Alternatives Denken, der Schlüssel zur geistigen Flexibilität

Alternatives Denken öffnet die Türen zu vielen Möglichkeiten, und es ist wichtig, dieses Denken von Kindheit an zu fördern. Hier erfährst du, wie dir das gelingt.
Alternatives Denken, der Schlüssel zur geistigen Flexibilität

Letzte Aktualisierung: 01. Januar 2022

Weißt du, was alternatives Denken ist? Es ist der Schlüssel (und die Grundlage) für geistige Flexibilität, denn es hilft uns, uns als Menschen weiterzuentwickeln und verschiedene Perspektiven auf ein und dieselbe Situation einzunehmen.

Darüber hinaus führt alternatives Denken aus dem starren Denken heraus und ermöglicht es uns, in allen Lebensbereichen kreativer zu denken. Aus all diesen Gründen ist es so wichtig, Kindern diese Art des Denkens von klein auf beizubringen.

Im Folgenden erfährst du alles, was du über alternatives Denken wissen musst und wie du es bei deinen Kindern fördern kannst.

Alternatives Denken

Alternatives Denken - Kind steht auf Pfeilen, die in verschiedene Richtungen weisen

Wenn wir denken, formen wir Ideen durch die exekutive Gehirnfunktion. Auf diese Weise machen wir uns ein geistiges Bild von der Realität, die uns umgibt, und entwickeln neue Ideen oder andere Sichtweisen für dieselbe Situation.

Alternatives Denken ist das Werkzeug, das uns hilft, unsere Gedanken aus einer anderen Perspektive zu steuern. Das ist in der Regel sehr positiv und ermutigt uns, nach Lösungen für die auftretenden Probleme zu suchen und das Leben optimistischer zu sehen.

Diese mentale Fähigkeit konzentriert sich auf die aktive Suche nach Lösungen, wie das Brainstorming. Außerdem nimmt die Kreativität zu, mit der wir die Strategien entwickeln, die am besten zu unseren Umständen und Möglichkeiten passen.

Die Vorstellungskraft konzentriert sich auf die positiven Aspekte der Dinge und die Möglichkeiten für Verbesserungen und Fortschritt.

Kurz gesagt: Alternatives Denken ist das , was uns dazu bringt, auf eine bestimmte Weise zu reagieren und zu fühlen, wenn wir mit einer bestimmten Situation konfrontiert werden.

Schwierigkeiten bei der Entwicklung von flexiblem Denken bei Kindern

Wenn Kinder Schwierigkeiten mit alternativem Denken haben oder unflexibel sind, laufen sie Gefahr, die Dinge nur auf eine Weise zu sehen.

Starres Denken erlaubt es ihnen nicht, sich gut an Veränderungen anzupassen und führt dazu, dass sie in sich wiederholenden und pessimistischen Gedanken stecken bleiben. Es fällt ihnen schwer, Lösungen für Probleme zu finden, weil sie nicht über die negativen Aspekte der Dinge hinausblicken können. Es fehlen ihnen sogar Strategien, um Probleme erfolgreich zu projizieren oder zu lösen.

All das kann sich negativ auf das Lernen und die Lebensleistung im Allgemeinen auswirken, sowohl zu Hause als auch in der Schule.

Wenn sie mit einem Problem konfrontiert werden, sind sie wie gelähmt und handeln nicht. Und in den allermeisten Fällen warten sie darauf, dass andere ihre Konflikte lösen, weil sie sich nicht in der Lage fühlen, es selbst zu tun. Das erzeugt enorme Frustration und Wut auf sich selbst und auf die Umwelt.

Einige Merkmale der geistigen Starre bei Kindern sind die folgenden:

  • In der Regel akzeptieren sie die Ideen anderer Menschen nicht.
  • Sie reden immer wieder über dieselbe Sache.
  • Sie sind frustriert, wenn etwas schief läuft. Dennoch wiederholen sie stets die gleichen Fehler.
  • Außerdem mögen sie keine Veränderungen oder neue Herausforderungen, weil sie dadurch nervös werden.
  • Sie werden wütend, wenn andere sich nicht an die Regeln halten.

Ursachen für Probleme mit der geistigen Flexibilität

Typischerweise haben Kinder mit Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) oft Schwierigkeiten, alternatives Denken zu entwickeln. Das ist jedoch kein ausschließliches Merkmal dieser Störung.

Wenn Eltern autoritär oder starr denken, sind es ihre Kinder häufig auch.

Eine langsamere Verarbeitungsgeschwindigkeit als erwartet kann sich auch durch eine Einschränkung des alternativen Denkens bemerkbar machen. Das liegt daran, dass diese Menschen weniger in der Lage sind, sich an Veränderungen anzupassen. Außerdem verfügen sie über weniger Strategien, um kreative Lösungen zu finden.

Wie du deinen Kindern helfen kannst, alternatives Denken zu entwickeln

Alternatives Denken - Kind spielt Schach

Um alternatives Denken bei Kindern zu fördern, ist es gut, einige der folgenden Tipps zu beachten:

  • Ermutige zum Brainstorming, um Lösungen für ein bestimmtes Problem zu finden.
  • Unterteile eine komplizierte Aufgabe in mehrere einfachere Aufgaben.
  • Gib mögliche Optionen zur Lösung eines Problems an und reduziere so die Angst deiner Kinder. Ermutige sie dazu, die Alternative zu wählen, die am besten zu den jeweiligen Umständen passt.
  • Arbeite an dieser Art des Denkens mit Brett- oder Kartenspielen. Wenn Kinder die Spieloptionen der anderen Spieler/innen sehen, fällt es ihnen leichter, sie nachzuahmen.
  • Analysiere und diskutiere über die Lehren von Geschichten und Filmen sowie über die Variablen zur Lösung der verschiedenen Konflikte in den Geschichten.

All diese Tipps sind sehr hilfreich und effektiv, um das alternative Denken der Kinder als Grundlage für geistige Flexibilität zu fördern. Aber generell ist jedes Spiel, jede Aktivität oder Erfahrung, die mit Kreativität zu tun hat, willkommen, um den Geist deines Kindes in dieser Hinsicht zu fördern.

Es könnte dich interessieren ...
Symbolisches Denken bei Kindern: 6 Übungen
Ich bin Mutter
Lies auch diesen Artikel bei Ich bin Mutter
Symbolisches Denken bei Kindern: 6 Übungen

Symbolisches Denken ist für Kinder von wesentlicher Bedeutung, um grundlegende abstrakte Konzepte verstehen zu können, die über die Sprache erlangt...