Die Bedeutung der IKT im Kindergarten und der Vorschule

06 September, 2020
Die Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) wird in der Bildung immer wichtiger. Heute wollen wir uns mit der Bedeutung der IKT im Kindergarten und der Vorschule befassen.

Die Kenntnis und Anwendung der Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) ist etwas, das Pädagogen schon früh fördern sollten. Daher ist der Einsatz von IKT im Kindergarten und in der Vorschule sehr wichtig.

Im Kindergarten und der Vorschule werden Kinder im Alter von 3 (manchmal 2) bis 6 Jahren betreut und erzogen. Dies ist die Altersklasse, in der Jungen und Mädchen zum ersten Mal mit der Informations- und Kommunikationstechnologie vertraut gemacht werden sollten.

Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT)

IKT bezeichnet die technologischen Ressourcen, Instrumente und Programme, die wir benutzen, um Informationen zu verarbeiten, zu verwalten und zu teilen. Sie umfasst auch die verschiedenen technischen Geräte wie Computer, Handys, Fernseher, Spielekonsolen, Tablets usw.

Heutzutage spielt die Informations- und Kommunikationstechnologie eine entscheidende Rolle in unserem täglichen Leben. Sie bietet uns Dienste, an deren tägliche Nutzung die “User” sich längstens gewöhnt haben. Zum Beispiel E-Mail, Textnachrichten, Instant Messaging, Web-Navigation, Suchmaschinen usw. Diese Liste ließe sich beliebig fortsetzen und wird immer länger.

IKT im Kindergarten - Erzieher und Kinder

Die Informations- und Kommunikationstechnologie gibt uns die Möglichkeit, auf eine unbegrenzte Menge an Informationen zuzugreifen. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, dass wir Kenntnisse und Fähigkeiten zur Nutzung dieser Technologien erwerben.

Gleiches gilt auch für Fähigkeiten in Bezug auf die Interpretation von Informationen. Kinder müssen verstehen, dass nicht alles, was sie online lesen, vollständig ist oder der Wahrheit entspricht.

Die Wichtigkeit von IKT im Kindergarten und in der Vorschule

Das Wissen und die Anwendung von IKT im Kindergarten und in der frühen Kindheit ist wichtig, weil es Kindern ermöglicht, verschiedene Fähigkeiten zu entwickeln. In erster Linie erwerben sie die Fähigkeiten, die mit der Nutzung von Computern oder Tablets zusammenhängen, wie taktile, auditorische und visuelle Fähigkeiten.

Darüber hinaus erwerben sie durch die didaktischen Programme, Spiele und Anwendungen, die sie benutzen, weitere Fähigkeiten und Kenntnisse.

Mit anderen Worten, die Nutzung von IKT trägt zur kognitiven Entwicklung von Vorschul- und Kindergartenkindern bei. Der Umgang mit Computern, Mobiltelefonen und anderen technischen Geräten in jungen Jahren erleichtert und unterstützt das Lernen. Natürlich sollte dieser Kontakt nur unter Aufsicht und Anleitung ihrer Lehrer oder Erzieher erfolgen.

Wenn Kinder Technologien im Unterricht verwenden, werden sie dadurch motiviert und sie können selber damit beginnen, nach Informationen zu suchen und Strategien zu entwickeln. Außerdem bietet sich ihnen die Möglichkeit, eigene kleine Entscheidungen zu treffen, wenn sie an ihren Aufgaben arbeiten. Sie wählen, filtern, suchen usw.

Welche Vorteile bietet IKT im Kindergarten und in der Vorschule?

Der Einsatz von IKT im Kindergarten und in der Vorschule:

  • Fördert die Kreativität.
  • Ermutigt zum Experimentieren.
  • Erlaubt jedem Kind, in seinem persönlichen Lerntempo voranzukommen und zu lernen.
  • Entwickelt Strategien für die Recherche und Informationsbeschaffung.
  • Erweckt die Neugier der Kinder.
  • Darüber hinaus entwickeln die Kinder ein gewisses Maß an Autonomie.
  • Außerdem werden sie zum Lernen angeregt und motiviert.
  • Und schließlich trägt er zur Entwicklung der Hand-Auge-Koordination bei.

IKT im Kindergarten und der Vorschule: weitere wichtige Aspekte

Bisher haben wir uns mit den Vorteilen und der Wichtigkeit von IKT im Kindergarten und der frühkindlichen Erziehung befasst. Dennoch müssen wir auch über den angemessenen Einsatz von IKT im Kindergarten und in der Vorschule sprechen. Wenn IKT übermäßig stark eingesetzt oder missbräuchlich genutzt wird, können sich daraus auch negative Konsequenzen ergeben.

IKT im Kindergarten - Kinder

In der Vorschule und im Kindergarten brauchen Kinder eine Erziehung, die auf Spielen und Erfahrungen mit realen Objekten basiert. Darüber hinaus benötigen sie Kontakt mit anderen und der Natur, sie müssen Geschichten lesen und sich emotional und sozial entwickeln.

Obwohl die Nutzung von Technologie bei der sozialen, kooperativen und kollaborativen Entwicklung eine wichtige Rolle spielt, kann sie dennoch nicht die Sozialisation ersetzen, die durch persönlichen und physischen Kontakt mit anderen Individuen erfolgt.

Daher ist es auch sehr wichtig, die Nutzung von IKT im Kindergarten und in der Vorschule zu begrenzen. Eine übermäßige Nutzung kann schädlich sein. Sie kann zu Haltungsschäden, einem sitzenden Lebensstil und antisozialem Verhalten führen.

Wie wir bereits erwähnt haben, sollte die Verwendung von Technologien in der Vorschule und im Kindergarten daher nur unter ständiger Aufsicht von Pädagogen oder Erziehern erfolgen. Dies gilt auch für die nachfolgenden Bildungsstufen.

Lehrer und Erzieher sind nicht nur dafür verantwortlich, den Kindern neue Technologien zu erklären und ihnen den Umgang mit ihnen beizubringen. Darüber hinaus müssen sie ihnen auch den kritischen und verantwortungsvollen Umgang mit den Informationen beibringen, auf die die Kinder zugreifen können.

Abschließende Gedanken

Die Informations- und Kommunikationstechnologie bietet unendliche Möglichkeiten, um unmittelbar auf verschiedenste Informationen zuzugreifen. Daher müssen die Kinder lernen, wie sie diese riesigen Informationsmengen interpretieren können. Diese Informationen sind oftmals unvollständig, einseitig und sollten daher stets im Kontext betrachtet und interpretiert werden.

  • Belloch Ortiz. C. (n.d.). LAS TECNOLOGÍAS DE LA INFORMACIÓN Y LA COMUNICACIÓN (T.I.C). Unidad de Tecnología Educativa. Universidad de Valencia. Recuperado de  https://www.uv.es/~bellochc/pdf/pwtic1.pdf
  • Romero Tena, R. (2009). Nuevas tecnologías en Educación Infantil. El rincón del ordenador. Editorial Eduforma. Sevilla.