Lanugo oder Lanugohaar: Alles Wissenswerte

Lanugo ist ein feines, nicht dauerhaftes Haar, das eine wichtige Rolle bei der Entwicklung des Fötus spielt. In diesem Artikel verraten wir dir, warum dieses Flaumhaar für das Neugeborene so wichtig ist.
Lanugo oder Lanugohaar: Alles Wissenswerte
Maria del Carmen Hernandez

Geschrieben und geprüft von der Dermatologin Maria del Carmen Hernandez.

Letzte Aktualisierung: 29. November 2022

Die Lanugo ist eine Art dünnes, feines Haar bei Neugeborenen, das den Eltern keine Sorgen bereiten sollte, da es nach einigen Tagen spontan verschwindet. Wenn diese Behaarung allerdings zu anderen Gelegenheiten auftritt, sollte es nicht ignoriert werden. Hier erfährst du alles, was du darüber wissen musst.

Was ist die Lanugo?

Lanugo ist ein weiches, feines, unpigmentiertes Haar, das am häufigsten bei Neugeborenen, Föten und bei einigen Krankheitszuständen vorkommt. Während sie bei Neugeborenen ein normaler Befund ist, kann sie bei Erwachsenen Ausdruck einer Grunderkrankung sein. Für eine normale Entwicklung des Fötus ist die Lanugo unerlässlich.

Lanugo ist die erste Variante von Haaren, die sich beim Menschen entwickelt. Laut einem Artikel der Cleveland Clinic entsteht dieser Haarflaum etwa im dritten Monat der intrauterinen Entwicklung.

Entwicklungsstadien

Das Haarwachstum beginnt auf der Kopfhaut im Bereich der Nase, der Augenbrauen und der Stirn. Dann schreitet der Prozess in kephalokaudaler Richtung zu den Füßen fort. An den Handflächen, Fußsohlen und Lippen bilden sich keine Haare. Zwischen der 33.  und 35. Schwangerschaftswoche wird die Lanugo in der Regel auf natürliche Weise abgestoßen und gelangt in das Fruchtwasser. Allerdings bleibt dieses Lanugohaar bei 30 % der Neugeborenen erhalten. Das ist ein normaler Befund und kein Grund zur Besorgnis.

Anschließend geht die Lanugobehaarung in das Mekonium (erster Stuhl eines Neugeborenen) über und wird auf der Hautoberfläche durch Vellushaare (sehr feine, kurze Haare) und Terminalhaare (längere, gröbere Haare an den Genitalien, Achselhöhlen und auf der Kopfhaut) ersetzt.

Lanugo - neugeborenes Baby
Das Zusammenspiel von Vernix caseosa und Lanugo ist entscheidend für die Steuerung der fötalen Entwicklung zu verschiedenen Zeitpunkten der Schwangerschaft.

Funktionen der fetalen Lanugo

Die fetale Lanugo spielt eine wichtige Rolle bei der Befestigung der Vernix caseosa (Käseschmiere) und der Hautoberfläche des Fötus. Die Vernix caseosa ist die weiße, zähflüssige Substanz, die die Haut des Neugeborenen schützt, den Wasserverlust verhindert, bei der Wärmeregulierung hilft und das Immunsystem unterstützt. Außerdem schützt sie den Fötus vor aggressiven Substanzen im Fruchtwasser, wie Elektrolyten und Harnstoff.

Pathologische Manifestationen der Lanugo

Das Lanugohaar kann bei Neugeborenen in den ersten Lebenswochen auftreten. Darüber hinaus kann seine Manifestation auf eine Frühgeburt zurückzuführen sein. Wenn es bei Erwachsenen auftritt, kann dies auch ein Zeichen für komplexe zugrunde liegende Pathologien sein. Wenn der Verdacht besteht, dass es sich um eine andere Krankheit handelt, ist daher eine gründlichere systemische Untersuchung erforderlich. Der Schweregrad der Pathologie kann sogar mit der Menge und Verteilung der Lanugo korrelieren.

