Corona-Krise: Tägliche Routine ist wichtig

21 Mai, 2020
Gerade in Zeiten der Corona-Krise ist es besonders wichtig, die tägliche Routine nicht aufzugeben. Das gilt auch während der Ausgangsbeschränkungen, wenn die ganze Familie zu Hause ist. In diesem Artikel erfährst du mehr zu diesem Thema. 

Die durch den neuartigen Coronavirus verursachte Pandemie hat die Welt nach wie vor fest im Griff. Dieser Virus kann eine Erkrankung verursachen, die als COVID-19 bezeichnet wird. Um die Ausbreitung des Virus einzudämmen, gibt es weltweit umfassende Maßnahmen und diese verändern das tägliche Leben aller Personen in starkem Maße. Eine davon stellen die Ausgangsbeschränkungen dar. Denn die Leute sollten möglichst zu Hause bleiben. Nichtsdestotrotz ist es gerade jetzt wichtig, die tägliche Routine nicht aufzugeben.

Denn vor allem in Momenten wie diesen ist es wesentlich, zu versuchen, einem geregelten Tagesablauf zu folgen. Auch wenn vieles im Alltag gerade anders ist. Und die meisten plötzlich über mehr freie Zeit zu Hause verfügen.

Das Beibehalten und das Weiterverfolgen von bestimmten Verhaltensweisen im Alltag hilft den Menschen dabei, diese besonderen Umstände so gut wie möglich zu meistern. Denn die tägliche Routine ist unerlässlich, um zu erreichen, dass bei euch zu Hause alles besser organisiert ist und möglichst Ruhe und Harmonie herrschen.

Was versteht man eigentlich unter Routinen? Und welche Bedeutung hat die tägliche Routine?

Als Routinen bezeichnet man ganz allgemein Handlungen, die durch mehrfaches Wiederholen zur Gewohnheit werden. Auf diese Weise werden solche Tätigkeiten mit der Zeit fast zu automatischen Handlungsabläufen und sie sind in den allermeisten Fällen mit ganz bestimmten Aktivitäten und Uhrzeiten verbunden.

Eine tägliche Routine umfasst daher all jene Verhaltensweisen und Handlungen, die die Menschen in ihrem alltäglichen Leben ausführen. Also alles Mögliche vom Moment des Aufstehens bis hin zum Schlafengehen. Dabei handelt es sich um verschiedene Gewohnheiten, die mit unterschiedlichen Dingen im Zusammenhang stehen: Dazu zählen beispielsweise die Essenszeiten, die Körperpflege oder auch das Ausruhen, oder Gewohnheiten, die eher organisatorischer Natur sind. Also zur Arbeit gehen, das Haus putzen oder den Einkauf erledigen.

Kind macht Hausaufgaben

Auch Dinge wie Gewohnheiten bezüglich der Ernährung machen die tägliche Routine einer Person aus, oder die Aktivitäten, die sie in der Freizeit ausübt. Ebenso die Zeit, die dem Lesen und Lernen gewidmet wird.

Welche Vorteile bringen Routinen?

Ganz allgemein lässt sich sagen: Es ist wichtig, dass Erwachsene bestimmte Routinen einhalten. Diese sollten sie auch ihren Kindern von klein auf vermitteln. Denn Routinen haben viele Vorteile. So zum Beispiel folgende:

  • Den Routinen liegt eine klare Struktur und Organisation zu Grunde. Daher ermöglichen sie es, dass bestimmte Ereignisse bis zu einem gewissen Punkt vorhersagbar werden. Das führt dazu, dass man mehr Kontrolle über die Dinge hat.
  • Dadurch verleihen Routinen den Menschen das Gefühl von mehr Sicherheit und Gewissheit.
  • Außerdem trägt eine tägliche Routine dazu bei, gerade bei Menschen, die bestimmten Situationen ausgesetzt sind, das Maß an Stress, Spannung oder Negativität auf einem angemessenen Niveau zu halten.

Warum ist es gut, in Zeiten des Coronavirus die tägliche Routine aufrechtzuerhalten?

