Die Auswirkungen von Koffein auf Babys in der Stillzeit

05 Februar, 2019
Der übermäßige Konsum von Koffein während der Schwangerschaft und Stillzeit kann Konsequenzen und sogar negative Auswirkungen auf dein Baby haben. Begrenze daher die Menge an Koffein, die du während dieser Zeit zu dir nimmst, um so die Gesundheit deines Kindes nicht zu gefährden.
 

Viele Mütter genießen einige Tassen Kaffee oder andere koffeinhaltige Getränke über den Tag hinweg. Allerdings sind sie sich der möglichen Auswirkungen von Koffein auf ihre Babys nicht bewusst.

Während der Schwangerschaft steht die übermäßige Einnahme von Koffein in direktem Zusammenhang mit einem Risiko von:

Wenn das Baby dann auf der Welt ist, hören die Mütter meist widersprüchliche Aussagen in Bezug auf den Kaffeekonsum in der Stillzeit.

So gibt es viele Mythen, die sich auf die Auswirkungen von Koffein auf gestillte Babys beziehen. Wenn eine frischgebackene Mutter mit dem Stillen beginnt, ist es normal, dass sie sich frägt, welche Auswirkungen Koffein auf ihr Kind haben kann.

Und obwohl der Konsum von Koffein nicht verboten ist, ist es dennoch wichtig zu wissen, dass Koffein in die Muttermilch übergehen kann. Tatsächlich empfehlen viele Experten daher, Koffein durch Wasser oder natürliche Fruchtsäfte zu ersetzen.

Die Auswirkungen von Koffein auf gestillte Babys

Obwohl Fachleute der American Pediatric Association Kaffee in der Stillzeit für unbedenklich halten, kann ein übermäßiger Konsum dennoch negative Auswirkungen haben:

  1. Schlaflosigkeit und andere Schlafstörungen
  2. Nervosität
  3. Reizbarkeit

„Während der Stillzeit kann ein Baby zwischen 7% und 10% des von der Mutter konsumierten Koffeins aufnehmen.“

Es ist an dieser Stelle auch wichtig zu erwähnen, dass einige Babys empfindlicher auf Koffein reagiern, als andere. Daher können die oben genannten Effekte bei manchen Babys stärker ausfallen, als bei anderen.

 

Darüber hinaus ist es wichtig zu wissen, dass Koffein um einiges länger im System von Babys verweilt, da sie noch nicht in der Lage sind, dieses zu eliminieren.

Das könnte dich auch interessieren: Stillen und Medikamente: Aufklärung der Mythen

Koffein geht in die Muttermilch einer stillenden Mutter über

Studien zu Kaffee und Stillen

Ina Santos von der Federal University of Pelotas in Brasilien hat kürzlich eine Studie über die Auswirkungen von Koffein auf 3 Monate alte Babys durchgeführt.

Die Studie wurde von der Zeitschrift Pediatrics veröffentlicht. Diese kam zu dem Schluss, dass, wenn Mütter jeden Tag eine moderate Menge an Koffein konsumieren, die Stimmung und das Schlafverhalten des Kindes nicht beeinträchtigt werden.

Um zu dieser Schlussfolgerung zu gelangen, wurden rund 900 stillende Mütter zu ihrer Koffeinaufnahme und der Schlafqualität ihrer Babys, im Alter von 3 Monaten, befragt.

Mit der Ausnahme von einer Mutter, gaben alle anderen an, während der Schwangerschaft Koffein konsumiert zu haben. 14,3% der Mütter gaben zu, dass sie während des Stillens übermäßig viel Koffein zu sich genommen hatten.

Die Ermittlungsbeauftragten fanden keinen direkten Zusammenhang zwischen dem Konsum von Koffein und dem Schlafverhalten der Babys in der Studie. Sie lieferten auch den Nachweis, dass der gemäßigte Konsum von Koffein während der Schwangerschaft und Stillzeit sowohl für die Mutter als auch für das Baby sicher ist.

 

„Der übermäßige Konsum von Koffein während der Stillzeit kann schnell auf die Muttermilch übergehen.“

Wie viel Kaffee ist beim Stillen erlaubt?

Studien zufolge wirkt sich der Konsum von 85g bis 100g Koffein pro Tag nicht auf die Muttermilch aus. Experten empfehlen einen maximalen Konsum von ungefähr 280g pro Tag.

Stillende Mütter können ca. 280g Koffein pro Tag konsumieren ohne dass dies Auswirkungen auf das Baby hat

Wenn eine Mutter sich innerhalb dieser Grenzwerte bewegt, nimmt ihr Baby damit eine Koffeinmenge auf, die nicht groß genug ist, um seine Stimmung oder die Fähigkeit zu schlafen zu verändern.

Dies gilt hauptsächlich für Kaffee. Dennoch sollten wir aber bedenken, dass auch andere Lebensmittel und Getränke ebenfalls Koffein enthalten können.

Daher ist es wichtig, dass wir stets auf die Inhaltsstoffe der Dinge achten, die wir essen und trinken. Gleichzeitig sollten wir andere Koffeinquellen, die wir ebenfalls zu uns nehmen, im Auge behalten.

Lesetipp: Die richtige Ernährung während des Stillens

Der Körper eines Babys ist sehr empfindlich und übermäßiger Konsum von Koffein kann große Schäden verursachen. Achte daher auf deine eigene Gesundheit und die deines Babys, indem du deinen Konsum von Kaffein mäßigst.

 

Obwohl dies ein schwieriges Unterfangen sein kann, dauert die Stillzeit dennoch nicht ewig. Es kann ein Opfer sein, aber dein Baby ist es allemal wert.