Zuckerkonsum in der Stillzeit: Was du wissen solltest

Es ist wichtig, den Zuckerkonsum während der Stillzeit zu reduzieren, um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass das Kind Diabetes entwickelt. Erfahre mehr.
Zuckerkonsum in der Stillzeit: Was du wissen solltest

Geschrieben von Saúl Sánchez Arias

Letzte Aktualisierung: 15. November 2022

Ein hoher Zuckerkonsum in der Stillzeit kann kontraproduktiv für die Gesundheit deines Babys sein. Muttermilch enthält in der Regel einfache Kohlenhydrate. Allerdings kann ein Übermaß davon im Laufe der Jahre die Häufigkeit von Stoffwechselkrankheiten bei deinem Kind erhöhen.

Deshalb musst du nicht nur in der Schwangerschaft, sondern auch in der Stillzeit auf deine Ernährung achten. Du musst auf den Konsum von Giften und schädlichen Substanzen verzichten, die in die Muttermilch übergehen und dem Baby, das sich noch in der Entwicklung befindet, schaden können.

Zucker und Muttermilch

Laut einer in The American Journal of Clinical Nutrition veröffentlichten Studie kann sich ein hoher Zuckerkonsum während der Schwangerschaft auf den Body-Mass-Index des Babys auswirken. Daher musst du den Verzehr von einfachen Kohlenhydraten reduzieren, um Übergewicht zu vermeiden.

Zuckerkonsum in der Stillzeit - Frau stillt ihr Baby

Es ist jedoch nicht nur während der Schwangerschaft wichtig, dass die Mutter auf eine gute Ernährung achtet. Diese Empfehlung bezieht sich auch auf die Stillzeit, da der Verzehr bestimmter Stoffe die Nährstoffzusammensetzung der Hauptnahrung des Babys verändern kann.

Nach Untersuchungen, die in The American Journal of Clinical Nutrition veröffentlicht wurden, kann sich ein hoher Fruktosegehalt in der Nahrung der Mutter negativ auf die Entwicklung des Gehirns des Babys auswirken. Deshalb ist es wichtig, den Anteil dieses Nährstoffs in der Ernährung zu regulieren.

Übermäßiger Zuckerkonsum in der Stillzeit kann die Leber des Kindes schädigen

Der Verzehr von zuckergesüßten Getränken oder Lebensmitteln mit einem hohen Anteil an einfachen Kohlenhydraten in den ersten Lebensjahren wirkt sich nachweislich nachteilig auf den Stoffwechsel aus. Darüber hinaus solltest du wissen, dass diese Gewohnheit in der Ernährung der Mutter auch die Entwicklung der Organe ihres Babys beeinflusst.

Wenn die Mutter in der Stillzeit große Mengen an Zucker zu sich nimmt, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass das Kind in der Jugend oder im Erwachsenenalter Leber- oder Herz-Kreislauf-Probleme bekommt. Das Gleiche gilt für Diabetes, da aufgrund des hohen Fruktosegehalts in der Muttermilch eine Insulinresistenz entstehen kann.

Darüber hinaus sollte man berücksichtigen, dass diese Veränderung des Nährwerts der Muttermilch Auswirkungen auf die Körperzusammensetzung des Kindes hat. Zudem ist zu bedenken, dass der subkutane Fettanteil den Gesundheitszustand in allen Lebensphasen erheblich beeinflussen kann.

Achte auf eine gesunde Ernährung in der Stillzeit

Optimalerweise basiert die Ernährung der stillenden Mutter auf dem Verzehr von frischen Lebensmitteln. Es ist wichtig, industrielle, ultraverarbeitete Lebensmittel so weit wie möglich zu reduzieren, da sie übermäßig viel Einfachzucker und Transfette enthalten, die den Nährwert der Muttermilch beeinträchtigen können.

Außerdem solltest du Softdrinks vermeiden. Denn Glukose oder Fruktose in flüssiger Form wirken sich direkter auf den Stoffwechsel aus. Sie gelten als die gefährlichsten einfachen Kohlenhydrate.

