7 häufige Fehler bei der Kindererziehung

22 Juni, 2019
Die meisten Eltern fragen sich wohl, ob sie in der Kindererziehung alles richtig machen. Dabei ist es wichtig, Fehler bei der Erziehung zu erkennen, damit wir für unsere Kinder bessere Eltern sein können.

Wenn du häufig vorkommende Fehler bei der Kindererziehung vermeidest, kann dir das helfen, eine bessere Mutter oder ein besserer Vater zu werden.

Viele Eltern spüren Unsicherheit und Angst, wenn es darum geht, ihre Kinder zu erziehen. Dies liegt daran, dass sie sich nicht sicher sind, wie sie ihre Kinder am besten anleiten und disziplinieren sollten.

Eltern stellen sich dabei häufig die folgenden Fragen: Wie bringe ich mein Kind dazu, mir zuzuhören? Bin ich zu streng, zu autoritär oder zu sanft?

Häufige Fehler bei der Kindererziehung

Es kann äußerst nützlich sein, die Fehler zu kennen, die du bei der Erziehung deiner Kinder nicht machen solltest. Dieses Wissen, zusammen mit Vorsichtsmaßnahmen, die du treffen kannst, verhindern, dass du emotionale Wunden verursachst. Denke daran, dass deine Kinder nicht ohne Anleitung oder ein Vorbild aufwachsen können.

1. Ungleichgewicht bei der Autorität

Einer der größten Fehler bei der Kindererziehung liegt darin, dass Eltern nicht die gleichen Kriterien für ihr Kind teilen. Wenn Kinder widersprüchliche Botschaften erhalten, wissen sie nicht, wem sie gehorchen sollen. Infolgedessen fühlen sie sich verwirrt und ohne klare Hinweise.

Das könnte dich auch interessieren: Streiten vor den Kindern: Keine gute Idee!

Wenn ihr noch keine klare oder einheitliche Botschaft parat habt, sage am besten: „Wir werden uns später darüber unterhalten und dir dann eine Antwort geben.“ Dies hilft auch zu vermitteln, dass die Familie eine solide und zuverlässige Einheit darstellt.

2. Ein Mangel an Kontinuität ist ein Fehler bei der Kindererziehung

Eltern sollten sich nicht von Stimmungen beeinflussen lassen, wie sie ihre Kinder disziplinieren. Mit anderen Worten, du solltest deinem Kind nicht erlauben, sich auf eine bestimmte Weise zu verhalten, je nachdem, ob du dich gerade glücklich, wütend oder müde fühlst.

In diesem Fall erhalten Kinder eine verwirrende Nachricht. Eltern sollten bedenken, dass die Erziehung von Kindern zu jeder Zeit fair und rational sein sollte.

Fehler bei der Kindereziehung können emotionale Wunden bei den Kindern verursachen

3. Gebrauch abfälliger Ausdrücke gegenüber den Kindern

Leider kommt es sehr häufig vor, dass Eltern respektlos mit ihren Kindern sprechen. Zum Beispiel können sie Ausdrücke wie “Ich wusste, dass du das kaputt machen würdest” oder “Du enttäuschst mich immer” verwenden.

Erwachsene sollten jedoch versuchen, ihre Rolle als Erzieher zu wahren und auch ihre Haltung zu kontrollieren, selbst dann, wenn das Kind sie provoziert.

4. Unerfüllte Versprechen

Viele Kinder fühlen sich entmutigt und enttäuscht, wenn Eltern ihnen sagen, dass sie Geschenke oder Preise verdienen und dann ihre Versprechen nicht einhalten.

So können Eltern, zum Beispiel, mit Belohnungen reizen, um Kinder zu ermutigen, ihren schulischen Verpflichtungen nachzukommen, alle ihre Aufgaben zu erledigen oder sich einfach gut zu benehmen.

Aber wenn das Kind sein Ziel erreicht hat, halten die Eltern ihr Versprechen nicht und das Kind erhält keine Belohnung. Erwachsene müssen realistisch bleiben, wenn sie Belohnungen anbieten und diese dann auch dementsprechend erfüllen.

Lies hier weiter, um mehr zu diesem Thema zu erfahren: Ein Versprechen deinem Kind gegenüber solltest du einhalten

5. Keine klaren Grenzen setzen

Ein häufiger Fehler bei der Kindererziehung besteht darin, keine klaren Richtlinien für die Kinder zu haben. Das heißt, Eltern haben keine einheitlichen Kriterien oder festgelegten Grenzen.

Wenn Kinder klein sind, ist es einfacher, die Schwierigkeiten zu lösen. Allerdings solltest du beachten, dass die Kontrolle und Autorität in der Jugend meist verloren gehen.

Dies erschwert es ihnen, festgelegte Richtlinien einzuhalten. Stelle daher konkrete und altersgerechte Regeln auf, die befolgt werden können.

Wenn es um Disziplin geht, sollten sich die Eltern nicht von ihren eigenen Stimmungen beeinflussen lassen.

6. Mit ihren Kindern befreundet sein

Es ist ein Fehler, Kinder wie Freunde zu behandeln, da die Rolle des Erziehers erfüllt werden muss. Kinder brauchen die Autoritätsfigur des Elternteils. Natürlich sollte der Elternteil immer innerhalb eines Rahmens handeln, der auf Fairness und gegenseitiges Vertrauen setzt.

7. Ein Fehler bei der Kindererziehung ist es, mit schlechtem Beispiel voranzugehen

Generell bitten Eltern ihre Kinder darum, sich zu benehmen und keine schlechten Dinge zu verrichten. Kinder können jedoch sehen, wie ihre Eltern diese „schlechten“ Dinge selbst machen.

Inkonsistenzen sind schädlich und wirken sich nachteilig auf Kinder aus. Mit schlechtem Beispiel voranzugehen, verringert auch die Rechtmäßigkeit der elterlichen Autorität und verringert die moralische Stärke.

Ein Fehler bei der Kindererziehung ist es, mit schlechtem Beispiel voranzugehen

Vorschläge zur Kindererziehung

Abschließend präsentieren wir dir einige Ideen, die du in die Praxis umsetzen kannst, damit du bei der Erziehung deiner Kinder nicht die oben genannten Fehler machst.

  • Setze klare und angemessene Grenzen.
  • Kinder brauchen Struktur, Ordnung und feste Regeln.
  • Lasse deine Kinder die Konsequenzen ihres Handelns spüren, da dies ihre Autonomie und Unabhängigkeit fördert.
  • Erteile ihnen altersgerechte Aufgaben, die sie ausführen können.
  • Dulde keine unerwünschten Verhaltensweisen, die auf lange Sicht zu schlechtem Verhalten führen können.

Kurz gesagt, können die oben genannten Fehler bei der Kindererziehung zu schlechten Verhaltensweisen führen, die bis ins Erwachsenenalter andauern. Indem du diese Fehler identifizierst, kannst du sie vermeiden und deinen Kindern eine bessere Erziehung ermöglichen.