Warum gibt mein Kind so freche Antworten?

06 Januar, 2019
Zwar verursachen freche Kinder so manches graues Haar bei ihren Eltern, doch es gibt meist ganz spezifische Gründe, warum sie immer widerspenstig antworten. Entdecke hier mehr über dieses Thema.

Freche Antworten von Kindern sind zwar sehr nervig und sorgen für so manches graue Haar bei den Eltern, doch die Sprösslinge drücken so aus, was sie denken und fühlen.

Dein Kind ist jetzt kein Baby mehr und lässt sich nicht mehr alles sagen. Es versucht, seine eigene Persönlichkeit zu definieren und zu bestärken.

Es gibt viele Gründe dafür, warum Kinder freche Antworten geben. Oft ist psychologische und emotionale Unausgeglichenheit im Spiel, doch natürlich spielt auch die Erziehung eine wichtige Rolle.

Wir laden dich ein, heute mit uns über dieses Thema nachzudenken.

Freche Antworten von Kindern: ein Problem?

Warum sind manche Kinder so widerspenstig und geben so freche Antworten? Warum verlieren sie den Respekt und bewundern ihre Eltern nicht mehr?

Lesetipp: Respekt vor älteren Menschen: Warum ist das so wichtig in der Erziehung?

Die Antwort ist ganz einfach: Es handelt sich um eine Entwicklungsphase, in der Kinder sich langsam von ihren Eltern lösen und ihre eigene Persönlichkeit definieren. Meist beginnt das ab ungefähr 9 Jahren.

Kinder müssen ihre eigene Identität entwickeln und dabei ist es am einfachsten, sich von jenen zu unterscheiden, die sie am besten kennen: von ihrer Familie.

In der Folge kommt es oft zu frechen Antworten und Widerspenstigkeit. Das dauert dann bis nach der Pubertät an.

Mutter und Vater sind jetzt nicht mehr die besten der Welt: Sie sind nicht mehr stark, intelligent und nachzueifernde Vorbilder. Kinder hängen jetzt emotional nicht mehr so stark von ihren Eltern ab, um ihr eigenes Selbstbewusstsein aufzubauen.

Die Bewunderung der großen Vorbilder ist vorbei, jetzt wird alles viel realistischer betrachtet. Die Kinder beobachten ihre Eltern jetzt auf antagonistische Weise und glauben, dass sie alles falsch machen und nichts wissen.

Wer versteckt sich hinter einem frechen Kind?

Psychologen erklären das freche Verhalten mit einem Lernprozess, der auf Aktion und Reaktion basiert. Es kann sich dabei um ein zukünftiges Problem oder auch nur um einen vorübergehenden Umstand handeln, was davon abhängt, wie die Eltern als Autorität reagieren.

Kind gibt freche Antworten

Verschiedene psychologische Studien haben auch gezeigt, dass Kinder durch freche Antworten ihre Unabhängigkeit bestätigen und ihre eigenen Gedanken frei ausdrücken. Es geht hier um die Fähigkeit, eigene kleine Entscheidungen zu treffen.

Zwar ist es schwierig, dieses Verhalten nicht zu kritisieren, doch Experten sind sich darüber einig, dass es besser ist, die Ursachen für die Widerspenstigkeit herauszufinden und den Kindern dann zu zeigen, wie sie ihre Gefühle besser ausdrücken können. Denn sie müssen auch lernen, mit Respekt und in einer angemessenen Form zu antworten.

Es geht darum das Kind emotional zu erziehen, denn wenn es freche Antworten gibt, drückt es dabei Zorn, Frust, Angst oder auch seine Verwundbarkeit aus. Das Problem sind nicht die Gefühle des Kindes, sondern wie es diese ausdrückt.

Warum hören Kinder damit auf, ihre Eltern zu bewundern?

Kognitive Entwicklung

Die kognitive Entwicklung führt dazu, dass die anfägliche Bewunderung zwischen dem 3. und 5. Lebensjahr allmählich durch realistischere und kritischere Anschauungen ersetzt wird. Eltern sind jetzt nicht mehr Superhelden, sondern haben plötzlich viele Schwächen und Fehler.

