Warum eine feste Schlafroutine für dein Kind wichtig ist

25 März, 2020
Es kommt immer wieder vor, dass Kinder nicht gerne ins Bett gehen wollen. Eine feste Schlafroutine, die du jeden Abend mit deinen Kindern durchführst, kann dir helfen, dieses Problem zu lösen.

Die Schlafenszeit ist häufig ein Machtkampf mit unseren Kindern, weil sie einfach nicht ins Bett gehen wollen. Wenn du stattdessen schöne Momente mit deinen Kindern verbringen möchtest, wird eine Schlafroutine, die du jeden Tag mit ihnen durchführst, sehr hilfreich sein.

In kürzester Zeit wird sich die Schlafenszeit deiner Kinder zu einem friedlichen und angenehmen Ritual entwickeln, das du gemeinsam mit deinen Kleinen genießen kannst.

Wenn Kinder nicht ins Bett gehen wollen

Kinder wollen häufig nicht gerne ins Bett gehen und dafür gibt es verschiedenste Gründe. Daher versuchen sie dann auch, diesen Moment immer wieder hinauszuzögern und dann verlieren viele Eltern früher oder später die Geduld und wissen nicht mehr, wie sie sich verhalten sollen.

Der häufigste Grund, warum Kinder die Schlafenszeit nicht mögen, ist Angst. In der Nacht sind die Kinder alleine in ihrem Zimmer, es ist dunkel und sie fürchten sich vor einer Reihe imaginärer Gefahren.

Darüber hinaus sind einige Kinder abends noch sehr aktiv und lebendig und verspüren daher überhaupt kein Verlangen danach, sich ruhig in ihr Bett zu legen. Grundsätzlich sind Kinder von Natur aus sehr aktiv, energiegeladen und entdeckungsfreudig. Sie bewegen sich gerne, erkunden ihre Umwelt und sind gerne beschäftigt. Daher kann es schwer für sie sein, sich abends zu entspannen und zur Ruhe zu kommen.

Schlafroutine - Kind kann nicht schlafen

Außerdem kann es sein, dass die Kinder einfach noch ein wenig gemeinsame Zeit mit ihren Eltern verbringen möchten. Da die meisten Eltern berufstätig sind, verbringen die Kinder häufig den größten Teil des Tages ohne ihren Vater oder die Mutter.

Aus diesem Grund ist es auch verständlich, dass sie sich dann nicht gerne von ihren Eltern trennen möchten, wenn es an der Zeit ist, ins Bett zu gehen.

Grundlegende Dinge, auf die du achten solltest

Wenn du deinen Kindern dabei helfen möchtest, gute Schlafgewohnheiten zu erlernen, solltest du die folgenden Empfehlungen beachten:

  • Zuerst einmal solltest du genau festlegen, zu welcher Zeit deine Kinder ins Bett gehen sollten. Dabei musst du beachten, wie viele Stunden dein Kind in seinem Alter schlafen sollte.
  • Achte darauf, die Zeit vor dem Schlafengehen möglichst enspannt und friedlich zu gestalten. Gleichzeitig solltest du auch den Fernseher und alle anderen Bildschirme mindestens zwei Stunden vor der Schlafenszeit ausschalten.
  • Außerdem ist es sehr wichtig, dass deine Kinder das Zubettgehen nicht mit etwas Negativem assoziieren. Daher solltest du deine Kinder auch niemals als Bestrafung für schlechtes Benehmen ins Bett schicken.
  • Wenn du deinen Kindern 15 Minuten vor der Schlafenszeit sagst, dass sie bald ins Bett gehen müssen, können sie sich besser darauf einstellen. Auf diese Weise können sie die Aktivität beenden, mit der sie gerade beschäftigt sind und werden nicht ohne Vorwarnung mit der Tatsache konfrontiert, dass sie schlafen müssen.

Wie kannst du die Schlafroutine für dein Kind gestalten?

