Die Haar- und Augenfarbe von Kindern

· 1. Juni 2018
Die Haar- und Augenfarbe von Kindern hängt von ihrem Erbgut ab. Auch Wahrscheinlichkeiten spielen eine Rolle. Erfahre in diesem Artikel mehr über dieses interessante Thema.

In diesem Artikel betrachten wir die Faktoren, die die Haar- und Augenfarbe von Kindern bestimmen.

Wir alle sind mit einer Reihe von Genen geboren, die uns von unseren Eltern weitergegeben wurden. Diese beeinflussen die Haar- und Augenfarbe von Kindern, die Form der Nase und der Ohren und viele andere Eigenschaften.

Jedes Merkmal eines Neugeborenen wird von den Genen der Eltern weitergegeben, die sie  wiederum selbst von den Großeltern des Kindes geerbt haben.

Diese Gene werden das ganzes Leben lang im Kind bleiben, und eines Tages wird es einige von ihnen an die eigenen Söhne und Töchter weitergeben.

Es gibt Milliarden von möglichen Kombinationen, einige davon sind wahrscheinlicher als andere. Das ist es, was die Kinder von ihren Brüdern und Schwestern unterscheidet.

Einige dieser Kombinationen sind für die Haar- und Augenfarbe von Kindern verantwortlich.

Das Erbgut eines Babys ist von der Empfängnis an vorhanden. Der Vater trägt die Hälfte des Erbguts in seinem Sperma.

Auch die Mutter liefert dem Kind die Hälfte der Gene und einen Platz für die ersten Zellen, die sich zu einem Baby entwickeln.

Der Zufall bestimmt, welche Eigenschaften von der Mutterseite der Familie und welche vom Vater kommen.

Im Folgenden betrachten wir einige der Faktoren, welche die Haar- und Augenfarbe von Kindern bestimmen.

Wovon hängt die Haar- und Augenfarbe von Kindern ab?

Augenfarbe

Sie können blau, grün, braun oder grau sein. Das menschliche Auge hat eine breite und schöne Farbpalette.

Heute weiß man, dass die Augenfarbe von Kindern vollständig von den Genen abhängt.

Anhand der Augenfarbe der Eltern, Großeltern und Urgroßeltern kann man vorhersagen, welche Farbe die Augen eines Babys haben werden.

Allerdings hält die Genetik manchmal eine Überraschung bereit.

Die Augenfarbe von Kindern wird vererbt

Im Prinzip hat jeder Mensch zwei Arten von Genen: dominant und rezessiv. Beide spielen eine Rolle bei der Haar- und Augenfarbe von Kindern.

Dominante Gene sind stärker. Diese Gene bestimmen mit größerer Wahrscheinlichkeit die Augenfarbe des Neugeborenen.

Rezessive Gene sind schwächer aber wenn sie auf beiden Seiten vorhanden sind, wird das rezessive Allel ausgeprägt.

Betrachten wir das Beispiel eines Vaters mit blauen Augen und einer Mutter mit braunen Augen.

In diesem Fall ist es unwahrscheinlich, dass das Kind blaue Augen haben wird. Denn der braune Farbphänotyp ist dominant, während der blaue rezessiv ist.

Allerdings sind rezessive Gene in unserer DNA vorhanden, auch wenn sie unser Aussehen nicht beeinflussen. Das hat zur Folge, dass Merkmale wie blaue Augen eine Generation überspringen können.

„Jedes Merkmal eines Neugeborenen wird von den Genen der Eltern weitergegeben, die sie selbst von den Großeltern des Kindes geerbt haben.“

Haarfarbe

Genau wie die Augenfarbe deines Kindes hängt auch die Haarfarbe von den Genen ab, die es von dir und deinem Partner erbt.

Die Haarfarbe eines Kindes ist jedoch viel schwieriger vorherzusagen.

Die Haarfarbe eines Menschen ist das Ergebnis der Pigmentierung seiner Haarfollikel.

Diese kleinen Hüllen schützen die Haarwurzeln. Je nach Art des vorhandenen Melanins produzieren die Follikel braune, blonde, rote oder schwarze oder andere Haare.

Nach aktuellem Forschungsstand gibt es bestimmte Gene, die bei der Bestimmung der Haarfarbe eine Rolle spielen. Zum Beispiel ist das Allel für braunes Haar dominant, während blond rezessiv ist.

Im Allgemeinen kommt die dunklere Färbung von dominanten Genen, während helle Haare von rezessiven Genen stammen.

Die Haar- und Augenfarbe von Kindern kann Generationen überspringen

Wenn der Vater zum Beispiel braune Haare hat und keine blonden Vorfahren oder Verwandten hat und die Mutter blond ist, hat das Baby sehr wahrscheinlich dunkle Haare.

Denn in diesem Fall ist die Haarfarbe des Vaters dominant, während die der Mutter rezessiv ist.

Die Kombination von zwei DNA-Sätzen kann zu einer unendlichen Anzahl von Kombinationen führen.

Durch den wissenschaftlichen Fortschritt ist es nun jedoch möglich, einige der Eigenschaften deines Babys in Abhängigkeit von den geerbten dominanten und rezessiven Genen, vorherzusagen.