Gesunde Schlafgewohnheiten: 0 bis 3 Monate

· 24. Februar 2018
Für das Wohlergehen deines Kindes sorgen heißt nicht nur, es vor Gefahren zu schützen, es zu stillen und zu baden, sondern ihm auch gesunde Schlafgewohnheiten beizubringen, die ihm Ruhe garantieren.

Gesunde Schlafgewohnheiten bei einem Baby von 0 bis 3 Monaten haben das Ziel, ihm Ruhe und Erholung zu bieten. Sie beinhalten nicht nur die Stunden, in denen das Baby schläft, sondern auch die Rituale vor und während des Schlafes.

Die Schlafenszeit des Babys

Trotz der Tatsache, dass ein Baby normalerweise mehr als 15 Stunden am Tag schläft, ist sein Schlaf noch nicht geregelt und verteilt sich über einen Tag in Zeiträumen von einer halben Stunde bis zu vier Stunden.

Es gibt Babys, die die Nacht mit dem Tag verwechseln, weil sie morgens schlafen und im Morgengrauen wach sind. Nach den ersten Wochen beginnen sie jedoch gewöhnlich, ihren Schlafzyklus während des Tages zu verlängern und ihn nachts zu verkürzen.

Zu den gesunden Schlafgewohnheiten gehören feste Rituale.

Es heißt, dass man das Baby müde machen muss, damit es erschöpft wird und besser schlafen kann.

Obwohl dies in den ersten Wochen nicht notwendig sein wird, weil Babys praktisch den gleichen Mustern folgen, die sie in der Gebärmutter hatten, ist es notwendig, die Aktivität in den Tagesstunden zu erhöhen, damit sie länger schlafen.

Obwohl es wahr ist, dass ein Baby von 0 bis 3 Monaten nicht in der Lage ist, Routinen zu lernen, ist es wichtig, dass Mütter jetzt schon damit beginnen, dem Kind ein gesundes Schlafverhalten anzugewöhnen.

Gesunde Schlafgewohnheiten: 0 bis 3 Monate

Um deinem Baby von 0 bis 3 Monaten zu helfen besser schlafen zu können, schlagen wir dir folgende gesunde Schlafgewohnheiten vor, die du fördern solltest.

Richte eine Schlafroutine ein

Ziehe ihm für die Nacht eine bestimmte Kleidung an, singe ein Lied, schalte das Licht aus und sage „Gute Nacht“. Das Baby wird deine Worte nicht verstehen, aber nach und nach wird es den Satz mit dem Einschlafen verbinden.

Tagsüber kannst du ihm Musik vorspielen, es in einen Raum mit offenen Fenstern legen und sagen „es ist Zeit zu schlafen“.

Verändere niemals den Schlafplan

Du solltest das Baby immer zu den üblichen Zeiten schlafen legen. Selbst wenn es nicht schläfrig erscheint, wenn die Zeit zum Schlafengehen gekommen ist, musst du die Routinen ausführe, die du für diesen Moment etabliert hast.

Es soll immer am selben Ort schlafen

Wenn du das Baby tagsüber lieber in einer Wiege und nachts in einem breiteren Bettchen schlafen legst, dann behalte das bei.  Es ist wichtig für das Baby, zwischen Schlaf am Tag und in der Nacht zu unterscheiden

Es ist wichtig die Schlafangewohnheiten nicht zu ändern.

Lege das Baby nicht in dein Bett

Es gibt viele Gefahren, denen das Baby ausgesetzt ist, wenn es bei seinen Eltern schläft. Die Tatsache, jede Nacht das Kind zwischen euch beiden zu haben, kann auch die Liebesbeziehung zwischen dir und deinem Partner beeinträchtigen.

Vermeide es, das Baby in deinen Armen zum Schlafen zu bringen

Obwohl es sehr schön ist, ein schlafendes Kind im Arm zu halten, ist dies eine ungesunde Gewohnheit. Lege das Baby in seine Wiege, singe ihm etwas vor und streichle es sanft. Aber verlasse den Raum, bevor es vollständig schläft. Bringe ihm bei, die ganze Nacht zu schlafen.

Warte nicht, bis das Baby zu müde ist, um zu schlafen

Ein zu müdes Baby wird sehr unausgeglichen und unkontrolliert weinen. Daher wird es sehr schlecht einschlafen und sich auch nicht gut im Schlaf erholen können.

Unterscheide Tag und Nacht

Lege das Baby tagsüber an einen anderen Schlafplatz mit etwas Licht. Vermeide nicht die typischen Alltagsgeräusche.

Während der Nacht solltest du das Gegenteil tun. Schalte das Licht nicht ein und mache keine Geräusche. Sprich wenig, lächle nicht, stimuliere nicht zu viel.

Denke daran, dass es Dinge gibt, die du erst lernst, wenn du Mutter bist. Die gesunden Schlafgewohnheiten deines Babys zu finden und zu etablieren, ist eines davon.