Misch dich nie in die Beziehung deines Kindes zu seinem Vater ein!

Nichts und niemand sollte sich in die Beziehung deines Kindes zu seinem Vater einmischen - auch du nicht!
Misch dich nie in die Beziehung deines Kindes zu seinem Vater ein!

Letzte Aktualisierung: 07. Juni 2018

Es ist ganz egal aus welchem Grund du und dein Ex-Partner euch scheiden lasst. Ebenso spielt es keine Rolle mehr ob er ein guter oder schlechter Ehemann war, oder was du von seinen Macken hältst. Es gibt wirklich keine Entschuldigung für dich in irgendeiner Weise in der Beziehung deines Kindes zu seinem Vater zu intervenieren.

Wenn du und dein Partner nicht mehr zusammen seid, dann solltet ihr eure Kinder auf die bevorstehende Trennung vorbereiten. Und zwar in der bestmöglichen Weise. Die Streitereien zwischen euch müssen beendet werden und sollten keinesfalls über oder mit euren Kleinen ausgetragen werden.

Du musst deiner Mutterrolle jetzt gerecht werden. Das ist Aufgabe genug. Mach dir nicht auch noch die Rolle des Vaters zueigen.

Du als Mutter eures Kindes ziehst sie zu Hause groß. Damit bist du verantwortlich für ihr Wohlergehen. Und dennoch ist das nicht allein deine Aufgabe. 

Der Vater deines Kindes, der jetzt dein Ex ist, muss sich ebenfalls sorgen. Er muss sich um den finanziellen Unterhalt des Kindes kümmern, genauso wie um ihre physische und psychische Gesundheit, ihre Bildung und ihren Schutz.

Wenn du dafür zuständig bist, sie morgens aufzuwecken, dann mach ihnen Frühstück, schau dass sie gewaschen und frisiert sind und sie ordentlich angezogen aus dem Haus gehen. Es kann sein, dass der Vater sie zur Schule bringt oder nach der Schule abholt.

Beziehung deines Kindes zu seinem Vater

Binde deinen Ex-Partner, als Vater des Kindes, in die Verantwortlichkeit mit ein. Und wenn du schon dabei bist, dann lass dein Kind auch Zeit mit ihm verbringen und Spaß dabei haben.

Du willst nicht die einzig verantwortliche Person sein, nicht die einzige Zuständige für ihre Ausbildung, ihre Rundum-Versorgung, ihre Unterhaltung – ihre einzige Quelle der Zuneigung und der wertvollen Zeit zu zweit.

Wenn es die Kinder nicht in irgendeiner Weise negativ beeinträchtigt oder dein Ex kein gutes Vorbild für sie ist, dann solltest du die Beziehung deines Kindes zu seinem Vater nicht beeinflussen. Bring keine Entschuldigungen an und baue keine Hindernisse auf, die die beiden daran hindern, gemeinsame Zeit zu verbringen.

“Ein Kind hat das Recht auf einen Vater und eine Mutter, die für sie sorgen; die ihr Bestes geben um sie zu lieben und groß zu ziehen und die sie mit Sicherheit und Selbstvertrauen unterstützen um durchs Leben zu gehen.”

Nur weil ihr jetzt getrennt lebt und eure Ehe vorbei ist, sollte dein Kind nicht unter der Abwesenheit seines Vaters leiden. Jedes Kind sollte das Recht haben sich an einem Vater zu erfreuen. Das gilt vor allem, wenn der Vater nicht länger bei den Kindern lebt.

Was du und dein Ex tun müsst um nach vorne zu denken – und zu handeln.

Beziehung deines Kindes zu seinem Vater

“Der beste Weg um sicher zu stellen, dass Kinder nicht unter dem Ende einer Ehe leiden ist ihnen Sicherheit und Liebe zu geben; ihnen die Aufmerksamkeit zukommen zu lassen, die sie brauchen.”

Die Beziehung deines Kindes zu seinem Vater soll und darf weiter bestehen!

Auch wenn du und dein ehemaliger Partner jetzt geschiedene Leute seid, und er nur noch “der Vater deines Kindes” ist, hast du kein Recht dich in die Beziehung deines Kindes zu seinem Vater einzumischen.

Es sollte nicht deine Absicht sein, die Person, die du einmal geliebt hast zu verletzen, schon gar nicht vor deinem Kind. Das ist wirklich keine Option.

Auch wenn ihr jetzt keinen gemeinsamen Familienkern mehr bildet, haben du und dein Partner ein gemeinsames Ziel. Die Priorität ist und wird eurer Kind bleiben. Und das wird auch ein Leben lang verbinden.

Deshalb müsst ihr einen Weg finden, damit gewährleistet ist, dass euer Kind emotional gesund und glücklich ist. Folgendes kann helfen:

  • Beide Eltern teilen die Verantwortung, die das Großziehen des Kindes mit sich bringt.
  • Wahrt immer den Respekt voreinander, besonders vor den Augen eures Kindes.
  • Niemand von euch darf schlecht über den anderen reden, wenn das Kind dabei ist. Das wäre eine Einmischung in die Beziehung deines Kindes zu seinem Vater und umgekehrt genauso.
  • Ihr beide müsst euch mit der Meinung und den Gefühlen eures Kindes beschäftigen. Sie sind jetzt das Wichtigste.
  • Ihr müsst eurem Kind zeigen und deutlich machen, dass auch wenn ihre beide jetzt getrennt seid, es der Liebe zu ihm keinen Abbruch tut. Ihr beide werdet es ein Leben lang unterstützen. Dessen muss sich eurer Kind sicher sein.
  • Euer Kind darf nie in die Mitte eines Disputs geraten.
  • Und vor allem darf das Kind nie als Druckmittel oder Waffe in den Auseinandersetzungen von dir und deinem Ex benutzt werden.

Zwischen deinem Kind und deinem Ex…

Es sollte nichts als Liebe, gesunde und offene Kommunikation, Vertrauen, Respekt und Bewunderung zwischen deinem Kind und deinem Ex-Partner geben. Was auch immer du tun kannst um das zu stärken, tue es!

“Ein Vater und eine Mutter müssen immer willens sein, ihre Unstimmigkeiten untereinander beiseite zu legen und stattdessen ihr Kind an erste Stelle setzen.”