Sportverletzungen bei Kindern

21. Februar 2020
Sportverletzungen bei Kindern sind leider ziemlich häufig. Es kommt deshalb so oft dazu, weil die Kleinen sich bestimmter Dinge einfach noch nicht bewusst sind. Doch diese können erheblich zur Vermeidung solcher Verletzungen beitragen. Dazu gehört beispielsweise die Verwendung von geeigneten Sportschuhen. Ebenso spielt der Untergrund, auf dem zum Beispiel ein Spiel ausgetragen wird, eine wichtige Rolle, oder auch das Tragen von geeigneter Schutzausrüstung.

Wenn Kinder Sport treiben, ist es ganz normal, dass es hin und wieder zu einer Verletzung kommt, erst recht, wenn sie ziemlich häufig Sport machen. Dabei unterscheiden sich Sportverletzungen bei Kindern von denen bei Erwachsenen. Denn der Bewegungsapparat weist bei den Kleinen bestimmte Besonderheiten auf. Diese können unter anderem zu akuten Verletzungen führen.

Arten von Sportverletzungen bei Kindern

Hast auch du ein Kind zu Hause, das regelmäßig Sport treibt? Dann ist es wichtig zu wissen, welche Art von Sportverletzungen auftreten können. Zu den häufigsten zählen:

Akute Sportverletzungen

Zum einen gibt es die so genannten akuten Sportverletzungen. Hier sind Knochenbrüche sowie Verletzungen von Bändern, Sehnen u. Ä. als die üblichsten zu verzeichnen. Dabei besteht ein direkter Zusammenhang zu möglichen Zusammenstößen während eines Spiels; oder auch zu Stürzen, zu denen es bei bestimmten Sportarten schnell kommen kann. Nach Angaben der Fachzeitschrift Revista Médica Clínica Las Condes gehören die im Folgenden genannten zu den häufigsten akuten Verletzungen:

Kinder spielen Basketball

  • Bänderrisse
  • Sehnenrisse
  • Frakturen und Verletzungen des Schienbeins
  • Verletzungen im Beckenbereich
  • Knieverletzungen

Verletzungen durch Überbeanspruchung

Neben den akuten Sportverletzungen gibt es auch solche, die durch Überbeanspruchung verursacht werden. Dabei bezieht man sich mit dieser Bezeichnung auf wiederholte submaximale Belastungen.

Diese können, wenn man sie nicht rechtzeitig behandelt, das kindliche Skelett beschädigen. Diese Art von Verletzung hat verschiedene Ursachen. So zum Beispiel folgende:

  • Fehler, die während des Trainings gemacht werden
  • Nicht geeignetes Schuhwerk
  • Bereits bestehende orthopädische Probleme
  • Nicht ausreichend Platz für die Sportart
  • Ungleichgewicht der Muskeln und Sehnen

Studien über Sportverletzungen bei Kindern

Bei einige Sportarten besteht ein größeres Risiko, dass sich Kinder irgendeine Art von Verletzung zuziehen. Daher ist es für die Eltern wichtig zu wissen, welche Sportarten die größten Verletzungsgefahren in sich bergen und welche eher als ungefährlich einzuschätzen sind.

Laut einer Studie der Fachzeitschrift Revista Internacional de Medicina y Ciencias de la Actividad Física y del Deporte ist es bei folgenden Sportarten am wahrscheinlichsten, dass sich Kinder Verletzungen zuziehen:

Fußball

Fußball ist eine der beliebtesten Sportarten bei Kindern auf der ganzen Welt. Doch handelt es sich um einen Sport mit direktem Kontakt. Daher ist es wahrscheinlicher, dass es zu verschiedenen Arten von Verletzungen kommt. Dabei sind vor allem Beine und Füße betroffen.

Darüber hinaus kann es aber auch durch den schlechten Zustand des Spielfeldes zu Verletzungen kommen, oder durch nicht geeignete Sportschuhe. Auch eine schlechte Kontrolle über den Ball kann zu Unfällen führen.

