Zahnärztliche Anästhesie in der Schwangerschaft: Gibt es Risiken?

Viele werdende Mütter schieben den Zahnarztbesuch aus Angst vor einer Narkose während der Schwangerschaft auf. Aber wie gefährlich ist sie wirklich?
Zahnärztliche Anästhesie in der Schwangerschaft: Gibt es Risiken?

Letzte Aktualisierung: 18. November 2021

Wenn werdende Mütter auf die Ankunft ihrer Babys warten, machen sie sich viele Gedanken. Wie kannst du dich um deine Gesundheit kümmern? Welche Gewohnheiten solltest du ändern und wie kannst du den Konsum schädlicher Substanzen vermeiden? Deshalb fragen sich viele Frauen, ob sie während der Schwangerschaft zum Zahnarzt gehen und eine zahnärztliche Anästhesie erhalten können.

Diese Zweifel und die Angst vor Betäubungsmitteln im Mund können dazu führen, dass viele Frauen zahnärztliche Kontrolluntersuchungen auslassen oder Notfallbesuche vermeiden. Aber das Aushalten von Schmerzen, die Selbstbehandlung und die Vernachlässigung der eigenen Mundgesundheit können sowohl für die werdende Mutter als auch für ihr Kind sehr riskant sein.

Die Vernachlässigung der Mundgesundheit während der Schwangerschaft ist wesentlich gefährlicher als eine zahnärztliche Anästhesie. Daher möchten wir dir in unserem heutigen Artikel alles erklären, was du über die Anästhesie in der Schwangerschaft und die Wichtigkeit eines Zahnarztbesuchs in dieser Phase wissen musst.

Zahnarztbesuche in der Schwangerschaft

Zahnärztliche Anästhesie - schwangere Frau

Du solltest wissen, dass Experten Zahnarztbesuche vor und während der Schwangerschaft empfehlen. Ein Zahnmediziner kann aufgrund der in seinem Studium erworbenen Fachkenntnisse den gesamten Prozess angemessen begleiten. Ohne dabei die Gesundheit deines Kindes zu gefährden.

Idealerweise solltest du während der Schwangerschaftsplanung zum Zahnarzt gehen, um alle notwendigen Behandlungen durchzuführen und für eine optimale Mundgesundheit zu sorgen, bevor du schwanger wirst.

Wenn die Schwangerschaft bestätigt wird, musst du als werdende Mutter deinen Zahnarzt/deine Zahnärztin über deinen Zustand informieren. Außerdem solltest du dir die notwendigen Empfehlungen einholen, damit du für die angemessene Pflege deiner Mundgesundheit sorgen kannst. Außerdem muss eine eventuell erforderliche Behandlung zu einem günstigen Termin geplant werden.

Im Allgemeinen ist es besser, alle zahnärztlichen Eingriffe im zweiten Trimester der Schwangerschaft durchzuführen. Zu diesem Zeitpunkt ist die Bildung der Organe des Fötus abgeschlossen. Außerdem fühlt sich die werdende Mutter nicht mehr so unwohl wie in den ersten Schwangerschaftsmonaten.

Darüber hinaus besteht im dritten Trimester ein höheres Risiko, dass die Wehen vorzeitig einsetzen. Daher sollten nur dringende Behandlungen durchgeführt werden, die keinen Aufschub dulden. Des Weiteren sollten die Behandlungstermine kurz sein. Achte darauf, dass der Zahnarztstuhl so positioniert ist, dass das Sitzen für dich bequem und sicher ist.

Wie wir dir bereits gesagt haben, sind Zahnarztbesuche in jeder dieser Phasen empfehlenswert. Wenn der Grad deiner Übelkeit es zulässt, kann dein Zahnarzt zudem zu jedem Zeitpunkt der Schwangerschaft eine professionelle Zahnreinigung oder eine Fluoridanwendung durchführen.

Zahnärztliche Notfälle

Alles, was wir bisher erwähnt haben, bezieht sich auf routinemäßige Zahnarztbesuche. Dennoch solltest du auch die Behandlung eines zahnärztlichen Notfalls keinesfalls aufschieben.

Wenn du Schmerzen oder starke Karies hast, unter Zahnfleischbluten leidest, ein Trauma erlitten hast oder eine Infektion vorliegt, solltest du so schnell wie möglich zum Zahnarzt gehen. Wenn diese Zustände nicht rechtzeitig kontrolliert werden, können sie zu ernsthaften Komplikationen führen.

Falls Zahnröntgenaufnahmen erforderlich sind, können sie mit angemessenem Schutz nach Abschluss des ersten Trimesters durchgeführt werden.

Zahnärztliche Anästhesie in der Schwangerschaft

Die zahnärztliche Anästhesie ist ein Verfahren, das bei Dentalbehandlungen eingesetzt wird, um die Empfindlichkeit in diesem Bereich zu unterdrücken. Auf diese Weise spürt der Patient/die Patientin weder Schmerzen noch Unwohlsein, während der Zahnarzt die Behandlung durchführt.

