Bindehautentzündung bei Babys: Ursachen, Symptome, Behandlung und Prävention

Diese Art der Erkrankung ist normalerweise sehr ansteckend, daher sollten sich Eltern darüber informieren, durch was sie ausgelöst wird und wie man sie verhindern kann. 
Bindehautentzündung bei Babys: Ursachen, Symptome, Behandlung und Prävention

Letzte Aktualisierung: 05. März 2022

Es ist wichtig, dass sich Eltern über die Gründe für eine Bindehautentzündung bei Babys in Klaren sind. Schließlich kann diese Krankheit die Augen schon in jungen Jahren beeinträchtigen. Eine Bindehautentzündung ist eine häufige Erkrankung von Neugeborenen und kleinen Kindern.

Sie greift die Bindehaut an, die transparente Membran im weißen Bereich des Auges. Wenn diese Membran infiziert ist, färbt sich das Auge rötlich und die Entzündung kann sich ausbreiten.

Die Ursachen für eine Bindehautentzündung bei Babys

Es gibt viele verschiedenen Ursachen für eine Bindehautentzündung bei Babys. Eine Infektion durch Viren oder Bakterien, eine allergische Reaktion oder eine Reaktion auf ein Medikament.

Bei einer viralen Infektion handelt es sich um Mikroorganismen, welche die Bindehaut angreifen und infizieren. Meistens spielen Adenoviren, wie Masern-, Röteln- und Erkältungsviren, die Hauptrolle.

Eine bakterielle Infektion entsteht, wenn die Bindehaut durch Bakterien kontaminiert wird. Dies kann bereits im Geburtskanal geschehen. Aber auch, wenn das Baby mit Staphylokokken oder Streptokokken auf Objekten wie Handtüchern oder durch Hautkontakt in Kontakt kommt.

Staub, Pollen, Rauch oder auch andere Dinge können Allergien verursachen. Diese führen dann zu Anfälligkeiten und Irritationen unter anderem am Auge.

Nach der Geburt bekommen viele Babys Augentropfen, um bakterielle Infektionen zu verhindern. Manche Babys reagieren auf diese Medikamente mit Irritationen, die zwischen 24 und 36 Stunden anhalten.

Die Symptome einer Bindehautentzündung bei Babys

Bindehautentzündung bei Babys - Mutter reinigt Auge eines Babys

Es ist wichtig, dass du die Symptome für eine Bindehautentzündung kennst. Mütter und auch Väter sollten besonders aufmerksam dafür sein, wie sich ihr Baby verhält, um mögliche Symptome frühzeitig erkennen zu können.

Die Symptome variieren je nach Ursache der Bindehautentzündung. Nachfolgend haben wir die häufigsten Symptome aufgelistet:

  • Ständiges Tränen der Augen
  • Lichtsensibilität
  • Mehr Augenschleim als normalerweise
  • Entzündungen im weißen Bereich des Auges und am Augenlid
  • Juckende, brennende Augen
  • Rote Augen
  • Weißes, gelbes oder grünliches Augensekret

Wenn du eines der oben genannten Symptome bemerkst, solltest du zunächst einmal eine/n Kinderärztin/arzt aufsuchen. Diese/r kann eine Diagnose stellen und die richtige Behandlung beginnen.

Behandlung

Die Behandlung hängt von der Art der Bindehautentzündung und dem jeweiligen Auslöser ab. Virale Bindehautentzündungen heilen in den meisten Fällen ohne eine umfassende Behandlung.

Um jedoch eine bakterielle Bindehautentzündung loszuwerden, musst du spezielle Augentropfen oder ein Antibiotikum anwenden. In der Regel kannst du die folgenden Schritte ausführen:

  • Halte die Augen rein. Säubere sie mindestens dreimal am Tag mit etwas Watte und warmem Wasser.
  • Wasche deine Hände immer gründlich, bevor du die Augen säuberst und auch danach.
  • Lege vorsichtig ein paar kalte Kompressen auf die Augenlider.
  • Verwende Augentropfen, um die Entzündung zu beruhigen und trockene Augen zu vermeiden.
  • Nutze immer Einwegmaterialien, wenn du das Auge reinigst.
  • Während der Entzündung darfst du keine Bettwäsche, Handtücher oder Waschlappen mit anderen teilen. Sobald die Behandlung zu Ende ist, solltest du alles gründlich waschen.

Bindehautentzündungen als allergische Reaktionen können durch Anti-Allergene behandelt werden. Darüber hinaus solltest du künftig den Auslöser der allergischen Reaktion vermeiden.

Eine Bindehautentzündung bei Babys vermeiden

Bindehautentzündung bei Babys

Du kannst es vermeiden, dass dein Baby eine Bindehautentzündung bekommt. Allerdings solltest du die folgenden Empfehlungen beachten:

  • Wasche deine Hände regelmäßig. Bevor du dein Baby anfasst, solltest du dir deine Hände waschen oder ein Desinfektionsgel benutzen.
  • Vermeide es, persönliche Dinge zu teilen, wie zum Beispiel Handtücher oder Taschentücher.
  • Wenn dein Baby Allergien hat, solltest du deinen Kinderarzt konsultieren, um herauszufinden, was sie auslöst, und sie in Zukunft zu vermeiden.

Letztendlich darfst du eines nicht vergessen: Unabhängig davon, wie viele Vorsichtsmaßnahmen du triffst, dein Baby wird immer auch externen Umweltbedingungen ausgesetzt sein.  Daher ist es sehr wahrscheinlich, dass es früher oder später diese hoch ansteckende Erkrankung bekommt.

Mütter und Väter sollten die Ursachen kennen, die eine Bindehautentzündung bei Babys auslösen können. Auf diese Weise kann sie rechtzeitig erkannt und behandelt werden.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Baby und Haustier >> Geht das gut?
Ich bin Mutter
Lies auch diesen Artikel bei Ich bin Mutter
Baby und Haustier >> Geht das gut?

Alle werdenden Eltern, die ein Haustier haben, stellen sich diese Frage: Baby und Haustier, geht das wohl gut? Erfahre hier mehr zum Thema.



  • 1. Tu, E. Y. Conjunctivitis. in Clinical Infectious Disease, Second Edition (2015). doi:10.1017/CBO9781139855952.015

  • 1. Azari, A. A. & Barney, N. P. Conjunctivitis: A systematic review of diagnosis and treatment. JAMA – Journal of the American Medical Association (2013). doi:10.1001/jama.2013.280318