Es ist wichtig mit deinem Baby zu sprechen – Was das Baby hört, hinterlässt Spuren in seinem Gehirn

19. März 2018
Wie wichtig ist es mit Babys zu sprechen?

Ein Baby ist die aufnahmefähigste Kreatur der Welt. Jeder braucht Stimulation, Zuneigung, Liebkosungen und vor allem Worte. Mehr noch – alles, was es hört, wird einen unauslöschlichen Eindruck in seinem Gehirn hinterlassen. Daher sollten wir jene wundervollen Architekten dieser Liebe sein. Eine Liebe, die durch unseren Ton verstanden wird und die von der Wärme der Stimme geleitet wird, die umhüllt und stimuliert. Hier beantworten wir die Frage: Wie wichtig ist es mit Babys zu sprechen?

Wer denkt, dass es Unsinn ist mit einem Neugeborenen zu sprechen, liegt falsch. Das nicht zu tun trägt sogar zu Defiziten bei, die den Kommunikationsprozess des Kindes bremsen. Wir müssen mit Babys sprechen, viel mit ihnen reden, ihnen zuhören, ihnen etwas zuflüstern, ihnen Geschichten erzählen etc… Obwohl sie die Worte noch nicht entschlüsseln können, sind sie erfahrene Übersetzer von Emotionen und kleine Pioniere des Sprachprozesses.

Tag für Tag und Monat für Monat bekommen bestimmte Wörter Bedeutung, bis sie sie, fast ohne zu wissen wie, als Sätze verstehen. Und dann selbst anfangen, Dinge mit ihrer eigenen Sprache zu kommunizieren. Dieser fantastische Prozess muss in einer günstigen, liebevollen und behüteten Umgebung stattfinden.

Denn selbst wenn wir nicht mit dem Neugeborenen sprechen, wird alles, was es hört, in seinem Gehirn aufgezeichnet. Und sein Gehirn wird sich auf der Grundlage dieser kontinuierlichen Wechselbeziehung des Hörens entwickeln. Hör also nicht auf, mit deinem Kind zu sprechen. Wenn du einer der Väter oder eine der Mütter bist, die nie aufhören mit ihrem Baby zu sprechen, ist dein Kind ein Glückspilz.

Wir erklären warum.

Die Routinen – ideale Momente um mit deinem Baby zu sprechen

Es ist wichtig mit deinem Baby zu sprechen - Zeichnung Mutter stillt Baby

Wir sind uns bewusst, dass ein Neugeborenes die meiste Zeit schläft. Doch auch schon während dieser ersten Wochen und Monaten haben wir wunderbare Momente, um diesen magischen Prozess zu initiieren, mit dem wir die Gehirnentwicklung des Kindes durch Sprache anregen können.

  • Das Stillen ist zweifellos der günstigste, magischste und bedeutungsvollste Moment, um mit einem Baby zu sprechen.
  • Achte darauf, dass der Ton deiner Stimme warm und positiv ist und immer eine positive Intonation hat.
  • Achte beim Wechsel der Windeln und beim An- und Ausziehen auf Augenkontakt.
  • Die Momente des Badens sind entspannte Momente, in denen die Babys sowohl für die Stimmen als auch für die Gestik von Mama und Papa sehr empfänglich sind.
  • Wenn es uns gelingt, ein Lächeln hervorzurufen, werden wir im Gehirn des Kindes Positivität und Liebe hinterlassen haben.

Mamas Stimme führt das Baby

Mamas Stimme ist wundervoll und war schon immer da, lange bevor das Baby auf die Welt kam. Das Kind hat 9 Monate im Bauch der Frau verbracht, die es nun schaukelt und füttert.

  • Bei der Geburt erkennt ein Baby bereits die Stimme seiner Mutter. Wir sollten nicht vergessen, dass das Fruchtwasser Klang sehr gut leitet. Sobald der Fötus seinen Gehörsinn entwickelt, ist es Mamas Stimme, die ihn Tag für Tag begleitet.
  • Ein Baby versteht die Wörter noch nicht, aber wie wir zu Beginn erwähnt haben, versteht es die Absicht und die Semantik, die in jedem Satz enthalten ist.
  • Deshalb hört das Baby uns zu, lacht oder bekommt gelegentlich Angst, wenn wir mit lauterer Stimme sprechen.

Wunderbare Mütter und außergewöhnliche Väter erziehen mit Zuneigung und hinterlassen Spuren der Liebe im Gehirn ihrer Kinder

Worte müssen mit Gesten begleitet werden

Es ist wichtig mit deinem Baby zu sprechen - Zeichnung Baby lächelt in Mamas Arm

Die Kommunikation mit einem Baby sollte durch Gesten und einen angemessenen Tonfall verstärkt werden. Auf diese Weise festigen wir die verbale Sprache mit dem Nonverbalen und fördern positive Emotionen.

  • Vergiss nicht, zu lächeln, während du mit ihm sprichst und such immer nach Augenkontakt.
  • Denk daran, auch kleine Pausen zu machen, wenn du mit deinem Baby sprichst. Warte darauf, dass es reagiert, warte auf ein Geräusch, oder dass es seine Augen weiter öffnet, dass es ein bisschen quietscht oder dich anlächelt. Auf diese Weise zeigen wir ihnen auch schon das übliche Kommunikationsmuster.

Wir sollten auch nicht vergessen, den kommunikativen Prozess unserer Kinder zu unterstützen. Ein Baby macht auch Gesten, Grimassen und Geräusche. Wir können diesen Prozess unterstützen, indem wir ihre Gesten und Laute nachahmen. Damit sie sehen, dass wir sie verstehen und dass alles, was sie tun und sagen, wichtig und wertvoll ist.

Der „Baby Talk“: wir alle tun es, ohne es zu merken

Die Art und Weise, wie ein Erwachsener mit einem Baby spricht, wird „Baby Talk“ genannt. Dieses englische Wort definiert etwas, das die meisten Mütter und Väter jeden Tag tun.

  • Kein Erwachsener spricht mit einem Baby, wie er mit einem Erwachsenen sprechen würde. Unser Gehirn weiß, wie man mit einem kleinen Kind interagiert, um seinen Kommunikationsprozess zu stimulieren.
  • Wir dürfen nicht vergessen, dass die Sprache die genetische Eigenschaft ist, die uns von anderen Primaten unterscheidet. Deshalb wissen wir instinktiv, wie wir unsere Kinder zur frühen Kommunikation stimulieren können.
  • Wir sprechen zu ihnen mit hoher Stimme, um ihre Aufmerksamkeit zu bekommen.
  • Wir machen auch Geräusche, die neue Empfindungen in ihnen stimulieren: Lachen, Gekicher, Quietschen.
  • Niemand hat uns beigebracht Dinge wie “da, da, da…”, zu sagen, wir tun es instinktiv. Diese Verbalisierungen sind nicht sinnvoll, aber bedeutungsvoll: Sie beruhigen das Baby.
Es ist wichtig mit deinem Baby zu sprechen - Zeichnung Mutter und Baby

Du hast unendliche Gründe, schon seit der Geburt mit deinem Baby zu kommunizieren. Vom ersten Moment an, nach der Geburt wenn du es an deine Brust hältst, braucht es dich. Und es braucht dich auch, um zu lernen wie man kommuniziert.

Denk also daran, dass all diese ersten Worte eine Spur in seinem Gehirn hinterlassen werden. Sie werden die Basis dafür sein, dass dein Baby sprechen lernt und die Welt versteht. Babys tun dies durch die warme Stimme ihrer Eltern, die ihnen immer ihre unendliche Zuneigung zeigt.

Auch interessant