15 Gewohnheiten, die Kinder glücklich machen

Gewohnheiten, die Kinder glücklich machen, fördern die Entwicklung sozio-emotionaler Fähigkeiten auf spontane Weise. Mehr dazu erfährst du in unserem heutigen Artikel.
15 Gewohnheiten, die Kinder glücklich machen

Letzte Aktualisierung: 26. Juli 2022

Es gibt zahlreiche Gewohnheiten, die Kinder glücklich machen. Das Glück der Kindheit ist die Tasse heiße Schokolade nach einem Nachmittag mit dem Schlitten. Es ist das Aufstellen eines Zeltes im Freien, um mit Cousins und Cousinen und Freunden gemeinsam darin zu schlafen, während man sich im Schein der Taschenlampe Geschichten erzählt.

Auch die Autofahrt aufs Land mit den Großeltern oder das Haustier, das wir von der Straße gerettet haben und dessen Namen wir für die ganze Familie ausgesucht haben, können Kinder glücklich machen. Oder ein Bad mit nackten Füßen im Fluss. Diese Beispiele spiegeln die Freude am Alltag in der Kindheit und die glücklichen Momente wider, die Kinder mit Mama, Papa und den Geschwistern teilen. Deshalb erzählen wir dir heute von einigen Gewohnheiten, die Kinder glücklich machen und die du sofort umsetzen kannst. Lies einfach weiter!

Das sind einige der Gewohnheiten, die Kinder glücklich machen

Gewohnheiten, die Kinder glücklich machen - Mutter hält ihr Kind im Arm
Die gemeinsamen Momente mit den Eltern prägen sich den Kindern unauslöschlich ein. Vor allem, wenn die Umgebung von guter Energie geprägt ist.
  • Sport treiben oder eine andere Art von Aktivität, die Bewegung beinhaltet. Nicht alle Kinder treiben gerne Sport, aber sie mögen es vielleicht, zu laufen, Ball zu spielen, zu tanzen oder Seil zu springen. So können sie Energie freisetzen und lernen, wie ihr Körper funktioniert. Außerdem entwickeln sie ihr Gleichgewicht, ihre Koordination und ihre visuell-räumlichen Fähigkeiten.
  • Basteln, Zeichnen und Malen. Das freie Gestalten ist etwas, das die Kleinen begeistert. Denn es erlaubt ihnen zu experimentieren, zu mischen und ihrer Fantasie freien Lauf zu lassen. Wenn sie sich in aller Freiheit austoben können, sind sie sogar noch begeisterter. Deshalb empfehlen wir dir, einen Bereich im Haus zu finden, in dem dies möglich ist.
  • Gemeinsam Geschichten lesen. Das Lesen von Geschichten hat nicht nur den enormen Vorteil, dass es ihre Fantasie fördert, sondern kann auch als Werkzeug für emotionales Lernen dienen. Denn die Kinder können sich in die Figuren hineinversetzen, als wären sie sie selbst.
  • Mit den Eltern oder Betreuungspersonen spielen. Gemeinsame Zeit mit dem zu verbringen, was ihnen am meisten Spaß macht, ist für unsere Kinder sehr wichtig. Auf diese Weise lassen sie uns an ihrer Welt und ihren Lieblingsspielen teilhaben, wir lernen sie genau kennen (was sie fühlen und glauben) und helfen ihnen zu wachsen. Auch wenn viele Eltern heute vor der großen Herausforderung stehen, Beruf und Familie unter einen Hut zu bringen, ist es für die Bindung und die sozial-emotionale Entwicklung der Kinder förderlich, wenn sie zu Hause mit den Eltern spielen können, und sei es nur für einen Moment am Tag.

Weitere Gewohnheiten, die Kinder glücklich machen

  • Ausflüge “ohne Eltern” machen. Spaziergänge mit Tanten und Onkeln, Großeltern oder Cousins und Cousinen ermöglichen es den Kindern, eine Auszeit von ihren Eltern zu genießen und eine Beziehung zu ihrer erweiterten Familie aufzubauen.
  • Feste Pläne für die Woche machen. Kinder sind begeistert, wenn wir uns auf einen Plan einigen, den wir an einem bestimmten Tag durchführen: Zum Beispiel “freitags tanzen” oder “samstags Pyjamaabend”.
  • Gemeinsame Film- und Süßigkeitennachmittage. Es ist ein toller Plan, sich auf die Couch zu kuscheln, einen Film auszusuchen und es sich mit einer Decke und ein paar Süßigkeiten bequem zu machen, um gemeinsame Zeit zu verbringen und zu genießen.
  • Ein Haustier haben. Wenn sich ein Kind um sein Haustier kümmert, mit ihm spazieren geht und du ihm bestimmte Pflichten auferlegst, haben die Kinder eine feste Rolle. Erinnerungen mit Haustieren sind immer toll.
  • Aktivitäten unter der Sonne im Freien genießen. Die Natur bietet uns ihre Harmonie, hilft uns, zur Ruhe zu kommen. Denn so können wir von Bildschirmen abschalten und uns mit anderen Erfahrungen verbinden. Sie stärkt sogar unsere Abwehrkräfte, lindert Ängste und gibt uns neue Energie.
  • Witze erzählen und einen Sinn für Humor entwickeln. Gemeinsames Lachen, Mimik und lustige Gesten helfen uns, Endorphine, die “Glückshormone”, auszuschütten.

