Dieses Video zeigt, dass Liebe Frühchen stärkt

· 28. Februar 2018
Als ich Lyndsey, die Mutter von Ward Miles Millers sah, wie sie ihr Baby, voller Kabel und Verbindungen umarmte machte mich das sehr traurig.

Die ersten Minuten des Videos, das das Internet revolutionierte, schienen schmerzhaft und schön zugleich zu sein. Sie konnte ihren Sohn, ein Frühchen, das 15 Wochen früher als erwartet geboren wurde, umarmen. Mit Hilfe von mindestens zwei Krankenschwestern, die die Schläuche und Kabeln hielten. Diese verbanden den winzigen Körper des Neugeborenen mit Geräten, die ihn am Leben hielten.

Lyndseys Gesicht sieht zunächst besorgt aus. Aber – und ich kann nicht einmal erklären mit welcher Geste, denn es ist mehr als ein Ausdruck – ihr Gesicht vermittelt auch Liebe und Zärtlichkeit. In der Szene, in der sie nach Hause geht, sagt sie, dass sie an ihren Sohn denkt. Sie denkt immer an ihn.

Lyndsay liebt ihn und verliert nie den Glauben an Gott. Sie hört nie auf zu glauben, dass er gerettet wird, gegen alle Widrigkeiten und Prognosen. Und das wird er auch. „Er ist ein Kämpfer“, sagt Lyndsay.

Das Video heißt „Das bewegende erste Jahr eines Frühchens“. Es wurde von seinem Vater Benjamin Scot, einem professionellen Fotografen, aufgenommen. Es ist eine Liebesgeschichte, die 107 Tage Krankenhausaufenthalt in sechs Minuten zusammenfasst.

Ein Video – ein Frühchen und die Liebe

„Das Video fasst das erste Jahr meines Sohnes zusammen. Er wurde als Frühchen geboren und musste viele und große Hindernisse überwinden, aber keines war größer als unser Gott. Dies ist eine Geschichte über die Liebe einer Mutter zu ihrem Baby. „, schrieb Benjamin.

Es ist wunderschön und zeigt die bedingungslose Liebe einer Mutter, die niemals den Glauben verliert. Sie spricht jeden Tag mit ihrem Baby und zeigt ihm ihre Zärtlichkeit. Obwohl sie weiß, dass es noch so klein solch schwierige Situationen überwinden muss.

Die Chancen für Ward Miles Miller zu überleben, waren wie für viele Frühchen in der Welt, gering. Frühchen haben aber auch viele Menschen, die sich um sie kümmern und die niemals aufhören an sie zu glauben.

Auf einem der Fotos, die Benjamin Scot auf Instagram gepostet hat, sagt er so etwas wie: Heute ist ein großartiger Tag für ihn. Sie werden einen PICC-Katheter platzieren, die von einer Vene in seinem Arm oder Bein bis zu seinem Herzen reicht. Es ist ein heikles Verfahren, aber es wird ein großer Schritt für ihn sein. Bitte betet weiterhin für meinen neuen besten Freund.

Die Bilder zeigen auch den ständigen Kampf, den das Frühchen in einem Brutkasten hatte. „Ich möchte den Ärzten, Krankenschwestern und Mitarbeitern auf der ganzen Welt danken, deren Aufgabe es ist, Babys zu betreuen. Ihnen ist es zu verdanken, dass mein Sohn die Gelegenheit hatte, nach Hause zu kommen! „, fügte Benjamin hinzu.

Frühchen - Baby WardVirales Video von Ward Miles Millers Vater

„Das bewegende erste Jahr eines Frühchens“ ist ein virales Video, aber es ist nicht die einzige Geschichte eines schönen Kampfes. Ich weiß, dass es Hunderte von Müttern auf der Welt gibt, die beeindruckende Geschichten zu erzählen haben.

Letztes Jahr habe ich Frau Elba Herrera de Encinas interviewt. Sie ist die Mutter von Jorge Andrés Encinas, der nach fünf Monaten Schwangerschaft geboren wurde. Er wog 500 Gramm und die Ärzte, die ihn untersuchten, glaubten nicht, dass er überleben würde. Aber er schaffte es.

„Die Krankenschwestern sagten mir: Er wird es nicht schaffen.“ Sie glaubten, dass das Baby nicht überleben würde. Elba hat nie auf sie gehört. Sowohl Ward als auch Jorge wurden früher geboren als sie sollten. Ihre Organe waren nicht ausgereift, aber zusätzlich zu den technologischen Fortschritten waren beide Mütter bei ihnen und gaben ihnen viel Liebe.

Beide sprachen mit dem Kind, sogar als es im Brutkasten war. Und ihr Glaube wurde nie gebrochen, obwohl die Prognosen entmutigend waren. Beide Mütter sind davon überzeugt, dass ihre Liebe und Gottes Hilfe ihre Kinder gerettet haben.

Nach 14 Atemstillständen, monatelangem Krankenhausaufenthalt auf der Intensivstation der Kinderklinik, chirurgischen Eingriffen, Notfalltransfers wegen Herzstillstands … schlaflosen Nächten, finanziellen Opfern seiner Eltern und jahrelanger Therapie hat Jorge Andrés mehr als nur überlebt. Ihr 9-jähriger Sohn ist ein gesundes und talentiertes Kind, sagt Frau Elba Herrera.

Bei ihr war es eine Mehrlingsschwangerschaft, aus der sich nach fünf Monaten die Babys aufgrund von Blutdruckproblemen lösten. Sie hatte chronische Verspannungen und Präklamie, weshalb sie eine therapeutische Abtreibung hatte. Es wurde ein Baby von einem halben Kilo gerettet – es wog 500 Gramm und dann 400 Gramm.

„Alles, was mit Jorge passiert ist, sollte zu etwas nützlich sein. Wir fingen an, daran zu arbeiten, und unsere Geschichte zu verbreiten, weil sie Werk Gottes war. Die Arbeit von Eltern, Verwandten, Lehrern und anderen, die um das Frühchen herum sind, ist wertvoll.“, sagt Herrera, die auch das Video von Ward Miles gesehen hat.