Sicheres Co-Sleeping: So schläft dein Baby gefahrenlos im Familienbett

16. März 2019
Schläft dein Baby normalerweise mit dir im Bett? Wenn dies bei euch zu Hause auch der Fall ist, lies die Empfehlungen in unserem Artikel. Diese Tipps zum Schlafen im Familienbett sind sehr hilfreich, um mögliche Risiken zu vermeiden.

Unser heutiger Artikel dreht sich um sicheres Co-Sleeping. Erfahre im Folgenden mehr über die Sicherheit im Familienbett für ein kuscheliges und sicheres Miteinander.

Viele Eltern entscheiden sich für das Co-Sleeping. Es ist jedoch wichtig zu wissen, was die Experten diesbezüglich empfehlen. Auf diese Weise könnt ihr sicher und ohne gesundheitliche Risiken zusammen im Familienbett schlafen.

Es ist ständig umstritten, ob es gesund ist, Co-Sleeping zu praktizieren oder nicht. Einerseits ist es wahr, dass es die emotionale Bindung verbessert. Außerdem erleichtert es das Stillen.

Andererseits vermuten viele Menschen, dass es mit dem plötzlichen Kindstod (SIDS) in Zusammenhang steht. Daher haben sich Experten dazu entschlossen, sich zusammenzusetzen, um das Thema zu diskutieren, unabhängig davon, ob es empfohlen wird oder nicht.

Sicheres Co-Sleeping

Das Stillkomitee der Spanish Association of Pediatrics (SAP) und die Arbeitsgruppe für den plötzlichen Kindstod der SAF geben uns eine Reihe von Richtlinien, die zu berücksichtigen sind. Diese Vorgehensweisen helfen dir, sicheres Co-Sleeping mit deinem Kleinen zu praktizieren.

Beachte, dass das Baby in den ersten Wochen in einem Beistellbett oder zwischen der Wand und der Mutter schlafen sollte. Denn Väter brauchen mehr Zeit, um sich an die Anwesenheit ihres Babys zu gewöhnen.

So könnte es vorkommen, dass neue Väter das Baby im Familienbett durch eine plötzliche Bewegung erdrücken.

Nach einiger Zeit neigen Väter jedoch dazu, empfindlicher für den Neuankömmling im Bett zu werden. Dann kann das Baby auch zwischen beiden Eltern schlafen.

Das könnte dich auch interessieren: Vater sein verändert dein Leben

Im Folgenden findest du weitere Richtlinien und Vorgehensweisen für ein sicheres Miteinander im Familienbett.

So schläft dein Baby gefahrenlos im Familienbett

  • Die Oberfläche, auf der das Baby schläft, muss fest sein.
  • Es dürfen keine Kissen, Decken oder Kuscheltiere in der Nähe des Babys sein. Auf diese Weise vermeidest du, dass das Baby erstickt.
  • Lege dein Baby immer auf den Rücken und nie auf den Bauch oder die Seite.
  • Lege das Baby niemals auf ein Kissen oder ein Wasserbett.
  • Stelle sicher, dass die Matratze an der Wand befestigt ist. Es sollte keinen Platz geben, in den das Baby hineinfallen oder an dem es ersticken könnte. Diese Regeln gelten auch für ein Beistellbett.
  • Das Baby sollte niemals in einem Sessel oder auf einem Sofa schlafen. Denn diese Möbel sind weich und bieten Räume, in die die Kleinen hineinfallen und eingeschlossen werden könnten.
  • Schlafe nicht mit deinem Baby auf dem Arm, da es dabei herunterfallen könnte.
  • Lege nichts auf Baby’s Kopf, da es seine Atmung behindern könnte.
  • Stelle sicher, dass die Raumtemperatur nicht zu heiß ist. Achte außerdem darauf, dass es deinem Baby in seiner Kleidung nicht zu warm ist.
Sicheres Co-Sleeping sieht vor, dass das Baby zunächst zwischen der Mutter und der Wand schläft

  • Rauchen während und nach der Schwangerschaft erhöht das Risiko eines plötzlichen Kindstodes. In diesem Fall sprechen wir nicht nur von der Mutter. Wenn beide Elternteile rauchen, sollten sie nicht mit dem Baby im Bett schlafen.
  • Ebenso ist die Verwendung von Drogen, Alkohol oder Schlaftabletten absolut zu vermeiden. Sie verringern deine Reaktionsfähigkeit.
  • Experten raten übergewichtigen Menschen vom Co-Sleeping ab. Sie erzeugen eine größere Vertiefung in der Matratze, die für das Baby gefährlich ist.
  • Experten empfehlen, das Bett nicht mit Geschwistern unter einem Jahr zu teilen. Sie sind nicht an die Bewegungen des Babys oder seine Anwesenheit im Allgemeinen gewöhnt.

Möglichkeiten, im Familienbett zu schlafen

Wenn wir über Co-Sleeping sprechen, fällt einem zuerst ein großes Bett ein, in dem alle schlafen. Obwohl es stimmt, dass dies häufig der Fall ist, gibt es aber auch andere Alternativen.

Im Handel sind Beistellbetten erhältlich. Dabei wird eine Seite des Bettes entfernt, um es an einer Seite des elterlichen Bettes zu befestigen. Auf diese Weise sorgen sie für etwas mehr Platz und das Baby ist in deiner Nähe. Jedoch in seinem eigenen Bettchen.

Lesetipp: Dein Kind braucht dich zum Einschlafen in seiner Nähe

Sicheres Co-Sleeping ist auch mit einem Beistellbett möglich

 Die Oberfläche, auf der das Baby schläft, muss fest sein. Vermeide jegliche Art von Kissen, Decken oder Kuscheltieren in seiner Nähe. Auf diese Weise kannst du eine mögliche Erstickung vermeiden.

Es gibt sogar Leute, die darauf hinweisen, dass das Co-Sleeping mit einer Wiege neben dem Bett ebenfalls eine gute Option ist. Wenn das Baby wächst, kann es neben seinen Eltern eine zusätzliche Matratze einnehmen.

Der Schlüssel für das erfolgreiche Familienbett ist, als Familie einen Konsens zu erreichen. Tut das, womit ihr euch wohl fühlt und sorgt dafür, dass euer Baby sicher ist.

Die ersten Monate können schwierig sein, besonders für die Mutter. Wenn du dich für das Familienbett mit deinem Baby entscheidest, solltest du die obigen Tipps beachten. Auf diese Weise könnt ihr als Familie sicheres Co-Sleeping praktizieren.