Wie die Ernährung die Schulleistung beeinflusst

16 September, 2019
Viele Studien belegen, wie sich die Ernährung auf die Schulleistung auswirkt. Bist du dir sicher, dass deine Kinder alles essen, was ihr Gehirn braucht?

Ist dein Kind demotiviert, hat es Schwierigkeiten, sich zu konzentrieren oder ist es im Allgemeinen nicht an der Schule interessiert? Vielleicht möchtest du einen Blick darauf werfen, was es isst. Denn die Ernährung beeinflusst die Schulleistung, mehr als du dir vielleicht denkst.

Während des Schuljahres achten wir besonders auf Schlafgewohnheiten, das Gleichgewicht zwischen Spielen und Lernen usw. Aber achten wir auch auf das, was unsere Kinder essen? Wenn du dir der großen Auswirkungen der Ernährung auf die schulischen Leistungen deines Kindes bewusst bist, kannst du gleich damit anfangen.

Das menschliche Gehirn bleibt weiterhin ein großes Rätsel. Dieses Organ ist der zentrale Computer, der alle unsere Funktionen steuert und 2% unserer gesamten Körpermasse darstellt.

Das Gehirn besteht aus 100 Milliarden Nervenzellen und 1000 Milliarden neuronalen Verbindungen, die alle auf unsere kognitiven Fähigkeiten reagieren. Die Entwicklung des Gehirns beginnt in den ersten Stadien der Schwangerschaft, und 90% des Gehirnwachstums findet bis zum 6. Lebensjahr statt.

Viele Faktoren tragen dazu bei, dass sich das Gehirn richtig entwickelt. Fakt ist aber auch, dass eine richtige Ernährung die optimale Aufnahme von Nährstoffen begünstigen kann. Gleichzeitig beeinflusst sie die Sprachentwicklung, das Gedächtnis, die psychomotorischen Fähigkeiten, die Aufmerksamkeit und sogar die Stimmung.

Daher ist es nicht verwunderlich, dass zahlreiche Studien versucht haben, herauszufinden, welche Nahrung für eine gesunde kognitive Entwicklung am besten ist, insbesondere für Kinder.

Tatsächlich wurden in einer Studie in Spanien mehr als 1.300 Kinder im Alter zwischen 10 und 14 Jahren untersucht. Dabei stellten die Forscher fest, dass die mediterrane Ernährung die akademischen Ergebnisse verbessert.

Was solltest du darüber hinaus noch darüber wissen, wie Ernährung die schulischen Leistungen von Kindern beeinflusst? Lies weiter und erfahre im Folgenden mehr.

Die Nährstoffe, die unsere Kinder brauchen

Wenn wir darüber sprechen, wie die Ernährung die Schulleistung beeinflusst, können wir nicht vergessen, dass das Gehirn ständig neue Neuronen erzeugt. Diese Aktivität macht 20 % des Energieverbrauchs eines Kindes aus. Eine Ernährung, die es mit den Nährstoffen versorgt, die es benötigt, ist daher ein wesentlicher Bestandteil seiner gesunden Entwicklung.

Omega-3 und Omega-6 für gute neuronale Verbindungen

Blaufisch enthält im Allgemeinen Omega-3-Fettsäuren (DHA), die das Gehirn benötigt, um die von ihm erzeugten elektrischen Impulse zu übertragen.

Sie erleichtern zudem neuronale Verbindungen und haben mit Lern- und Gedächtnisprozessen zu tun. Du kannst sie jedoch auch in Lachs, Sardellen, Sardinen, Walnüssen, Chiasamen und anderen Quellen finden.

Die Schulleistung wird beeinflusst durch die richtige Ernährung

Wie die Ernährung die Schulleistung beeinflusst: Kohlenhydrate für Energie

Kohlenhydrate sind wie Treibstoff für das Gehirn und liefern Energie, wenn sie in Zucker umgewandelt werden. Aber sei vorsichtig – am wichtigsten sind die langsam absorbierenden Kohlenhydrate. Diese geben uns eine konstante Glukoseversorgung. Zu den langsam absorbierenden Kohlenhydraten zählen beispielsweise Vollkornprodukte, Nudeln und Kartoffeln.