Nach den im Rahmen der Untersuchung erhobenen Daten steht diese Sportart mit 41 % an der Spitze der Liste der Schulunfälle. Innerhalb der Sportstatistik zählt auch Hallenfußball zu den Sportarten, bei denen es während der Schulzeit zu mehr Sportverletzungen bei Kindern kommt.

Basketball

Basketball ist ein extrem verbreiteter Sport unter Kindern und auch hier ist die Häufigkeit von Verletzungen hoch. Das liegt unter anderem an den für dieses Spiel notwendigen Bewegungen und Abläufen.

So sind in diesem Fall die häufigsten Verletzungen: Verstauchen des Knöchels und Überbeanspruchung. Außerdem Verletzungen der metakarpophalangealen und interphalangealen Gelenke.

Kinder spielen Volleyball

Basketball gehört mit 15 % zu der Sportart, bei der am zweithäufigsten Verletzungen vorkommen, so die Untersuchung.

Andere Sportarten

Auch andere Sportarten bergen gewisse Verletzungsrisiken. So können beim Volleyball Verletzungen am Unterarm auftreten. Das passiert beispielsweise dann, wenn mit einem nicht geeigneten Ball gespielt wird. Daneben finden sich Sportarten wie Gymnastik, Turnen und Judo.

Auch bei diesen kann es beim Training zu Verletzungen kommen. Aber in der Regel ist das weniger häufig der Fall. In den Prozentangaben der Untersuchung stehen Gymnastik und Turnen mit 15 % an dritter Stelle und mit 9 % fand sich die Rubrik „weitere Sportarten“.

Wie kann man Sportverletzungen bei Kindern vorbeugen?

Es kann oft schwierig sein, Verletzungen bei der Ausübung einer Sportart zu verhindern. Denn zu vielen kommt es einfach durch den direkten Kontakt auf dem Spielfeld. Oder durch eine zu schnelle oder unglückliche Bewegung. Dennoch können einige Verletzungen aus anderen Gründen auftreten und diesen kann man mit einigen Maßnahmen vorbeugen. Dazu zählen beispielsweise:

  • Ordnungsgemäße Verwendung der Geräte. In jeder Sportart muss man die geeigneten Bälle verwenden und über ein optimales Spielfeld verfügen. Sowie die entsprechende Schutzausrüstung für den Körper tragen.
  • Man muss darauf achten, dass das Training angemessen ist und korrekt durchgeführt wird.
  • Wichtig ist auch, dass die Kinder die richtigen Sportschuhe tragen. Dabei muss man zum einen natürlich auf die Größe achten und ebenso auch auf andere Details, die für die jeweilige Sportart bzw. das Spielfeld erforderlich sind.
  • Außerdem ist es ratsam, dass das Kind einen Sportverein oder eine andere Einrichtung besucht. Denn so kann es einerseits die richtige Technik lernen und zum anderen auch die notwendige Teamfähigkeit entwickeln.
  • Und nicht zuletzt: Wenn das Kind tatsächlich eine Verletzung erlitten hat, sollte es sich vollständig davon erholen, bevor es wieder Sport treibt.

Sport zu treiben ist etwas ganz Natürliches und Wichtiges für Kinder und hat wirklich viele Vorteile. Doch ist es auch wichtig, dass die Eltern umsichtig sind und vorsorgliche Maßnahmen ergreifen. Denn dadurch können sie erreichen,  dass ihre Kinder sich weniger beim Sport verletzen.

  • Pérez Turpin, J. A., Cortell Tormo, J. M., Suárez Llorca, C., Andreu Cabrera, E., Chinchilla Mira, J. J., & Cejuela Anta, R. (2008). La salud en la competición deportiva escolar.
  • Guzmán, P. H. (2012). Lesiones deportivas en niños y adolescentes. Revista Médica Clínica Las Condes23(3), 267-273.
  • Fernández Fairén, M., & Busto Villarreal, J. M. (2009). Prevención de lesiones deportivas. Ortho-tips5(1), 93-105.