Nesselsucht in der Schwangerschaft - so gehst du damit um!

Wer unter Nesselsucht leidet, bei dem zeigen sich rote Flecken auf der Haut, die auch jucken. Viele Frauen leiden allerdings auch noch unter anderen Beschwerden in der Schwangerschaft. In diesem Beitrag kannst du herausfinden was Nesselsucht verursacht und auch welche Auswirkungen auf Mutter und Baby möglich sind.
Nesselsucht in der Schwangerschaft - so gehst du damit um!

Letzte Aktualisierung: 05. August 2018

Wenn eine Frau schwanger ist, dann macht ihr Körper eine enorme Veränderung durch. Diese betrifft sie körperlich aber auch mental. Einige Veränderungen beeinträchtigen auch die Haut. Viele Frauen leider während der Schwangerschaft unter Nesselsucht.

Die Nesselsucht bezeichnet einen Hautausschlag, der aus erhabenen roten Flecken besteht. Das ist natürlich sehr unangenehm. Leider ist es nur eines der vielen Symptome die eine Schwangerschaft mit sich bringen kann.

Der Ausschlag zeigt sich meist während des dritten Trimesters. Das wiederum gilt vor allem für die erste Schwangerschaft einer Frau. Typischerweise erscheinen dann rote Flecken und Striemen auf der Haut, die jucken oder brennen.

In der Schwangerschaft entstehen diese meist am Bauch. Allerdings kann sich der Ausschlag auch über Arme und Beine ausdehnen.

Werdenden Müttern kann dieser Ausschlag schon mal einen Schrecken einjagen. Die roten Flecken können ganz schön beängstigend aussehen. Außerdem ist es recht einfach, sie auch falsch zu deuten. 

Lies weiter um zu erfahren was Nesselsucht bei Schwangeren auslöst, wie sie zu behandeln ist und wann man sich wirklich Sorgen machen sollte.

Ursachen einer Nesselsucht in der Schwangerschaft

Laut der Amerikanischen Gesellschaft für Schwangerschaft (APA) leidet von 150 Frauen durchschnittlich 1 in der Schwangerschaft unter Hautproblemen wie Nesselsucht. Diese Form der Dermatose wird auch mit PUPP abgekürzt.

Die Haut ist an den betroffenen Stellen dann typischerweise trocken und gerötet. Die Ursachen liegen meist in den hormonellen Veränderungen der Schwangerschaft.

In der Schwangerschaft produziert der Körper unter anderem sehr viel mehr Östrogen. Gleichzeitig dehnt sich die Haut am Bauch, die dann auch anfälliger wird.

Nesselsucht

Ärzte haben noch nicht eindeutig herausgefunden, was die Nesselsucht gerade in der Schwangerschaft so oft auslöst. Doch es gibt einige Faktoren, die in Zusammenhang damit stehen:

  • Allergische Reaktionen: bestimmte Lebensmittel, Bakterien oder Chemikalien können eine Art Alarm im Körper auslösen. Die Reaktion des Körpers wird dann in einem Ausschlag sichtbar, denn der Körper produziert Histamine. Histamine sind Stoffe die Pathogene bekämpfen.
  • Hormonaler Stress: Die Schwangerschaft ist eine sehr intensive Zeit was Emotionen und Hormone angeht. Beides zusammen kann sich ebenfalls in Symptomen am Körper äußern. Die Haut gehört zu den Organen, die so etwas am ehesten sichtbar machen, zusammen mit der Verdauung.
  • Dehnung der Haut: das Bindegewebe kann reißen. Als Folge davon zeigt der Körper eine entzündliche Reaktion, die zum Beispiel durch rote Flecken auch nach außen sichtbar wird.

Weitere Ursachen für eine Nesselsucht sind chronische Erkrankungen wie Lupus oder andere Autoimmun-Krankheiten. Auch ernste Krankheiten wie Blutkrebs können die Nesselsucht auslösen. Doch hier sind noch keine Fälle bei schwangeren Frauen bekannt.

“Die Nesselsucht äußert sich in erhabenen roten Flecken und Striemen die jucken oder brennen. Nesselsucht in der Schwangerschaft zeigt sich meist am Bauch. Jedoch kann der Ausschlag auch über die Gliedmaßen auslaufen.”

Behandlung einer Nesselsucht in der Schwangerschaft

Eine Nesselsucht in der Schwangerschaft klingt sehr wahrscheinlich gleich nach der Geburt wieder ab. Trotzdem verschreiben Ärzte gerne etwas zur Behandlung der Symptome. Ein juckender Ausschlag kann sehr irritierend sein und das Kratzen wiederum kann den Ausschlag verschlimmern.

Dein Arzt wird dir etwas zum Auftragen geben, zum Beispiel eine Salbe mit Kortison, Weichmachern und Antihistaminen. Alles was du dann anwendest, solltest du nach der Anordnung des Arztes tun.

Einige Frauen reagieren besonders empfindlich auf bestimmte Medikamente. In diesem Fall sollte dein Hausarzt am besten nach geeigneten Alternativen schauen. 

“Eine Nesselsucht in der Schwangerschaft klingt sehr wahrscheinlich gleich nach der Geburt wieder ab.”

Ist eine Nesselsucht in der Schwangerschaft gefährlich?

Nein. Eine Nesselsucht ist weder für die Mutter noch für das Kind gefährlich. Das ist eine eher milde Problematik, die sich meist von selbst wieder heilt.

Nesselsucht

In sehr ernsten Fällen kann es zu Atemproblemen kommen. Doch das ist wirklich sehr selten. 

Diese treten auf, wenn die Entzündung den Hals betrifft. In diesem Fall ist dann allerdings eine Behandlung mit schnell wirkenden intravenösen Medikamenten erforderlich.

Wichtig ist, dass du sofort einen Arzt aufsuchst, wenn du Symptome bei dir feststellst.

Nesselsucht kannst du nicht verhindern und wie gesagt – sie ist nicht schlimm. Doch du solltest einfach sicher gehen, dass es sich nicht um eine andere Erkrankung handelt.

Wenn du rote Flecken auf deinem Bauch oder an anderen Stellen des Körpers siehst, dann geh bitte zu einem Arzt. Du möchtest gerade in der Schwangerschaft sicher kein Risiko eingehen. Mit einem Arzt zu sprechen gibt dir Sicherheit und dann kannst du beruhigt wieder gehen. 

Mit der Zustimmung deines Arztes kannst du auch Hausmittelchen anwenden um das Jucken zu lindern.