7 wortlose Arten, deinem Kind zu sagen, dass du es liebst

25 Januar, 2019
Du brauchst nicht immer Worte, um deinem Kind deine Liebe zu zeigen. Ein Lächeln, eine Umarmung und liebevolle Gesten sprechen aus deinem Herzen. 

Hör nie auf, deinem Kind zu sagen, dass du es liebst, wie wichtig es für dein Leben ist und wie glücklich dich seine Anwesenheit macht.

Es gibt viele Möglichkeiten, deinem Kind zu sagen, dass du es liebst. Du brauchst dafür nicht immer Worte, auch die Körpersprache ist ein nützliches und sehr ehrliches Instrument.

Wir möchten dich hier bei Ich bin Mutter über 7 effektive Arten informieren, deinem Kind mit Hilfe deiner Körpersprache zu sagen, wie sehr du es liebst.

Zeige deinem Kind, dass du es liebst!

Blicke

Sage deinem Kind mit deiner Körpersprache, dass du es liebst.

  • “Augen sind der Spiegel der Seele.”
  • “Ein Blick sagt mehr als tausend Worte.”

Worte können trügen oder falsch interpretiert werden, doch Blicke sagen immer die Wahrheit.

Sage deinem Kind mit deinen Augen, wie sehr du es liebst. Schau es ehrlich und offen an und gib deinem Herzen mit deinem Blick Ausdruck.

Deine Zärtlichkeit, Hingabe, Zuneigung, Liebe, Respekt, Verständnis… Dein Kind wird dies in jedem Alter verstehen und zu schätzen wissen.

Liebkosungen

Liebkosungen sind ein wahrer Audruck der Liebe. Sie sind ehrlich und drücken reine Gefühle aus. Zeige deinem Kind damit, wie sehr du es liebst!

Es fühlt sich dadurch geschätzt und glücklich. Außerdem wird dein kleiner Schatz durch dein Vorbild lernen, selbst seine Liebe auszudrücken und weiterzugeben. 

Du sagst deinem Kind durch Zärtlichkeiten ohne Worte, wie schön es an seiner Seite ist und wie wichtig es für dich ist. 

Küsse

Jeder Kuss ist ein Ausdruck von Liebe. Dies ist für dein Kind wichtig, um sein Selbstwertgefühl und seine Selbstliebe zu entwickeln. Nur so kann es in seinem späteren Leben all die erhaltene Liebe zurückgeben.

Es weiß, dass du für es da bist und es auf dich zählen kann. Auch später, wenn es bereits erwachsen ist und vielleicht weiter weg wohnt.

Ein Kuss auf die Wangen, auf die Hände oder die Stirn vermittelt deinem Kind Zuneigung und Wärme!

Umarmungen

Umarmungen vermitteln Vertrauen, Herzlichkeit, Freundlichkeit. Eine ehrliche Umarmung tut immer gut. Es kann sich um einen Ausdruck der Freude oder um eine tröstende Geste handeln.

Deshalb umarme dein Kind, wenn es aus dem Kindergarten, der Schule oder vom Sport nach Hause kommt! Umarme es auch am Morgen, wenn du dich von ihm verabschiedest. 

Es weiß so, dass es geliebt wird und bei dir immer Halt findet.

Teile deinem Kind mit einer einfachen Umarmung mit, dass du es liebst und gerne um dich herum hast.

Entdecke auch: Mutterliebe ist die beste Medizin

Zwinkern

Wenn du deinem Kind sagen willst, dass du es liebst, zwinkere ihm zu! Du kannst ihm damit sagen,

  • dass du ganz einer Meinung mit ihm bist,
  • dass du etwas toll findest,
  • dein Kind sich brav verhält,
  • oder dass du über seinen Unfug innerlich lachst!

Lächeln

Wenn Menschen lachen oder lächeln, zeigen sie, dass sie glücklich sind. Damit verbessert sich der Gemütszustand und gleichzeitig sorgst du für eine entspannte Atmosphäre.

Das Lächeln zeigt deinem Kind, dass du dich glücklich fühlst, wenn es nach Hause kommt oder wenn du es siehst. Es weiß so, dass du es vermisst hast und dass ihr jetzt zusammen Spaß haben könnt.

Du zeigst deinem Kind, wie wichtig es in deinem Leben ist. Gleichzeitig lernt es, positiv und freundlich zu sein. Wenn du deinem Kind sagen willst, dass du es liebst, dann lächle es an.

Aufmerksamkeit

Kümmere dich um dein Kind, wenn es Angst hat oder Hilfe braucht. Schau es an, wenn es mit dir spricht und schenke ihm Aufmerksamkeit. 

Höre ihm zu, widme ihm Zeit, spiele mit ihm! Begleite es zu seinen außerschulischen Aktivitäten und hilf ihm bei den Hausaufgaben. Dein Kind braucht dich und deine Liebe! 

Mit deinen Ratschlägen und deiner Hilfe bereitest du es auf das Leben vor. Im Spiel lernt es, tapfer zu sein und sich in die Lage anderer hineinzuversetzen. An deiner Schulter fühlt es sich geborgen und geliebt. 

Du brauchst nicht immer Worte, um deinem Kind deine Liebe zu zeigen. Ein Lächeln, eine Umarmung und liebevolle Gesten sprechen aus deinem Herzen. 

  • Bowlby, J. (1986). Vínculos afectivos: formación, desarrollo y pérdida. Madrid: Morata.
  • Bowlby, J. (1995). Teoría del apego. Lebovici, Weil-HalpernF.
  • Garrido-Rojas, L. (2006). Apego, emoción y regulación emocional. Implicaciones para la salud. Revista latinoamericana de psicología, 38(3), 493-507. https://www.redalyc.org/pdf/805/80538304.pdf
  • Marrone, M., Diamond, N., Juri, L., & Bleichmar, H. (2001). La teoría del apego: un enfoque actual. Madrid: Psimática.
  • Moneta, M. (2003). El Apego. Aspectos clínicos y psicobiológicos de la díada madre-hijo. Santiago: Cuatro Vientos.