohes Fleisch angefasst hast. 

Auch der Kontakt mit Schmutz oder Gras kann riskant sein. Verwende eine antibakterielle Seife, um deine Hände zu waschen. 

Noch ein interessanter Artikel: Gesunde Ernährung in der Schwangerschaft

Falls du eine Katze im Haus hast, ist es eine gute Idee, sie vom Tierarzt durchchecken zu lassen. Du solltest sicherstellen, dass dein Tier von diesem Parasiten nicht befallen ist.

Reine Hauskatzen, die Trockenfutter und Dosenfutter fressen, sind normalerweise keine Träger.

Toxoplasmose - ToxoplasmoseWie weiß eine schwangere Frau, dass sie Toxoplasmose hat?

Es gibt einen medizinischen Test, der Schwangere wissen lässt, ob sie diese Infektion haben. Es ist ein Bluttest, der Toxo-Test genannt wird. Bei den meisten Gynäkologen ist es ein Standardtest.

Es gibt drei mögliche Ergebnisse. Wenn IgG und IgM negativ sind, bedeutet das, dass die Schwangere kein Träger ist. Es bedeutet auch, dass sie es niemals war.

Die Resultate können auch positiv für IgG und negativ für IgM ausfallen. Das bedeutet, dass die Frau eine Infektion hatte und bereits immun ist.

Wenn jedoch beide Werte negativ ausfallen, ist die Frau mit dem Parasiten infiziert. In diesem Fall wird der Arzt weitere Untersuchungen durchführen, um die Dauer und Schwere der Erkrankung festzustellen.

  • Kolloffel, W. J., & Kaan, J. A. (1995). TOXOPLASMOSE. Pharmaceutisch Weekblad. https://doi.org/10.1590/S0102-311X2006001100027
  • McLean Huong et al. (2013). Parasites – Toxoplasmosis (Toxoplasma infection). Saving Lives. Protecting Pople.
  • Nagy, S., Hayde, M., Panzenböck, B., Adlassnig, K. P., & Pollak, A. (1997). Toxoplasmose-diagnostik in der schwangerschaft: Computerunterstutzte verlaufsinterpretation von serologischen tests. Wiener Klinische Wochenschrift. https://doi.org/10.1186/1743-7075-3-35
  • Lung-Kurt, S., Boos, R., & Schmidt, W. (1993). Toxoplasmose-Infektion in der Schwangerschaft. Archives of Gynecology and Obstetrics. https://doi.org/10.1007/BF02266133
  • Enders, G. (1992). TOXOPLASMOSE UND WICHTIGE VIRUS-INFEKTIONEN IN DER SCHWANGERSCHAFT – DIAGNOSTIK UND MASSNAHMEN. Immunitat Und Infektion. https://doi.org/http://dx.doi.org/10.1080/02699050801995124