Auch die regelmäßige Einnahme von künstlichen Süßstoffen oder großen Mengen Salz ist nicht zu empfehlen. Natürlich ist es notwendig, den Alkoholkonsum einzuschränken, aber im Gegensatz zu früheren Perioden sind höhere Mengen an Koffein bereits tolerierbar, ohne dass dies der Gesundheit des Babys schadet.

Es ist wichtig, den Zuckerkonsum in der Stillzeit zu reduzieren

Zuckerkonsum in der Stillzeit - Mutter stillt ihr Baby

Es stimmt, dass während der Stillzeit der Energiebedarf weiter steigt. Die Mutter muss nicht nur ihren Bedarf decken, sondern auch für die Produktion hochwertiger Muttermilch sorgen, damit das Baby richtig ernährt wird.

Das bedeutet jedoch nicht, dass alle Lebensmittel auf dem Speiseplan der Frau empfehlenswert sind. Ganz im Gegenteil. Am besten ist es, wenn frische Produkte überwiegen. Gleichzeitig sollte eine stillende Mutter den Verzehr von ultra-verarbeiteten Produkten und Produkten mit einem hohen Gehalt an Einfachzucker sehr einschränken.

Gleichzeitig muss man mit toxischen Elementen wie Alkohol und Drogen vorsichtig sein. Sogar einige Infusionen könnten schädlich sein, da ihre Bestandteile in die Muttermilch übergehen. Daher solltest du im Zweifelsfall deinen Arzt oder deine Ärztin konsultieren, damit er/sie dich darüber informieren kann, was du essen darfst und was nicht.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Ernährung während der Stillzeit
Ich bin Mutter
Lies auch diesen Artikel bei Ich bin Mutter
Ernährung während der Stillzeit

Die Ernährung ist während der Stillzeit sehr wichtig, damit Mutter und Kind die richtigen Nährstoffe erhalten. Lies weiter...



  • Berger PK, Plows JF, Jones RB, Alderete TL, Rios C, Pickering TA, Fields DA, Bode L, Peterson BS, Goran MI. Associations of maternal fructose and sugar-sweetened beverage and juice intake during lactation with infant neurodevelopmental outcomes at 24 months. Am J Clin Nutr. 2020 Dec 10;112(6):1516-1522.
  • Bravi S, Wiens F, et al. Impact of maternal nutrition on breastmilk composition: a systematic review. American Journal of Clinical Nutrition. Septiembre 2016. 104 (3): 646-62.
  • Fidler Mis N, Braegger C, Bronsky J, Campoy C, Domellöf M, Embleton ND, Hojsak I, Hulst J, Indrio F, Lapillonne A, Mihatsch W, Molgaard C, Vora R, Fewtrell M; ESPGHAN Committee on Nutrition:. Sugar in Infants, Children and Adolescents: A Position Paper of the European Society for Paediatric Gastroenterology, Hepatology and Nutrition Committee on Nutrition. J Pediatr Gastroenterol Nutr. 2017 Dec;65(6):681-696.
  • Goran M. I, Martin A. A, et al. Fructose in breast milk is positively associated with infant body composition at 6 moths of age. Nutrients. 2017. 9 (2): 146.
  • Harvard Health Publishing. The sweet danger of sugar. Harvard Medical School. Enero 2022.
  • Jen V, Erler NS, Tielemans MJ, Braun KV, Jaddoe VW, Franco OH, Voortman T. Mothers’ intake of sugar-containing beverages during pregnancy and body composition of their children during childhood: the Generation R Study. Am J Clin Nutr. 2017 Apr;105(4):834-841. doi: 10.3945/ajcn.116.147934. Epub 2017 Mar 8. PMID: 28275130. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/28275130/
  • Office of the Surgeon General (us); Centers for Disease Control and Prevention (US); Office on Women’s Health (US). The surgeons general call to action to support breastfeeding. Rockville (MD): Office not he Surgeon General (US); 2011.