Wie du gerade schon gesehen hast: Eine tägliche Routine zu befolgen hat einige Vorteile. Dies gilt umso mehr in diesen Zeiten der Ausgangsbeschränkungen wegen des Coronavirus. Warum das so ist und welche positiven Auswirkung das Beibehalten einer täglichen Routine für dich und deine Familie hat, erfährst du hier:

  • Zunächst einmal hilft das Festlegen und Einhalten bestimmter Zeitpläne der ganzen Familie, sich zu organisieren. Dazu zählen Dinge wie zum Beispiel bestimmte Zeiten fürs Aufstehen und Schlafengehen. Dasselbe gilt für die Essenszeiten. Denn auf diese Weise ist es möglich, dass die ganze Familie die Mahlzeiten gemeinsam einnimmt und dass alle ausreichend Nachtruhe bekommen und sich richtig erholen.
  • Außerdem ist es gut, dass bestimmte Zeiten für die Nutzung des Internets und der sozialen Netzwerke festgelegt werden. Denn es ist nicht empfehlenswert, ständig auf das Smartphone zu schauen, oder am Computer zu sitzen. Weil zu viele Stunden am Bildschirm nicht nur negativ für das Sehvermögen sind, sondern auch Gefühle wie Furcht und Anspannung verstärken können.
  • Vor allem in Familien mit Kindern ist es wichtig, Zeitpläne und Routinen einzuhalten. Denn so kann die richtige Entwicklung der Kleinen gefördert werden. Also sollten Kinder nicht die Gewohnheit verlieren, jeden Tag ihre Hausaufgaben zu machen und ebenso wenig die Gewohnheit, zu spielen und Spaß zu haben. Außerdem sollten sie weiterhin zu festen Zeiten ihre Mahlzeiten einnehmen und zu ihren gewohnten Uhrzeiten ins Bett gehen.

Weitere Gründe, warum Routinen positive Auswirkungen haben:

  • Auch wenn klar ist, dass man das Haus nicht verlassen kann und dass niemand zu Besuch kommen wird: Dinge wie die persönliche Hygiene müssen beibehalten werden und natürlich gilt dasselbe für die Aufgaben im Haushalt. Also heißt es, täglich zu duschen und den Schlafanzug aus- und normale Kleidung anzuziehen. Und eben auch das Haus zu putzen, die Zimmer aufzuräumen etc. Denn all dies hat großen Einfluss darauf, dass die Stimmung bei allen gut bleibt.
  • Auch positiv ist, wenn die Zeiten für Freizeit bis zu einem gewissen Punkt geplant und eingehalten werden. Denn auf diese Weise überschneiden sich diese Aktivitäten nicht mit den anderen Aspekten der täglichen Routine. Also mit den bereits erwähnten Zeiten fürs Aufräumen, Essen oder mit den Ruhezeiten. So ist es tatsächlich sehr hilfreich, eine bestimmte Zeit für Dinge wie Lesen, Basteln oder für das Sehen von Filmen oder Serien festzulegen. Gerade für Letzteres gilt: Pass auf, dass ihr es damit nicht übertreibt!
Tägliche Routine: Vater und Kind putzen sich die Zähne

Gerade jetzt sind Routinen vorteilhaft und wohltuend

Es ist recht offensichtlich: Viele haben jetzt durch die wegen der Corona-Krise verhängten Ausgangsbeschränkungen mehr freie Zeit. Und natürlich ist es nicht schlecht, einen Teil dieser Zeit der Erholung zu widmen und sich endlich mal wieder zu langweilen, oder ein paar mehr Filme als zuvor zu gucken.

Allerdings solltest du um jeden Preis verhindern, dass du durch die aktuellen Ausgangsbeschränkungen das Zeitgefühl verlierst. Denn das kann gefährlich sein. Weil es genau das ist, was dich eventuell unruhiger, negativer und sogar trauriger machen kann.

Daher ist ein nützlicher Rat in Bezug auf deine tägliche Routine und die deiner Familie folgender: Ihr solltet euren Tag entsprechend der verschiedenen Aufgaben oder Verpflichtungen planen, das heißt, die anstehenden Aufgaben im Haushalt erledigen, also für Sauberkeit und Ordnung sorgen. Ebenso muss jeder in der Familie seine beruflichen oder schulischen Verpflichtungen erfüllen und schließlich sollte man auch nicht die Pflege der sozialen Beziehungen vergessen. Also Gespräche und Kontakt mit Familie und Freunden.

Denn gerade jetzt, in diesen Krisenzeiten, ist es wichtig, dass du und deine Familie beschäftigt seid und aktiv, wach und optimistisch bleibt. Das ist möglich, wenn ihr euren Alltag mit Zeitplänen, Aktivitäten und Aufgaben organisiert, ohne irgendetwas davon auf den nächsten Tag zu verschieben. Das heißt also, es ist wichtig, dass ihr gerade während dieser Zeit der Ausgangsbeschränkungen eure tägliche Routine nicht aufgebt und sie trotz allem beibehaltet.