Lamaze-Technik für eine schmerzfreie Geburt

· 9. November 2018
Die Lamaze-Technik zielt darauf ab, der Mutter eine möglichst schmerzfreie Entbindung zu bereiten.

Die Lamaze-Technik entstand aus einer Philosophie der 50er Jahre. Sie wurde entwickelt, um Mütter auf die Geburt vorzubereiten und den Schmerz dabei zu verringern.

Sie verdankt ihren Namen dem französischen Geburtshelfer Ferdinand Lamaze. Er behauptete, dass die Geburt ein normaler und natürlicher körperlicher Prozess ist.

Frauen müssen sich darauf vorbereiten, um voller Selbstsicherheit und ohne Angst zu sein, wenn der Tag gekommen ist. 

Die Lamaze-Technik ist auch als psychologische Geburtsvorbereitung bekannt und basiert auf Atemtechniken, die eine schmerzfreie Entbindung versprechen.

Das Ziel der Lamaze-Technik ist es, Frauen Kontrolle über ihre Atmung beizubringen. Erreicht wird dies mittels Entspannungsübungen, fühlbaren Stimulationen durch Massagen, sowie visuellen und auditiven Stimulationen.

Noch ein interessanter Artikel: Entdecke den Schmerz der Geburt für Mütter

Diese Übungen werden zur Stressreduzierung durchgeführt und helfen, die Wahrnehmung der Schmerzen während der Wehen zu verringern.

Vorbereitungen auf die Lamaze-Technik werden während der Schwangerschaft getroffen. Der Vater spielt dabei auch eine wichtige Rolle.

Er sollte seine Frau psychologisch und mit Massagen unterstützen. Auf diese Weise kann er auch aktiv bei der Geburt mitwirken.

Lamaze-Technik - Lamaze-Technik-2
Auf der Suche nach einer einfacheren Geburt, ordnet der Arzt eine Reihe von Übungen an. Diese reduzieren die Angst und helfen, den Schmerz durch positive Stimulationen zu kontrollieren.

All diese Übungen sind darauf ausgelegt, die Geburt so natürlich, gesund und sicher wie möglich zu gestalten. 

Alles was du über die Lamaze-Technik wissen musst

Atemtechniken

Die Lamaze-Technik nutzt viele einfache Lernmuster, die du vom Beginn deiner Schwangerschaft an bis zur Entbindung üben kannst. Hier sind einige davon und wie sie ausgeführt werden:

Sauberes Atmen

Das bedeutet tief und langsam durch die Nase einzuatmen und langsam durch den Mund auszuatmen. Diese Atemtechnik sollte zu Beginn und gegen Ende jeder Wehe angewandt werden.

Langsames Atmen

Eine nützliche Entspannungsübung. Versuche natürlich und langsam zu atmen, so als ob du schlafen würdest.

Nimm keine tiefen Züge, um deine Lunge zu füllen, sondern versuche, ein wenig oberflächlicher zu atmen, indem du mit nur wenig Mühe deine Brust hebst.

Gewissenhaftes Atmen

Dies ist eine weitere langsame und sanfte Atemtechnik. Zunächst einmal musst du dafür entspannt sein. Zwinge dich nicht selbst aus deiner Komfortzone heraus.

Starte mit dem sauberen Atmen und atme dann sanft durch die Nase ein und langsam durch den Mund aus.

Um diese Technik zu erlernen kannst du eine Kerze oder ein Stück Papier ein paar Zentimeter vor deinem Gesicht halten. Atme sanft ein und sanft wieder aus, bis sich die Kerzenflamme oder das Papier bewegt.

Vorbildliche Atmung

Müttern wird diese Atemtechnik auf folgende Weise beigebracht: Zunächst sollten sie „hee hee“ beim Einatmen sagen und dann „hoo“ beim Ausatmen.

Der Schlüssel für diese Übung ist es, einen komfortablen Rhythmus zu behalten mit kleinen, sanften Atemzügen zwischen jedem Ausatmen.

Wir empfehlen auch diesen Artikel: Das Glück der Geburt: Es sind nicht nur Schmerzen

Am besten ist es, für fünf Sekunden einzuatmen und dann für fünf Sekunden auszuatmen. Zwei kurze Atemzüge und dann ein tiefer.

Entspanne deine Schultern und konzentriere dich auf das Geräusch und deine Atmung, nicht den Schmerz.

Obwohl diese Methode darauf zielt, eine gewissenhafte Entbindung ohne Schmerz zu haben, bedeutet dies nicht, dass sie sich gegen den Gebrauch von einer Epiduralanästhesie ausspricht.

Ist eine schmerzfreie Entbindung möglich?

Lamaze-Technik - Lamaze-Technik
Heutzutage wird viel über eine schmerzfreie Entbindung gesprochen. Einige Experten stellen klar, dass diese als solche nicht existiert.

Dennoch gibt es verschiedene Techniken, um den Schmerz dabei zu managen und in Grenzen zu halten. 

Laut Nene Molina, einer Lehrerin für Schwangeren-Yoga „wird es Schmerzen dabei geben. Diese verschwinden nicht, aber du kannst lernen, sie zu kontrollieren mittels Atmung und Entspannung. 

Die Lamaze-Technik und Schwangeren-Yoga bringen dir Atemübungen bei, die dir dann wiederum dabei helfen, deinen Schmerz zu steuern. Mit anderen Worten: Deine Schmerzwahrnehmung wird reduziert.“

Maria Eugenia Rios eine Lamaze-Technik Lehrerin sagt, dass die Mutter sich im Klaren darüber sein muss, dass jede Frau mit der Möglichkeit der Geburt ausgestattet ist. 

Sie widmet sich schwangeren Frauen und bringt ihnen die richtige Atmung bei und wie man seine Position ändern kann, um mehr Entspannung zu erlangen.

Dies hilft dabei, den Schmerz der Entbindung zu überstehen.

Die Entscheidung zu treffen, ein Baby zu bekommen ist übersinnlich. Es bedeutet zu entscheiden, dass von dem Moment an dein Herz außerhalb deines Körpers existiert.

– Elizabeth Stone, Paralympics Schwimmerin

Die Lamaze-Technik ist dafür gedacht, Frauen ein Bewusstsein für ihren Körper während der Entbindung zu geben. 

Dadurch können sie mit ihren Wehen mitgehen und eins sein. Das hat nicht nur Vorteile für die Mutter, sondern auch für ihr Baby.