Hierbei kommen spezielle Medikamente zur Anwendung, die die Nervenleitung vorübergehend hemmen. Dadurch wird das Schmerzempfinden für die Dauer des Eingriffs blockiert.

Die zahnärztliche Anästhesie während der Schwangerschaft ist sicher, da die verwendeten Substanzen für das Baby nicht giftig sind. Außerdem ist die Dosierung sehr gering. Der Einsatz ist jedoch auf Notfälle und unaufschiebbare Behandlungen beschränkt.

In der Zahnmedizin ist es üblich, Anästhetika zu verwenden, die einen gefäßverengenden Effekt haben (der die Blutgefäße verengt), um die Dauer der Anästhesiewirkung zu verlängern und Blutungen im behandelten Bereich zu reduzieren.

In Bezug auf diese Medikamente während der Schwangerschaft gibt es widersprüchliche Meinungen und viele Fachleute entscheiden sich in dieser Phase für Anästhetika ohne gefäßverengende Wirkstoffe.

Zahnärztliche Anästhesie - Spritze

Zahnärztliche Anästhesie: Vertraue deinem Zahnarzt/deiner Zahnärztin!

Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass die Verwendung zahnärztlicher Anästhetika während der Schwangerschaft sicher ist. Derartige Behandlungen sollten vorzugsweise im zweiten Schwangerschaftsdrittel erfolgen.

Außerdem solltest du bedenken, dass es wesentlich besser ist, rechtzeitig zum Zahnarzt zu gehen, wenn du Schmerzen, eine Infektion oder ein Loch im Zahn hast, als die Unannehmlichkeiten auszuhalten oder dich selbst zu behandeln. Wenn du die Pflege deines Mundes aufschiebst, kann das zu Komplikationen in der Schwangerschaft führen. Außerdem können sich daraus weitaus schwerwiegendere orale Verletzungen entwickeln. Und im schlimmsten Fall verlierst du möglicherweise sogar einen Zahn.

Durch regelmäßige Zahnarztbesuche vor und während der Schwangerschaft kannst du dich auch während dieser Phase angemessen um deine Mundgesundheit kümmern. Außerdem ist es wichtig, dass du deinen Zahnarzt/deine Zahnärztin an deinen Schwangerschaftszustand erinnerst. Und natürlich solltest du alle ärztlichen Anweisungen befolgen, damit du ein gesundes Lächeln behältst, während du auf dein Baby wartest.

Es könnte dich interessieren ...
Peridural- oder Spinalanästhesie, was ist der Unterschied?
Ich bin Mutter
Lies auch diesen Artikel bei Ich bin Mutter
Peridural- oder Spinalanästhesie, was ist der Unterschied?

Peridural- oder Spinalanästhesie, was ist der Unterschied? Es gibt viel Verwirrung zu dem Thema. Wir erklären dir alles in diesem Artikel!



  • Bozzo, R. B., & Quiroga, H. J. L. (2021). manejo anestésico de la paciente de urgencia embarazada. Rev Chil Anest, 50, 171-195.
  • Sano, J., Colmenares, N., Sakkal, A., Cedillo, M., & Duran, C. (2001). Anestesia local odontológica y embarazo. Acta Odontológica Venezolana, 39(2), 61-63.
  • Rodrigues, F., Mármora, B., Carrion, S. J., Rego, A. E. C., & Pospich, F. S. (2017). Anestesia local em gestantes na odontologia contemporânea/Local anesthesia in pregnant women in contemporary dentistry/La anestesia local en mujeres embarazadas en la odontología contemporánea. Journal Health NPEPS, 2(1), 254-271.
  • Ramírez, I. H. G., Juárez, M. D. N., & de la Torre, B. N. (2019). Tratamiento dental más atendido en pacientes embarazadas que acudieron a Centro de Atención Médica Integral, período 2018 A. Revista Mexicana de Estomatología, 6(1), 55-56.
  • Lomas Delgado, G. A. (2021). Conocimiento de las gestantes sobre la relación entre enfermedades bucodentales y complicaciones del embarazo (Bachelor’s thesis, Universidad de Guayaquil. Facultad Piloto de Odontología).
  • Martínez Menchaca, H. R., Escamilla Ocañas, C. E., Noyola, A. S., & Treviño Alanís, M. G. (2012). Directriz para el cuidado oral durante el embarazo. Revista ADM, 69(1).
  • Suárez, J. L. C., & Guzmán, L. M. D. (2009). Embarazo, enfermedades sistémicas de alto riesgo y enfermedad periodontal. Perinatología y Reproducción humana, 23(2), 65-73.
  • García, O. M. F., & Medrano, M. G. C. (2010). Atención odontológica en la mujer embarazada. Archivos de investigación materno infantil, 2(2), 80-84.
  • Hernández, A. L., & Montealegre, C. S. (2016). Manejo odontológico de mujeres embarazadas. Archivos de Investigación Materno Infantil, 8(3), 105-112.