3 Tipps, das Gedächtnis deines Babys zu stimulieren

· 15. April 2018
Kinder haben eine "formbare" Intelligenz.

Um das Gedächtnis deines Babys zu stimulieren, musst du nur eine liebevolle Mutter sein und dich am Wachstum deines Kindes beteiligen. Möchtest du wissen, wie das geht? Schau dir die folgenden Tipps gut an.

Die Intelligenz deines Babys

Kinder haben eine „formbare“ Intelligenz, die in der Lage ist, die Form zu verändern. Während seiner Entwicklung durchläuft das Kind verschiedene Arten von Intelligenz, bis es die Erwachsenenform erreicht.

Die Zeit von der Geburt bis zum 2. Lebensjahr ist von großer geistiger Entwicklung geprägt. In dieser Zeit lernt das Kind zu gehen, zu reden und über nicht vorhandene Objekte nachzudenken.

„Jemand, der intelligent ist, lernt aus der Erfahrung anderer.“

-Voltaire-

Die Piaget-Theorie

Jean Piagets Theorie besagt, dass Kinder bestimmte Stadien durchlaufen – je nach ihrem Intellekt und ihrer Fähigkeit, reife Beziehungen wahrzunehmen. Diese Stadien der kindlichen Entwicklung finden bei allen Kindern und in allen Ländern in einer festen Reihenfolge statt.

Wenn Babys oder Kinder in einem frühen Alter mit anderen interagieren, können sie noch keine Empathie zeigen wie sie es als Erwachsene tun und haben auch noch kein „selbstzentriertes Denken“. Während der Kindheit gibt es eine natürliche kognitive Entwicklung, sie „lernen zu denken“, das heiβt, sie lernen mit der Welt, in der sie leben, zu interagieren.

Piaget bezeichnet das Stadium vom neugeborenen Baby bis zu zwei Jahren als „Stadium der Sensomotorischen Intelligenz„. Die Entwicklung des Kindes ist durch das Verständnis des Kindes der Welt gekennzeichnet, wobei sensorische Erfahrungen mit körperlicher Aktivität koordiniert werden. In diesem Stadium vollzieht sich ein Fortschritt durch die angeborenen Reflexe.

Was können wir tun, um die Entwicklung der Intelligenz im Stadium der Sensomotorischen Intelligenz zu fördern?

  • Kreisreaktionen. Wenn ein Baby das gleiche zufällige Verhalten wiederholt, nennt man das Kreisreaktion. Wir als Eltern müssen Veränderungen in die Kreisreaktionen einbauen. Auf diese Weise wird das Baby sehen, dass Veränderungen auftreten und es wird lernen zu erforschen.
  • Lass es verschiedene Objekte und Spielzeuge erkunden , damit es Dinge kennenlernt, die nicht zu seinem Körper gehören.
  • Verstecke Objekte. Zeig ihm ein Spielzeug und versteck es, zeig dem Kind dann, wie du das versteckte Objekt findest. Wiederhole das Spiel, lass es jetzt aber das Objekt finden.

das Gedächtnis - Mutter und Tochter

Kennst du die Tomatis-Methode?

Die Methode basiert auf der Umerziehung des Ohrs, um das Lernen und die allgemeine Entwicklung von Menschen zu verbessern.

Es ist eine Musiktherapie, die auf Hören basiert:

  • Bestimmte hohe Frequenzen
  • Kompositionen von Mozart
  • Gregorianische Gesänge
  • Die Stimme der Mutter, wie sie in der Gebärmutter gehört wird.

Durch die Entwicklung der Wahrnehmung des Ohres werden das Lernen und die Kommunikation angeregt, und motorische Fähigkeiten und Gleichgewichtsprobleme werden verbessert.

Die Vorteile dieser Methode

  • Eine Verbesserung der Laune
  • Größerer Widerstand gegen Ermüdung
  • Verbesserungen der Erinnerungskapazität
  • Mehr Konzentration
  • Gute Kreativität
  • Gefühl der Ruhe

das Gedächtnis - Baby mit Buch

3 Tipps, das Gedächtnis deines Babys zu stimulieren

1. Die Verbindung mit deinem Baby

Das Gehirn ist darauf programmiert, nach Sicherheit zu suchen, und wenn es sich nicht sicher fühlt, kann es nicht lernen. Deshalb ist es so wichtig, dass sich dein Baby sicher fühlt. Um dies zu erreichen, kannst du Folgendes tun:

  • Stell von Geburt an Hautkontakt mit deinem Baby her.
  • Verbring so viel Zeit wie möglich mit dem Baby, ohne etwas anderes zu tun.
  • Massiere dein Baby wann immer du kannst.
  • Sprich ständig mit deinem Baby.
  • Trage dein Kind immer in deinen Armen.

2. Das Evokationsgedächtnis

Nach zehn Monaten kann ein Baby schon ein Objekt finden, dass Sekunden zuvor versteckt wurde. Das Evokationsgedächtnis besteht darin, sich an Dinge erinnern zu können, die völlig abwesend sind. In diesem Stadium unseres Babys festigt sich bereits die Symbolisierungsfähigkeit, die für den Menschen charakteristisch ist und unsere intellektuelle und kulturelle Entwicklung ermöglicht.

Nach einem Jahr, wenn das Kind Dinge finden kann, die es lange nicht mehr gesehen hat, und es anfängt zu sprechen, ist es möglich, dass das Kind Objekte findet, die nicht sichtbar sind. Das Gedächtnis hat sich schon erweitert.

3. Lieder singen

Wir müssen unseren Kindern immer wieder viele Lieder vorsingen. Indem wir die Melodie wiederholen, verinnerlichen die Kinder sie und sie helfen ihnen, sich zu entspannen und sich zu beruhigen. Melodien regen das Gedächtnis des Kindes an.

Wenn sie etwas älter sind, kannst du diese Technik nutzen, um Strophen mit Inhalten zu erfinden, die die Kleinen sich einprägen sollen.

Du kannst mit einfachen Themen beginnen, damit das Kind sich die Adresse oder die Telefonnummer von seinen Eltern merkt, die es im Notfall verwenden kann.