Ab dem 6. Lebensalter wird die Denkweise des Kindes immer logischer und rationaler, doch die emotionale Bindung zu den Eltern ist noch sehr stark. Doch mit der Zeit sehen Kinder, dass ihre Eltern nicht allwissend sind.

Im Alter zwischen 9 und 11 Jahren werden Kinder in der Regel immer kritischer und verstehen besser, dass alles Vor- und Nachteile hat. Sie beginnen dann auch, die Handlungen ihrer Eltern und Mitschüler kritisch zu bewerten. 

Noch ein interessanter Artikel: Positive Erziehung: Es ist an der Zeit, “ja” zu sagen!

Emotionale Entwicklung

Die emotionale Entwicklung eines Kindes ist anfangs stark von den Eltern abhängig, doch allmählich löst sich der Sprössling immer mehr von seinen Bezugspersonen. Es stellt auch das Verhalten der Eltern immer mehr in Frage. 

Freche Antworten sind die Folge kritischen Denkens. Jetzt bilden sich die Kinder ihre eigene Meinung und nehmen nicht mehr einfach alles so an, wie es sich die Eltern wünschen.

zorniges Kind

Wie auch in der “Nein-Phase” mit ungefähr zwei Jahren versuchen freche Kinder, ihre eigene Identität zu bestärken. Doch jetzt erfolgt dies nicht mehr durch unkontrollierbare Wutanfälle, sondern durch freche Antworten, die das Verhalten der Erwachsenen in Frage stellen.

Wie reagiert man am besten?

  • Präventives Verhalten: Man kann viele unangenehme Situationen von vorneherein vermeiden und sich so die frechen Antworten ersparen.
  • Herausfinden, was sich dahinter verbirgt: Vielleicht hat das freche Kind in Filmen, Serien oder im wahren Leben Situationen gesehen, die es nachlebt. Es kann sich um ein erworbenes Verhaltensmuster handeln. Du solltest deshalb darüber informiert sein, was dein Kind im Fernseher oder im Internet sieht, ihm zuhören und versuchen, den Hintergrund zu verstehen: Wie fühlt sich dein Kind? Was will es erreichen?
  • Nicht jeder Kampf lohnt sich, wähle gut! Bevor du selbst auf eine freche Antwort reagierst, überlege dir, ob sich das tatsächlich rentiert. Wenn es um ein wichtiges Thema geht, musst du Grenzen setzen. Doch wenn es sich nur um nebensächliche Dinge handelt, dann lass deinem Kind die Selbständigkeit, die es braucht.
  • Setze Grenzen bereits im Voraus. Freche Kinder müssen wissen, wann sie einhalten müssen und welche Worte sie verwenden können. Du musst deinem Kind auch erklären, dass es nicht immer alles sagen muss, was es sich gerade denkt.
  • Bewahre immer die Haltung und reagiere nicht übertrieben. Du musst nicht sofort einen großen Streit vom Zaun brechen, auch wenn sich dein Kind im Ton oder der Wortwahl geirrt hat. Du kannst nicht von deinem Kind verlangen, sich zu kontrollieren, wenn du das selbst nicht kannst. Dein Vorbild ist in jedem Alter wichtig!
  • Sei geduldig! Streite und verhandle nicht mit deinem Kind wegen einer Unverschämtheit oder Frechheit, dadurch verstärkst du sein Verhalten höchstens. Weise dein Kind einfach darauf hin, welche Konsequenz dieses Verhalten hat. Sollte es noch einmal dazu kommen, musst du dann natürlich auch entsprechend handeln. Du darfst es allerdings nicht vor anderen bestrafen oder lächerlich machen. Erkläre ihm einfach in Ruhe, dass du Frechheiten nicht erlaubst und es sich für die Konsequenzen verantwortlich machen muss.
  • Gib deinem Kind Chancen. Wenn du es deinem Sprössling ermöglichst, eigene Entscheidungen zu treffen, muss es sich nicht durch freche Antworten oder Widerspenstigkeit bemerkbar machen. Du solltest ihm deshalb wann immer möglich die Gelegenheit geben, selbst zu wählen, oder ihm zumindest verschiedene Alternativen zur Wahl zu stellen. Du musst diese Wahl dann natürlich auch akzeptieren.