Babykleidung waschen - 7 Tipps dafür!

In diesem Artikel schauen wir uns an, wie du am besten Babykleidung waschen kannst. Unser Ziel ist dabei, dass wir auf die empfindliche Haut des Babys Acht geben. 
Babykleidung waschen - 7 Tipps dafür!

Letzte Aktualisierung: 05. August 2018

Beim Thema Babykleidung waschen sollte man lieber auf Nummer Sicher gehen. Deswegen schau dich nach den besten Ratschlägen um.

Babykleidung waschen ist deshalb wichtig und bedarf ein bisschen Recherche, weil die Kleinen ziemlich schlimm allergisch auf bestimmte Inhaltsstoffe im Waschmittel reagieren können. Besonders schwierig sind Farben, Duftstoffe, Tinte oder Gefärbtes. Einige Babys reagieren allergisch auf ganz bestimmte Waschmittel. 

Wenn du dir Gedanken um die Haut deines Babys machst, dann gibt es noch mehr zu beachten.

Wenn du Babykleidung aus Massenproduktion kaufst, dann kann es sein, dass du dein Kind damit schädlichen Chemikalien aussetzt. Das gilt leider insbesondere für billige Kleidung. Die Folge können allergische Reaktionen oder ein Ekzem sein.

Babykleidung waschen – wir haben 7 Tipps für dich!

Hier haben wir 7 nützliche Tipps für dich:

1. Babykleidung waschen – vor dem ersten Tragen!

Der erste Tipps ist sehr wichtig. Neue Kleidung sollte immer schon vor dem ersten Tragen gewaschen werden.

Eine Wäsche beseitigt Spuren von Chemikalien auf der produzierten Kleidung. Noch besser ist es allerdings, wenn du Kleidung aus Bio-Baumwolle kaufst.

Die Kleidung gleich nach dem Kauf zum Waschen schützt die Haut deines Babys vor eventuellen Rückständen. Deshalb solltest du neue Kleidung auch nicht ungewaschen zu den anderen Sachen in den Schrank legen.

Dasselbe gilt auch für andere Stoffe, mit denen dein Baby auf der Haut in Kontakt kommt, so wie Bettbezüge oder Bettwäsche.

2. Neutrales Waschmittel nur für Kinder

Wir empfehlen ein mildes und umweltverträgliches Waschmittel zu verwenden. So kannst du dir sicher sein, dass keine unnötigen synthetischen Stoffe in die Kleidung deines Kindes gelangen.

Die meisten großen Waschmittelhersteller haben mittlerweile eine eigene Linie für Babys oder empfindliche Haut.

Das Produkt sollte in jedem Fall frei von Farben, Farbstoffen, Parfüm oder Duftstoffen sein. Das reduziert das Risiko einer allergischen Reaktion erheblich.

Babykleidung waschen

3. Benutze keinen Weichspüler

Vermeide es Weichspüler zu benutzen. Grundsätzlich ist es immer besser die Menge möglicher schädlicher oder irritierender Chemikalien zu begrenzen. Also in diesem Fall ist weniger auf jeden Fall mehr.

Es gibt immer mehr Fälle von Ekzemen bei Kindern. Deshalb ist es ein guter Weg zur Minimierung des Risikos, unnötige Produkte einfach weg zu lassen.

“Babykleidung und andere Sachen mit denen dein Baby direkt in Kontakt kommt, so wie Betttücher oder Bettwäsche, sollten immer zuerst nach dem Kauf gewaschen werden.”

4. Lies immer die Waschinstruktionen

Das mag jetzt banal erscheinen, doch es ist wirklich wichtig das Schild zu lesen wenn du Babykleidung waschen möchtest. Denn außer der Waschanleitung geht es auch um die Trockung. So trocknest du sie richtig und vermeidest, dass die Kleidung kaputt geht. 

So wie bei jedem anderen Teil wird dir das Schild auch bei Babykleidung sagen, wie diese am besten aussieht.

5. Benutze einen Wasserenthärter

Weicher Stoff ist besser für eine empfindliche Haut. Deshalb solltest du hartes Wasser entkalken oder gegebenenfalls einen Weichspüler benutzen. Zu raue Stoffe reiben auf der Babyhaut. Doch dieser sollte dann hypoallergen sein und ohne Duftstoffe.

Lies dir dabei die Kennzeichnung der Produkte gut durch und natürlich die Waschzettel der Kleidung.

6. Stoffwindeln separat waschen

Stoffwindeln zu waschen kann kompliziert sein. Um zu verhindern, dass Keime sich verbreiten, solltest du nasse und schmutzige Windeln getrennt halten. Das gilt auch für die Waschmaschine.

Allgemein reicht ein Waschen in kaltem Wasser gefolgt von einem heißen Waschgang. Wenn die Windeln dann immer noch schmutzig riechen, kannst du sie einfach noch einmal waschen.

Babykleidung waschen

7. Sortiere die Babykleidung

Einen letzten Tipp haben wir noch: Du solltest die Wäsche deines Kindes trennen, sodass Weißes und dunkle Farben getrennt sind. Auch schwer entflammbares sollte getrennt gewaschen werden, damit es seine vor Feuer schützende Schicht behält.

Wenn nötig kannst du auch Kleidung die auf niedriger Temperatur oder im Schonwaschgang gewaschen werden muss trennen.

Eigentlich werden Babyklamotten niemals fürchterlich schmutzig. Du kannst sie von Hand waschen oder in der Maschine. Wenn du kein ökologisches Waschmittel hast dann empfehlen wir zumindest eines für sensitive Haut.

Wir hoffen, dass diese 7 Tipps nützlich und hilfreich für dich sind! Behalte sie im Kopf und deine nächste Wäsche wird einfacher!