Im gleichen Sinne ist es wichtig, raffinierten Zucker zu vermeiden. Die Energie, die sie liefern, ist augenblicklich, hält aber nur sehr kurze Zeit an. Daher verursachen sie einen schnellen Energiestoß, gefolgt von einem Crash, der nicht gut für unseren Körper ist.

Das Gehirn von Kindern kann noch keine optimalen Kohlenhydratreserven aufbauen. Deshalb ist es wichtig, dass sie ständig mit Lebensmitteln versorgt werden, die Glukose enthalten.

Serotonin für das Wohlbefinden unserer Kinder

Tryptophan ist eine essentielle Aminosäure, die Serotonin produzieren kann – die Substanz, die für unser Wohlbefinden, unsere Konzentration und unsere Stimmung verantwortlich ist. Du findest es in Eiern, Fleisch und Fisch, Sonnenblumenkernen, Schokolade (je reiner desto besser) und Kurkuma.

Cholin für starke Neuronen

Neurotransmitter sind für die Weitergabe von Informationen von einem Neuron zu einem anderen verantwortlich. Dazu benötigen wir Vitamine der Gruppe B wie Cholin, das in Eiern enthalten ist. Cholin ist auch in Nüssen und in Milch zu finden.

Fettsäuren für agilere Neuronen

Nüsse, Avocados und Olivenöl enthalten einfach und mehrfach gesättigte Fette. Diese Substanzen stärken das Gedächtnis und helfen, die neuronalen Funktionen effizienter zu gestalten. Sie eignen sich perfekt als gesunde Snacks oder Vorspeisen für eine Ernährung, die zu einer schulischen Leistung beiträgt

„Blaufisch enthält Omega-3-Fettsäuren (DHA), die das Gehirn benötigt, um die von ihm erzeugten elektrischen Impulse zu übertragen.“

Calcium beeinflusst die Schulleistung und führt zu Entspannung

Calcium hat eine direkte Beziehung zu Nervenimpulsen. Ein Mangel an Kalzium kann zu Hyperaktivität führen oder im Gegenteil zu Müdigkeit. Es ist nicht nur für gesunde Knochen unverzichtbar, sondern hilft auch dem Gehirn.

Calcium ermöglicht es Kindern, sich stärker zu konzentrieren und zu verhindern, dass sie in Stressgruben fallen. Sesamsamen sind eine reichhaltige Quelle an Kalzium, ebenso wie Walnüsse, Blattgemüse und Milch.

Proteine ​​und Eisen für geistige Agilität

Fleisch ist nicht die einzige Protein- und Eisenquelle. Hülsenfrüchte enthalten ebenfalls große Mengen von beiden. In Hülsenfrüchten finden wir alle Nährstoffe, die das Gehirn benötigt, um neue Neuronen zu produzieren und Sauerstoff, um jede Nervenzelle zu erreichen.

Mentale Agilität und intellektuelle Leistung haben mit einer richtigen Zufuhr von Eisen und Protein zu tun.

Vitamine und Mineralien gegen neuronale Degeneration

Kalium, Magnesium und Lycopin sind eine große Hilfe beim Schutz des Gehirns vor Zellschäden. Die Antioxidantien, die wir in Beeren, Bananen und Tomaten finden, sind unsere Verbündeten gegen die Alterung unserer Zellen.

Die richtige Ernährung hat Auswirkungen auf die schulischen Leistungen von Kindern

Wie die Ernährung die Schulleistung beeinflusst: Abschließende Empfehlungen

Vermeide auf jeden Fall stark verarbeitete Lebensmittel, um zu sehen, wie sehr die Ernährung die Schulleistung beeinflusst. Es ist kein Problem, sie von Zeit zu Zeit zu essen, aber sie sollten nicht die Grundlage für die Ernährung unserer Kinder darstellen. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) können stark verarbeitete Lebensmittel krebserregend sein.

Und stelle schließlich ebenfalls sicher, dass deine Kinder genug Wasser trinken. Ein Wassermangel kommt sehr häufig vor und kann Unaufmerksamkeit, Verwirrtheit, Gedächtnisverlust, Müdigkeit, Muskelschwäche und andere schwerwiegende Probleme verursachen.