Auch diese Gewohnheiten machen Kinder glücklich

  • Geschichten aus unserer Kindheit erzählen. Wenn wir unseren Kindern erzählen, was wir als Kinder gemacht haben, ihnen die Spiele zeigen, die wir gespielt haben, oder die Kleidung, die wir früher getragen haben, führt dies zu einer engeren emotionalen Bindung.
  • Mit Wasser und Seifenblasen spielen.
  • Hindernisparcours. Mit Bahnen, die wir mit Stühlen, Bällen und Kegeln aufgebaut haben und die eine große Herausforderung darstellen.
  • Verstecken spielen.
  • An einer Solidaritätsaktion teilnehmen. Anderen zu helfen und sich für das Wohl anderer einzusetzen, gibt Kindern ein gutes Gefühl und stärkt gleichzeitig ihr soziales Gewissen.
Gewohnheiten, die Kinder glücklich machen - Familie am Strand

Die Bedeutung dieser Gewohnheiten für die Entwicklung deiner Kinder

Abgesehen davon, dass die oben genannten Gewohnheiten eine Quelle des Wohlbefindens für Kinder sind, bieten sie auch wichtige Vorteile auf psychologischer, emotionaler und sozialer Ebene. Denn sie ermöglichen es ihnen, sich selbst kennenzulernen. Außerdem können sie ihre Fähigkeiten ausprobieren, soziale Kompetenzen erwerben, Frustration oder positive Gefühle erleben, wenn etwas gut läuft. Mit anderen Worten: Es geht nicht um bloße Spiele und schon gar nicht um einfachen Zeitvertreib. Im Gegenteil, es geht darum, eine Quelle der Lebensfreude zu schaffen.

Nicht alle Kindheiten sind gleich

Es ist wichtig klarzustellen, dass über die genannten Beispiele hinaus die Kindheiten in jedem Teil der Welt unterschiedlich sind. Nicht alle Kinder leben auf die gleiche Art und Weise und die tägliche Dynamik ändert sich je nach Kontext.

In diesem Sinne ist es bei der Entwicklung von Gewohnheiten, die Kinder glücklich machen, immer wichtig, die Realität und das unmittelbare Umfeld eines jeden Kindes zu berücksichtigen. Nur wenn wir die Einzigartigkeit jeder Erfahrung anerkennen, können wir ihr Leben bereichern.

Wenn du deine Kinder in die Aktivitäten einbeziehst, können sie ihre Wünsche und Interessen zum Ausdruck bringen. Auf diese Weise förderst du ihre Selbstständigkeit und Selbstsicherheit.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Das Stufenmodell der psychosozialen Entwicklung von Erik Erikson
Ich bin Mutter
Lies auch diesen Artikel bei Ich bin Mutter
Das Stufenmodell der psychosozialen Entwicklung von Erik Erikson

In Eriksons Stufenmodell der psychosozialen Entwicklung geht es um die Lösung bestimmter lebenswichtiger Konflikte. Alles Wissenswerte!



  • Lara Ortega, Fernando, & Heras Sevilla, Davinia , & Cepa Serrano, Amaya (2016). DESARROLLO EMOCIONAL EN LA INFANCIA. UN ESTUDIO SOBRE LAS COMPETENCIAS EMOCIONALES DE NIÑOS Y NIÑAS. International Journal of Developmental and Educational Psychology, 1(1),67-73.[fecha de Consulta 3 de Mayo de 2022]. ISSN: 0214-9877. Disponible en: https://www.redalyc.org/articulo.oa?id=349851776008
  • Calvo Tuleski, Silvana , & da Silva, Renata (2014). La actividad infantil y el desarrollo emocional en la infancia. Revista Intercontinental de Psicología y Educación, 16(2),9-30.[fecha de Consulta 3 de Mayo de 2022]. ISSN: 0187-7690. Disponible en: https://www.redalyc.org/articulo.oa?id=80231541002