Das Abenteuer, eine Mutter zu sein

30. Dezember 2018
Mutter zu sein, ist ein Abenteuer, das täglich unendlich viel Arbeit, Hektik und Trubel mit sich bringt. Wenn du zum ersten Mal Mutter wirst, wirst du anfangs nach Perfektion streben, aber diese fordert meist ihren Tribut. Es gilt daher, sich den Druck zu nehmen.

Die Kinder von heute werden die Erwachsenen von morgen sein. Das heißt, eine Mutter zu sein, bringt eine ernst zu nehmende Verantwortung mit sich.

Die Art und Weise, wie wir unsere Kinder betreuen und erziehen, sowie die guten oder schlechten Entscheidungen, die wir in dieser Hinsicht treffen, wird sich in der Zukunft auf uns auswirken. Und diese sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden.

Unsere Gesellschaft hat unterschiedliche Ansichten über die Mutterschaft. Was denkst du darüber?

Willkommen im Abenteuer „Mutter“!

Setze dich nicht zu sehr unter Druck

Wenn du zum ersten Mal Mutter wirst, wirst du alles perfekt machen wollen und in allen Dingen auf dem neuesten Stand sein. Aber damit nimmst du nur eine große emotionale und körperliche Belastung auf dich, die letztendlich ihren Tribut fordern wird.

„Lass jeden sehen, wie vernünftig und sanft du bist.“

–Biblisches Zitat–

„Ich hatte große Erwartungen, als mein erstes Kind geboren wurde“, sagt Janet Penley, Schriftstellerin und Mutter. „Ich wollte die beste Mutter sein, die je gelebt hat und ich habe dazu alle Bücher gelesen und allen Spezialisten zugehört. Aber anstatt mich zufrieden und befähigt zu fühlen, war ich letzten Endes nur unfähig und gestresst.“

Lesetipp: Japanische Glückstechnik gegen Stress

Sie erklärt weiter: „Wenn du versuchst, die Erwartungen anderer zu erfüllen und dich an einen “idealen“ Prototyp anzupassen, fühlst du dich entmutigt. Zudem erzeugt es Unsicherheit und Schuldgefühle.“

Mutter zu sein bedeutet Veränderung

Wenn du sowohl außer Haus arbeitest, als auch daheim die ganze Hausarbeit leistest, kann dies in deinem Leben großen Stress erzeugen. Versuche daher, positive Änderungen vorzunehmen, die dir dabei helfen, dich weniger gestresst zu fühlen. Vielleicht kannst du deine Arbeitsstunden reduzieren oder weniger weit zur Arbeit pendeln.

Ungeachtet dessen, solltes du jedoch immer daran denken, dass du eine gute Mutter bist. Auch dann, wenn du nicht in der Lage bist, alles so zu schaffen, wie du es möchtest.

Eine Mutter zu sein heißt auch, sich auzuruhen, um neue Energie zu tanken

Vereinfache dein Leben

Mutter zu sein bedeutet manchmal auch, über das Leben, das wir führen, und das Leben, das wir wirklich wollen, nachzudenken.

Wir können entscheiden, ob wir wirklich all das brauchen, was wir haben, oder ob wir uns tatsächlich mit weniger zufrieden geben können. Denn so können wir mehr Zeit in das wirklich Wichtige investieren, z.B. unsere Familie und uns selbst.

Schrecke nicht davor zurück, um Hilfe zu bitten

Viele Mütter glauben, dass sie alles ohne Hilfe schaffen müssen. Sie glauben, wenn sie um Hilfe bitten, dass sie dem Muttersein nicht gewachsen sind und in ihrer Rolle, eine Mutter zu sein, versagen.

Nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein! Das Beste ist, wenn du deine Familie oder vertraute Freunde um Unterstützung bittest, damit diese dir helfen können. Denn sie sind immer für dich da.

Wenn du einen Partner hast, ist eine gemeinsame Zusammenarbeit natürlich unerlässlich, wenn es darum geht, sich um das Kind oder die Kinder, die Hausarbeit, die Einkäufe, Arztbesuche und allem, was sonst noch nötig ist, zu kümmern.

Du wirst die Hilfe, die andere dir geben können, sicher sehr schätzen und als wertvoll ansehen.

Das könnte dich auch interessieren: Großeltern erziehen großartig

Nimm dir Zeit für dich selbst

Wie wir bereits erwähnt haben, bedeutet Mutter zu sein, sich für den Rest deines Lebens in ein Abenteuer zu begeben. Mutter zu sein heißt ebenfalls, sich täglich einem endlosen Berg von Arbeit, Hektik und Trubel zu stellen.

Du darfst jedoch niemals vergessen, wie wertvoll du bist. Und die erste Person, die davon überzeugt werden sollte, bist du selbst.

Daher ist es wichtig, dass du dir qualitativ hochwertige Auszeiten für dich selbst nimmst. Das bedeutet, dass du Aktivitäten nachgehst, die du gerne gemacht hast, bevor du Mutter geworden bist und die dich glücklich gemacht haben.

„Zeit ist Geld, aber es gibt nicht genug Geld, um Zeit zu kaufen.“

-Anonym-

Versuche, Zeit zu finden, um:

  • mit deinen Freunden auszugehen,
  • einen Kaffee zu trinken,
  • einkaufen zu gehen,
  • mehr zu schlafen oder
  • anderen Aktivitäten nachzugehen, die dir neue Energie verleihen.

Treibe beispielsweise Sport, um deinen Kopf frei zu bekommen und um dich gut zu fühlen.

Wenn du einen Partner hast, nehmt euch die Zeit, um alleine zusammen zu sein und gemeinsame Dinge zu unternehmen, damit ihr euch näher fühlt und ihr eure Liebe stärken könnt.

Kind und Mutter stehen sich nahe

Mutter zu sein ist ein Abenteuer, das gewaltige Veränderungen mit sich bringt für:

  • unseren Körper,
  • unsere Zeit,
  • unsere Freundschaften,
  • das Leben als Paar und
  • letztendlich fast jeden anderen Aspekt unseres Lebens.

Und es ist auch eine einzigartige Erfahrung, mit der du als Frau wachsen und wertschätzen kannst, was in deinem Leben wirklich wichtig ist.

Die Frage, die sich also für alle Frauen stellt, lautet: Möchtest du das Abenteuer erleben, Mutter zu sein?