Wenn du jeden Abend eine Abfolge gleicher Aktivitäten mit deinen Kindern durchführst, wird diese Schlafroutine deinen Kindern ein Gefühl von Kontinuität und Stabilität vermitteln. Außerdem können sie sich dann wesentlich leichter an diese Routine gewöhnen und werden lernen, dass sie ein natürlicher Teil ihres Tagesablaufes ist.

Die wichtigsten Aspekte, die eine Schlafroutine beeinhalten sollte, sind folgende:

  1. Achte darauf, dass dein Kind jeden Tag zur gleichen Zeit ins Bett geht und morgens auch zur gleichen Zeit aufsteht.
  2. Diese Schlafroutine sollte auch alle Aktivitäten beinhalten, die deine Kinder ausführen müssen, bevor sie ins Bett gehen. Dazu gehören unter anderem Händewaschen, Zähneputzen oder den Rucksack für den nächsten Morgen packen.
  3. Darüber hinaus solltest du darauf achten, dass alle Aktivitäten in Ruhe ausgeführt werden, so dass sich dein Kind entspannen kann.
  4. Außerdem solltest du körperlichen Kontakt mit deinen Kindern haben, schmuse mit ihnen und bringe sie ins Bett.

Auch der Schlafraum deiner Kinder ist wichtig und daher solltest du sicherstellen, dass sie in ihrem Zimmer zur Ruhe kommen können. Sanft gedimmtes Licht, angenehme Temperatur, leise Musik und ein angenehmer Geruch werden ihnen sicherlich beim Schlafen helfen.

Einige Vorschläge für die gemeinsame Schlafroutine

Nachfolgend wollen wir dir einige Aktivitäten vorschlagen, die du in die Schlafroutine deiner Kinder aufnehmen kannst. Neben den bereits genannten Ritualen (Zähneputzen, Waschen usw.) empfehlen wir dir einige ruhige und friedliche Aktivitäten, die du jeden Abend mit deinen Kindern durchführen kannst.

Schlafroutine - schlafendes Mädchen

  • Gute-Nacht-Geschichten vorlesen. Wir alle wissen, dass Kinder Geschichten lieben. Aber die Geschichten regen nicht nur die Fantasie deiner Kleinen an. Sie fühlen sich auch wertvoll und wichtig, wenn du ihnen deine volle Aufmerksamkeit beim Vorlesen schenkst. Dabei ist es unerheblich, ob du deinen Kindern vorliest oder deine Kinder dir etwas vorlesen.
  • Fördere positive Gedanken und positives Denken. Das hilft deinen Kindern, mögliche Ängste abzubauen und trägt außerdem dazu bei, dass deine Kleinen eine optimistische Lebenseinstellung bekommen. Daher empfehlen wir dir, dass du die letzten Augenblicke, bevor dein Kind schläft, dazu nutzt, mit ihm über die schönen Erlebnisse des Tages zu sprechen. Außerdem kannst du dir mit deinem Kind auch schöne und angenehme Dinge vorstellen.
  • Unterstütze deine Kinder dabei, ruhig zu werden und sich zu entspannen. Wenn es deinen Kindern schwer fällt, ruhiger zu werden, bevor sie ins Bett gehen, können einfache Entspannungstechniken sehr hilfreich sein. Du kannst beispielsweise ganz sanft ihren Rücken massieren oder durch ihre Haare streichen, während du ihnen ein Schlaflied vorsingst. Darüber hinaus kannst du sie auch auf eine kleine Traumreise entführen. Bitte sie, ihre Augen zu schließen und sich vorzustellen, dass sie eine Treppe hinunter gehen. Mit sanfter Stimme führst du sie dann ganz sachte über jede einzelne Treppenstufe. Und wenn sie unten angekommen sind, befinden sie sich in einem Raum, der mit weichen und kuscheligen Kissen gefüllt ist. Hier werden sie sicherlich sehr gut und friedlich schlafen können.