Absenzanfälle bei Kindern: wie man sie erkennen kann

Erfahre alles, was du über die Anfälle bei Kindern wissen musst. Auch warum es wichtig ist, die Zeichen zu erkennen.
Absenzanfälle bei Kindern: wie man sie erkennen kann

Letzte Aktualisierung: 08. Juli 2018

Absenzanfälle sind eine neurologische Erkrankung, die im Kindesalter auftritt und vor dem Erwachsenenalter verschwindet. Sie sind normalerweise nicht ernst und werden im Allgemeinen mit der Zeit verschwinden.

Absenzanfälle sind sehr kurz. Im Allgemeinen verursachen die Anfälle einen vorübergehenden Bewusstseinsverlust und dauern nur wenige Sekunden und sehr selten mehr als eine Minute.

Die Prognose für solche Anfälle ist positiv: Sie sind in der Regel harmlos und stellen kein Langzeitrisiko für das Kind dar.

In vielen Fällen können Absenzanfälle bei Kindern von den Eltern völlig unbemerkt bleiben.

Es ist jedoch wichtig zu wissen, wie man sie identifiziert. Auf diese Weise, wenn diese Art von Anfällen auftritt, werden die Eltern wissen, dass sie nicht in Panik geraten müssen.

Absenzanfälle, der petit mal

Diese Art von Anfällen wird von den Franzosen auch als petit mal bezeichnet, da diese Episoden oft nicht wahrnehmbar sind und in der Regel kein ernsthaftes körperliches Risiko darstellen.

Aber warum treten sie auf? Der Grund ist ganz einfach: ein Ungleichgewicht der Neurotransmitter im Gehirn des Kindes.

Dies bedeutet, dass für einige Augenblicke anormale elektrische Aktivität zwischen den Neuronen herrscht. Absenzanfälle sind Anfälle, die bei Patienten mit Epilepsie auftreten.

Die Ursache für die Anfälle bei Kindern ist nicht bekannt, aber es wird angenommen, dass genetische Faktoren eine Rolle spielen.

Absenzanfälle richtig erkennen kann die Behandlung erleichtern.

Absenzanfälle richtig identifizieren

Einige Kinder können im Laufe eines Tages verschiedene Absenzanfälle haben. Die Episoden können mehrere Wochen oder Monate andauern.

Die Symptome treten plötzlich auf. Der auffälligste Effekt ist ein leeres, abgelenktes oder verschlafenes Aussehen.

Das Kind kann den Eindruck erwecken, als würde es träumen oder in seine eigenen Gedanken verstrickt sein.

Wie der Name schon sagt, scheinen Kinder, die von dieser Art von Anfällen betroffen sind, abwesend zu sein.

Ein einfacher Test zur Überprüfung auf Absenzanfälle: Sprich mit deinem Kind, klopfe ihm auf den Kopf oder die Schulter, biete ihm ein Bonbon an oder frage es, was es denkt.

Hier geht es darum, dem Kind zu helfen, wieder auf die Erde zu kommen, wenn es einfach in Gedanken versunken ist.

Wenn dein Kind nur abgelenkt ist, wird es auf deine Anwesenheit reagieren. Wenn es dazu aufgefordert wird, sollte sich das Kind daran erinnern können, was um es herum während des Tagtraums geschah.

Wenn das Kind jedoch nicht reagiert und sich nicht mehr daran erinnert, was passiert ist, hat es möglicherweise einen Absenzenanfall erlitten.

Arten von Absenzanfällen

  1. Typische Abwesenheit. Dies geschieht in der Regel durch eine Art epileptischen Anfall, der mit zunehmendem Alter der Kinder verschwindet. Das Hauptsymptom ist die oben beschriebene plötzliche Trennung von der Realität. In einigen Fällen können sehr leichte unwillkürliche Gesichtsbewegungen auftreten. Sobald der Anfall vorüber ist, kehrt das Kind zur Normalität zurück, als ob nichts geschehen wäre.
  2. Atypische Abwesenheit. Diese Anfälle treten bei Kindern mit einer Grunderkrankung wie Epilepsie oder Enzephalopathie auf. Kinder, die unter dieser Art von Anfällen leiden, können psychomotorische Schwierigkeiten haben. Wie bei typischen Absenzanfällen ist das Hauptsymptom die Trennung von der Umgebung des Kindes. In diesem Fall kann der Beginn und das Ende der Episode jedoch weniger abrupt sein. Die Anfälle können unbemerkt bleiben, besonders bevor das Problem diagnostiziert wurde.
  3. Komplexe Anfälle. Ein charakteristisches Merkmal dieser Art von Anfällen ist das Auftreten einer Aura, d.h. spezifische visuelle oder andere Hinweise, die vor einem bevorstehenden Anfall warnen. Sie sind umfangreicher und dauern bis zu einer Minute oder länger. Das Kind kann während der Episode seltsame, sich wiederholende Bewegungen machen.
Elektroenzephalografie ist eine Behandlungsart von Absenzanfällen.

Diagnose

Ein Neurologe beurteilt das Kind und führt eine körperliche Untersuchung durch, die eine Elektroenzephalographie (EEG) beinhalten kann.

Dieser Test ermöglicht eine genaue Diagnose. Der Arzt kann auch Faktoren wie eine Vorgeschichte der Epilepsie in der Familie analysieren.

Behandlung von Absenzanfällen bei Kindern

Zur Behandlung von Absenzanfällen bei Kindern verschreiben Neurologen häufig bestimmte Antiepileptika. Es wird in der Regel eine relativ kurze Einnahme von Medikamenten bei einer sehr niedrigen Dosis verschrieben.

Sobald der Arzt entscheidet, dass die Behandlung die gewünschte Wirkung gezeigt hat, kann der Patient die Einnahme des Medikaments einstellen.

Wie bei vielen anderen Behandlungen sollten die Patienten dieses Medikament nach und nach unter Aufsicht ihres Arztes absetzen. Auf diese Weise kann sich der Körper daran gewöhnen, ohne das Medikament zu arbeiten.

Natürlich ist ein gesunder Lebensstil immer die beste Ergänzung für jedes Rezept, das ein Arzt ausstellen kann.

Das bedeutet, sich an eine gesunde, ausgewogene Ernährung und eine gesunde Alltagsroutine mit viel Bewegung zu halten.



  • Absence Epilepsy at the Hospital Nacional Cayetano Heredia (1998 – 2002). Rev Med Hered 15 (2), 2004 89.
  • Loiseau P. Childhood absence epilepsy. En: Roger J, et al, eds. Epileptic syndromes in infancy, childhood and adolescence. London: John Libby & Co 1992;132-150.
  • T. Durá Travé, ME. Yoldi Petri. Ausencias típicas: características epidemiológicas, clínicas y evolutivas. 64: (1), 2006, 1-110. DOI: 10.1016/S1695-4033(06)70005-4
  • A Covanis – Childhood Absence Epilepsy en “Atlas of Epilepsies” C. P. Panayiotopoulos (ed.) Springer-Verlag London 2010.
  • J Roger, M Bureau, Ch Dravet, P Genton, CA Tassinari, P Wolf – “Les syndromes epileptiques de l’enfant et de l’adolescent“. 4ème édition. John Libbey Eurotext, 2005.