Mein Körper war dein Nest und wird es bleiben

27. März 2018
Mein Körper war dein Nest und bleibt es solange du willst.

Mein Körper war dein Nest, dein Heim, dein vorübergehendes Zuhause für neun Monate. Meine Haut war deine Wärme, dein Zufluchtsort und die Art und Weise, dir zu sagen, dass ich immer bei dir sein werde, solange wie du möchtest. Bis du schneller laufen kannst und bis du eines Tages meine Hand nicht mehr brauchst.

Bestimmt sehen viele Mütter oder Väter nach den Tagen, in denen ihr Baby sie so sehr brauchte. Nach jenen Monaten, in denen sich unser Baby leise atmend in unserem Schoß kuschelte, mit seinem warmen Schluchzen und mit seiner winzigen Hand fest unseren Finger umklammerte.

Diese Tage vergehen so schnell wie ein Seufzer, wie ein Wind, der kommt und geht und und nur eine Erinnerung zurücklässt. Doch unser Körper, unsere Nähe, ist es immer noch wichtig, mindestens bis das Kind 3 Jahre alt ist. Erst dann endet laut Experten die extrauterine Entwicklung, bei der das enge Tragen am Körper wesentlich ist.

In „Ich bin Mutter“ möchten wir dich darauf aufmerksam machen, wie wichtig es ist, dass du auch nach der Schwangerschaft noch eine physische Zuflucht bist. Dein Kind fühlt sich in deinem Schoß und an deiner Haut sicher und geborgen. Nur so kann es sich entsprechend entwickeln und wachsen.

Mein Körper war dein Nest und bleibt es auch

Kinder sind klug und kennen ihre Grundbedürfnisse. Unsere Verpflichtung besteht daher darin, sie richtig zu verstehen. Egal, ob unser Kind 3 oder 4 Jahre alt ist und immer noch auf den Arm genommen werden möchte. Dieser kurze Moment dauert  manchmal nicht länger als 5 Minuten, spendet dem Kind aber Trost und sorgt dafür, dass es sich geliebt fühlt und neue Kraft tanken kann. Danach können die Kleinen wieder spielen.

Natürlich ist es manchmal keine leichte Aufgabe, da das Kind jetzt mehr wiegt oder wir es gerade eilig haben oder etwas erledigen müssen.

Du solltest jedoch nicht vergessen, dass diese Tage des In-den-Armen-Haltens viel schneller vorbeigehen als du denkst. Warum also nicht einfach genießen?

Nimm dein Kind in diesen Lebensjahren überall mit hin

Mein Körper war dein Nest, mit einem Tragetuch lässt sich dieser Zustand fortsetzen.

Das Baby wird mit einem sehr unterentwickelten Gehirn geboren. Seine neuronalen Verbindungen machen kaum 25 Prozent eines Erwachsenen Gehirns aus. Eine Sache dürfen wir jedoch nicht vergessen: Während der ersten 3-4 Jahre seines Lebens wird es sein maximales Potential mit fast 1.000 Milliarden neuralen Verbindungen haben.

Wir müssen dieses Stadium also ausnutzen. Und am besten funktioniert das, wenn du dein Baby so lange wie möglich am Körper trägst. Wenn du zum Beispiel eine berufstätige Mutter bist und keine andere Wahl hast, als für ein paar Stunden von deinem Baby getrennt zu sein, solltest du Folgendes tun:

  • Wenn du nach der Arbeit nach Hause kommst, nimm dein Baby in die Arme und benutze zum Beispiel ein Tragetuch.
  • Nimm es überallhin mit und erlaube ihm freien Zugang zu deinen Brüsten.
  • Fast ohne es zu merken wird dein Kleines nicht so viel Angst haben, wenn du zur Arbeit gehst. Es wird lernen, zu warten und sofort wenn du heimkommst, kann es ganz nah bei dir seine und deine Nähe spüren. Das wirkt sich auch positiv auf das Stillen aus.

Mein Körper war dein Nest, und du wirst immer dahin zurückkehren können

Mein Körper war dein Nest - auch wenn das Kind schon älter ist, wird es immer noch deine Nähe brauchen.

Sobald unsere Kinder 6 oder 7 Jahre alt sind, wird sich ihr Leben mit mehr Menschen füllen. Sie lernen Altersgenossen kennen und teilen Erfahrungen mit ihren Schulkameraden. Die Welt wird vor ihren Augen breiter und irgendwie scheint es, als ob wir nicht mehr so ​​wichtig darin sind.

So solltest du jedoch nie denken. Weil eine Mutter oder ein Vater immer wichtig für ihr Kind sind. Du bist seine Wurzeln. Du wirst immer in ihrem Herzen sein, immer  aufrichtig und ehrlich mit ihm sprechen, das Beste für sie wünschen und geben. Du würdest ein Stück Himmel oder ein Stück Stern holen, wenn es sein müsste.

Keine Sorge, wenn du ihm von Beginn an erlaubt hast, dass deine Nähe sein Nest ist, wo es schlafen kann oder Schutz und Trost findet. Du kannst sicher sein, dass sie mit 10, 12 oder 20 Jahren immer noch dankbar für eine starke Umarmung sein werden. Nur, um sie daran zu erinnern, „dass alles gut wird“, „dass sie etwas Besonderes sind“, „dass es kein Problem gibt, das keine Lösung hat“ und dass „sie immer geliebt werden“.

Auch interessant