Schlafen im Familienbett: das vollkommene Glück

· 29. März 2018
Schlafen im Familienbett bringt Vorteile für alle

Gemeinsam im Familienbett aufwachen, die Augen für den neuen Tag öffnen, den Atem des Babys spüren und die Nähe zwischen Vater und Mutter, das ist wahres Glück.

Nur wenige Momente werden den Eltern so fest in Erinnerung bleiben wie jene Morgen der Intimität, die sie mit einem neuen Leben teilen, das unsere tiefste Zuneigung weckt. Solche magischen Momente vergessen wir nie.

Gemeinsam aufwachen ist schließlich ein wichtiger Teil, wenn alle in einem Bett schlafen – das so genannte Co-Sleeping, das Eltern nur gemeinsam wählen und entscheiden können. Natürlich sind nicht alle damit einverstanden. Es gibt auch Eltern, die dem Kinderarzt verschweigen, dass das Kind mit im Familienbett schläft, weil sie in gewisser Weise befürchten, dass der Profi sie vor den Risiken warnt.

Meist ist es aber richtig, auf den Instinkt zu hören und Eltern wissen genau, wie man das Bett vorbereitet, wie das Baby schläft und was man noch tun muss, damit das Schlafen im Familienbett keine Gefahr für das Baby darstellt. Der Moment, in dem unsere Kleinen in ihrem eigenen Zimmer zu schlafen. Das entwickelt nach und nach und oft genau dann, wenn man nicht damit rechnet.

Bis dahin wird noch mit Mama und Papa gekuschelt. Genieße dieses magische Erwachen mit deinem Baby in deiner Nähe.

Gemeinsam aufwachen bedeutet Gleichgewicht und Ruhe

Babys, die nachts immer wieder aufwachen, haben kein Problem. Ihnen passiert nichts Schlimmes, sie sind nicht krank, sie sind keine schwierigen Kind, sie sind normale Babys, das nur eines will: die Nähe seiner Mutter.

Wir dürfen nicht vergessen, dass, wenn ein Baby auf die Welt kommt, sein Gehirn noch nicht ganz entwickelt ist. Es braucht daher drei Dinge: Nahrung, Sicherheit und Routine. Letztere sind diejenigen, die ihm ermöglichen, seinen Herzrhythmus zu regulieren, den Tag von der Nacht zu unterscheiden, zu verstehen, dass nach dem Bad das Schlafen kommt, dass Mama immer da sein wird, wenn man sie braucht. Und dass es keine Angst haben braucht, weil es gepflegt und ernährt wird.

Diese biologische und emotionale Stabilität entwickelt sich erst mit der Zeit. Es dauert ungefähr 3 Jahre, bis ein Kind reifere Gehirnstrukturen hat, um in der Lage zu sein, eine kontinuierliche Ruhepause über die ganze Nacht ohne Aufzuwachen oder Momente der Angst durchzuhalten. Bis dahin und wenn die Eltern es wollen, kann das gemeinsame Schlafen im Familienbett sehr vorteilhaft sein.

Schlafen im Familienbett, so genanntes Co-Sleeping - fördert auch das Stillen.

Die thermische Synchronisation zwischen Mama und Baby

Co-Sleeping bedeutet nicht nur, dass das Baby ruhiger wird, auch seine Körpertemperatur wird besser reguliert.

  • Wenn das Baby Haut-Kontakt zu seiner Mutter hat, passt sich die Temperatur der Brust sich entsprechend den Bedürfnissen des Kindes an. Wenn dem Kind kalt ist, wird die Temperatur der Brust um zwei Grad steigen, um es zu wärmen. Ist dem Baby heiß, sinkt die Temperatur der Brust.
  • Dieses Phänomen wird thermische Synchronie genannt und hat einen magischen und exklusiven Zweck: die ganzheitliche Aufmerksamkeit für das Babys in den ersten Jahren zu fördern, weil die Brust der Mutter ein wesentlicher Platz im Leben des Kindes ist.

Wir sind Menschen und wir möchten unsere Versorger in der Nähe haben

„Der einzige Stein, der an seinem Platz bleibt, die einzige Institution, die funktioniert, ist die Familie.“ Iacocca

Gemeinsam am Morgen aufzuwachen, den neuen Tag in der Ruhe unseres Familienbettes zu beginnen und Nähe zu spüren wirkt sich positiv auf unsere Gefühle aus. Das hat einem sehr einfachen Grund: Wir sind Menschen, wir sind soziale Wesen und wir müssen unsere Versorger in der Nähe haben.

  • Das gilt nicht nur für das Baby. Wir wissen, dass in diesen ersten Lebensjahren die Nähe von Vätern und Müttern der Schlüssel zu ihrem Lebensinhalt ist.
  • Es ist wichtig, daran zu denken, dass auch Mama sich um den Papa kümmern muss, und Papa um Mama. Das Paar fühlt sich sicher, wenn es nahe beieinander ist, sich fühlt, seine Augen mitten in der Nacht öffnet und erkennt, dass uns die wichtigste Person begleitet, der wir unser Herzen geschenkt haben.
Das Familienbett stärkt die Bindung zwischen Eltern und Kindern.

Wenn wir zusammen im Familienbett schlafen und für eine Weile mit dem Baby nisten, wird unsere Bindung viel stärker, wir versorgen uns gegenseitig, wir brauchen einander … Uns in der Nacht einen kleinen Raum zu teilen, während wir schlafen, ist unglaublich vorteilhaft für alle.