Was dürfen Kinder mit Gastroenteritis essen?

Welche Lebensmittel dürfen Kinder mit Gastroenteritis essen? Welche solltest du deinem Kind auf keinen Fall geben?
Was dürfen Kinder mit Gastroenteritis essen?

Letzte Aktualisierung: 20. Juli 2018

Es gibt bestimmte Nahrungsmittel, die Kinder mit Gastroenteritis für einige Tage nicht zu sich nehmen sollten.

Gastroenteritis ist nichts anderes als eine Entzündung des Magen-Darm-Traktes. Wie viele andere Krankheiten, kommt sie bei Kindern häufig vor.

Wenn Gastroenteritis auftritt, ist es ratsam, dass du eine gewisse Vorsicht walten lässt, um die Genesung zu erleichtern. In diesem Artikel findest du Informationen über die empfohlene Ernährung für Kinder mit Gastroenteritis.

Bauchschmerzen, Verstopfung, Durchfall, Fieber und sogar Erbrechen können die Symptome sein.

Wenn diese Symptome länger anhalten und mit einer gewissen Häufigkeit wiederkehren, kann es sein, dass dein Kind an Gastroenteritis leidet.  

Wir Eltern sollten uns mit den Symptomen auskennen, damit wir im Falle dessen abschätzen können, wann der Kinderarzt schnellstmöglich kontaktiert werden muss.

Ursachen für Gastroenteritis bei Kindern

Obwohl Gastroenteritis das ganze Jahr über auftreten kann, ist die Wahrscheinlichkeit im Frühjahr oder Sommer am höchsten und meist auf Viren zurückzuführen.

Gastroenteritis kann zudem von den folgenden Faktoren begünstigt werden:

  • Bakterielle Infektion: Diese kann beispielsweise durch eine nicht gründlich gewaschene Babyflasche oder durch den Kontakt mit anderen Kindern verursacht werden. Die häufigsten Gründe für  diese Art von Gastroenteritis sind Salmonellen und Campylobacter.
  • Nahrungsmittelallergien: Manche Nahrungsmittel sind möglicherweise unverträglich für das Kind und verursachen Probleme im Verdauungstrakt.
  • Entzündungskrankheiten.

Obwohl sie bei kleinen Kindern nicht häufig vorkommt, kann Gastroenteritis auch durch Colitis Ulcerosa, Schilddrüsenüberfunktion, Morbus Crohn oder andere Erkrankungen verursacht werden.

Kann sie verhindert werden?

Die Wahrheit ist, dass du nicht viele Vorkehrungen treffen kannst. Da wir es mit Viren oder Bakterien zu tun haben, ist Hygiene die beste Maßnahme. 

Es gibt Impfungen gegen die Gastroenteritis, die durch den Rotavirus verursacht wird.

Für die Nahrungsaufnahme gilt, rohe Lebensmittel zu vermeiden. Solltest du deinem Kind Obst anbieten, dann stell sicher, dass es gewaschen und geschält ist.

Kinder mit Gastroenteritis müssen sich ausruhen.

Empfohlene Ernährung für Kinder mit Gastroenteritis

Im Folgenden findest du einige Punkte, die du bei Kindern mit Gastroenteritis beachten solltest.

1. Flüssigkeitszufuhr ist essentiell

Aufgrund der zuvor genannten Symptome kann diese Erkrankung zu Dehydration führen. Dehydration ist eine der Hauptursachen von Kindersterblichkeit in Entwicklungsländern.

Dehydration kannst du bei deinem Kind feststellen, wenn es weniger als üblich uriniert, die Lippen trocken und die Augen eingefallen sind. 

Falls du eines dieser Symptome bei deinem Kind feststellst, musst du es sofort mit Flüssigkeit versorgen. Wenn das Kind noch gestillt wird, solltest du stündlich Muttermilch anbieten.

Bei älteren Kindern kannst du Rehydrationssalze verwenden. Nach einigen Stunden kann das Kind dann wieder Wasser trinken.

Die Wahrheit ist, dass man nicht viele Vorkehrungen treffen kann. Da wir es mit Viren oder Bakterien zu tun haben, ist Hygiene die beste Maßnahme.

2. Feste Nahrung mit weicher ersetzen

Während der Gastroenteritis befindet sich das Verdauungssystem in Aufruhr. Es kann Lebensmittel nicht wie üblich verarbeiten.

Deshalb ist die empfohlene Ernährung für Kinder, die an Gastroenteritis leiden, reich an weichen Lebensmitteln.

Es gibt bestimmte Lebensmittel, die für mindestens 5 Tage vollständig aus der Ernährung eliminiert werden sollten:

  • Fette
  • Fettgebackenes
  • Milchprodukte
  • Süßigkeiten
  • säurehaltige Lebensmittel

Reiswasser ist eine fantastische Option, die Genesung in Gang zu bringen, da es zahlreiche Vorteile hat. Es ist leicht verdaulich und sein Stärkegehalt fördert die Erholung des Magens und des gereizten Darms.

Ebenso enthält Reiswasser natürlichen Zucker. Dieser hilft, die verlorene Energie zurückzugewinnen.

Laktosefreier Joghurt ist eine weitere gute Option. Er kann dazu beitragen, die Darmflora wieder herzustellen. Zudem liefert er Nährstoffe, die dem Kind helfen können, die Infektion zu beseitigen.

Laktosefreien Joghurt solltest du deinem Kind nur dann geben, wenn der Durchfall und/oder das Erbrechen aufgehört haben.

3. Kinder mit Gastroenteritis langsam zur normalen Ernährung zurückbringen

Mit Medikamenten und richtiger Pflege wird dein Kind allmählich wieder Appetit bekommen. Beachte jedoch, dass es nicht abrupt zu seiner normalen Ernährung zurückkehren sollte. 

Kinder mit Gastroenteritis haben manchmal Durchfall.

Zunächst solltest du Lebensmittel für dein Kind zubereiten, die sowohl nahrhaft als auch leicht verdaulich sind. Toast ist eine sehr gute Wahl.

Andere gute Optionen sind Nudeln oder Reis. Die Kohlenhydrate dieser Nahrungsmittel werden langsam verdaut.

Obst sollte auch jetzt in der Ernährung deines Kindes nicht fehlen. Du kannst zunächst ein Fruchtmus zubereiten, bevor du zu festen Nahrungsmitteln zurückkehrst. Vermeide dabei aber süße Säfte und Früchte mit abführendem Effekt wie Pflaumen und Kiwis.

Schließlich kannst du deinem Kind auch wieder Fleisch in kleinen Mengen geben. Du solltest mit Hühnchen und Fisch beginnen. Dazu kannst du deinem Kind Gemüse und Eier servieren.

Vorausgesetzt dein Kind reagiert auf die feste Nahrung gut, kann es bald wieder normal essen.

Wie du siehst, spielt die Ernährung eine wichtige Rolle, wenn es um die Genesung von Gastroenteritis geht. Versuche, die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen und auf die Symptome zu achten.

Wende dich an den Kinderarzt, falls die Symptome nicht abklingen.



  • Hartman S., Brown E., Loomis E., Russell HA., Gastroenteritis in children. Am Fam Physician, 2019. 99(3): 159-165.
  • Dimidi E., Christodoulides S., Mark Scott S., Whelan K., Mechanisms of action of probiotics and the gastrintestinal microbiota on gut molility and constipation. Adv Nutr, 2017. 8 (3): 484-494.