Anorexia nervosa

Bei Essstörungen kann sich eine beginnende Lanugobehaarung aufgrund von Ernährungsdefiziten manifestieren, die ein unzureichendes Körperfett zur Folge haben. Daher bildet sich dieses Haar als natürliche oder physiologische Reaktion, um den Körper zu isolieren, da nicht genügend Körperfett vorhanden ist, um den Körper warm zu halten.

Bulimia nervosa

Wie bei Anorexia nervosa versucht der Körper, sich selbst zu versorgen und seine Temperatur durch die Entwicklung von Lanugo auf der Hautoberfläche zu regulieren und konstant zu halten. In diesen Fällen beginnt die Behandlung mit einer angemessenen Behandlung des zugrunde liegenden Gesundheitsproblems. Das heißt, mit Ernährungs- und psychologischer Beratung, Selbsthilfegruppen und ärztlich verordneten Medikamenten.

Verschiedene Formen der Unterernährung

Da die Lanugo den Körper und die Haut schützt, bildet sie sich bei unterernährten Menschen im Laufe der Zeit im Gesicht und am Körper.

Lanugo - Baby auf einer Decke
Es ist nicht notwendig, besondere Maßnahmen zur Entfernung von Lanugo zu ergreifen, da es sich um einen physiologischen Prozess des Körpers handelt, der seine Zyklen und Rhythmen hat, die es zu respektieren gilt.

Sollte fetale Lanugo behandelt werden?

Die fetale Lanugo bei einem Neugeborenen erfordert keine therapeutische Behandlung. Auch wenn zum Zeitpunkt der Geburt zu viele Haare vorhanden sind, besteht kein Grund zur Sorge, da die Haare nach einigen Tagen von selbst wieder ausfallen. Eine der Möglichkeiten zur Lockerung und Entfernung von Lanugo ist eine sanfte Massage. Dies ist jedoch nicht notwendig, da zu starkes Reiben der Haut Schmerzen, Trockenheit oder Rötungen verursachen kann.

Lanugo ist ein vorübergehender Zustand

Fötale Lanugo bei Neugeborenen sollte kein Grund zur Sorge sein. Wenn du dennoch Bedenken hast, solltest du dich nicht scheuen, deinen Arzt oder deine Ärztin konsultieren. Bei Erwachsenen kann das Vorhandensein von Lanugo ein Anzeichen für eine Essstörung oder eine zugrunde liegende Pathologie sein, die nicht ignoriert werden sollte.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Der erste Haarschnitt deines Babys
Ich bin Mutter
Lies auch diesen Artikel bei Ich bin Mutter
Der erste Haarschnitt deines Babys

Der erste Haarschnitt deines Babys ist kein medizinischer Eingriff und er wird nicht, wie oft geglaubt wird, dazu führen, dass es langsamer wächst.



  • Cabetas Hernández I. Desnutrición en Anorexia Nervosa: enfoque psicosomático y tratamiento multidisciplinar [Malnutrition in anorexia nervosa: psychosomatic approach and multidisciplinary treatment]. Nutr Hosp. 2004 Jul-Aug;19(4):225-8. Spanish. PMID: 15315113.
  • Bamalan OA, Menezes RG. Vernix Caseosa. [Updated 2021 May 9]. In: StatPearls [Internet]. Treasure Island (FL): StatPearls Publishing; 2021 Jan-. Available from: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK559238/
  • Pardi G, Cetin I. Human fetal growth and organ development: 50 years of discoveries. Am J Obstet Gynecol. 2006 Apr;194(4):1088-99. doi: 10.1016/j.ajog.2005.12.056. PMID: 16580300.

Die Inhalte von Ich bin Mutter dienen ausschließlich zu Bildungs- und Informationszwecken. Sie ersetzen zu keiner Zeit die Diagnose, Beratung oder Behandlung durch einen Fachmann. Im Zweifelsfall wenden Sie sich am besten an einen Spezialisten Ihres Vertrauens.