8 Lebensmittel, die du in der Stillzeit meiden solltest

· 8. Januar 2019
Als Mutter ist es wichtig zu wissen, welche Nahrungsmittel du während des Stillens essen darfst und welche zu vermeiden sind. Denn alles, was du zu dir nimmst, gibst du auch an dein Baby weiter.

Wie in der Schwangerschaft sollten Mütter auch in der Stillzeit auf eine gute Ernährung achten. Dabei gibt es bestimmte Nahrungsmittel, die du während des Stillens vermeiden solltest, da sie nicht gut für dein Baby sind.

In diesem Artikel erfährst du, um welche Nahrungsmittel es geht und warum du sie meiden solltest.

In der Stillzeit musst du vorsichtig sein und genau auf deine Ernährung achten. Es ist nicht notwendig mehr, sondern richtig zu essen. 

Gesunde Ernährung in der Stillzeit

Während des Stillens ist es wichtig, einen vielseitigen, nährstoffreichen Ernährungsplan zu erstellen.

Dieser kann beispielsweise Spiegeleier oder Omelettes, frische oder getrocknete Früchte, Nüsse, Schinken oder Hühnchen beinhalten. Die Ernährung stillender Mütter sollte vor allem abwechslungsreich sein.

Sie sollte auch viel Vitamin D, Vitamin C sowie gesunde Fette wie Butter und Eigelb enthalten.  Es ist außerdem eine gute Idee, auch beim Snacken auf gesunde Lebensmittel zu achten.

Du kannst dir zwischendurch zum Beispiel einen Tee mit Toast, Marmelade, Frischkäse und Honig gönnen. Abends empfiehlt sich viel Gemüse.

Du solltest jedoch nicht zu viel essen, um Leber und Herz zu schonen. Sorge für eine ausgeglichene Ernährung mit gesunden Fetten, Gemüse, Hülsenfrüchte, Obst, Fleisch, Suppen, Geflügel, Fisch, Milchprodukten und anderen wichtigen Lebensmitteln.

Entgegen der weitverbreiteten Meinung musst du während der Stillzeit nicht mehr Milchprodukte als normal konsumieren, damit du Muttermilch produzieren kannst. Die Stillzeit ist viel komplexer und die Milchproduktion hängt von anderen Aspekten ab.

Lasse dich von deinem Arzt beraten oder dir durch einen Ernährungsberater einen Ernährungsplan erstellen, der genau auf deine Bedürfnisse abgestimmt ist.

Die tägliche Ernährung für stillende Mütter

Du fragst dich vielleicht, in welchen Mengen du die verschiedenen Lebensmittel zu dir nehmen solltest.

Stillende Mütter sollten täglich folgende Nahrungsmittel konsumieren:

  • Brot: 400 g
  • Fleisch: 170 g
  • Milch: 400 g
  • Suppe: 250 g
  • Zucker: 20 g
  • Frisches Gemüse: 500 g
  • Obst: 200 g
  • Fettkäse: 40 g
Ernährung während der Stillzeit

Es gibt jedoch nicht nur gute, sondern auch schlechte Nahrungsmittel während des Stillens. Denn manche Lebensmittel können schädlich für das Baby sein. Um deine Gesundheit und die deines Babys zu bewahren, solltest du folgende Lebensmittel vermeiden.

8 Lebensmittel, die du in der Stillzeit vermeiden solltest

Wenn du dein Kind stillst, solltest du so gut wie möglich auf folende Lebensmittel verzichten:

Bohnen und Kichererbsen

Diese Hülsenfrüchte beeinträchtigen die Funktionsweise des Dickdarms des Babys und können Blähungen verursachen.

Zitrusfrüchte und anderes Obst

Du solltest Obstsorten wie Orangen, Mandarinen, Guaven und Passionsfrüchte meiden. Denn diese wirken sich nachteilig auf die Verdauungsfunktionen deines Babys aus.

Beispielsweise können sie Sodbrennen bei Babys verursachen. Allerdings sind sie auch eine gute Quelle für Vitamine. Du musst deshalb selbst beobachten und entscheiden, ob du diese Früchte essen kannst.

Scharfe Gewürze

Scharfe Gewürze sollten stillende Mütter vollständig aus ihrer Ernährung verbannen, denn sie stören die Darmfunktionen.

Dadurch kann das Baby zum Beispiel Schwierigkeiten bei der Darmentleerung bekommen, was sehr unangenehm ist.

Du solltest nicht zu viel essen, um Leber und Herz zu schonen. Sorge für eine ausgeglichene Ernährung mit gesunden Fetten, Gemüse, Hülsenfrüchte, Obst, Fleisch, Suppen, Geflügel, Fisch, Milchprodukten und anderen wichtigen Lebensmitteln.

Zwiebeln

Zwiebeln können Probleme mit der emotionalen Entwicklung und der Stimmung des Babys verursachen. Sie können manchmal auch zu Koliken führen und das Kind reizbar machen.

Doch auch hier musst du selbst beobachten und entscheiden. Denn bei vielen sind Zwiebeln kein Problem. Sie können sogar vorteilhaft sein, da sie unter anderem Polysaccharide, Flavonoide und Fructosane enthalten.

Brokkoli und Blumenkohl

Wenn du dieses Gemüse während des Stillens isst, kann dies zu unangenehmen Krämpfen beim Baby führen. Manche Leute behaupten auch, dass Brokkoli und Blumenkohl den Geschmack der Muttermilch verändern. In Wahrheit bemerken Babys jedoch nicht wirklich einen Unterschied.

Kaffee

Es ist auch empfehlenswert, Kaffee während der Stillzeit zu vermeiden, denn er irritiert die Schlafphasen des Babys. Dies kann zu Schlaflosigkeit führen und dazu, dass das Baby unruhig und nervös ist. Die gesunde Gehirnentwicklung wird gestört.

Ernährung während der Stillzeit

Fisch

Du solltest einige Arten von Fisch vermeiden, bis dein Baby anderthalb Jahre alt ist. Du kannst so vermeiden, dass dein Baby Allergien entwickelt.

Obwohl es bestimmte Nahrungsmittel gibt, die du in der Stillzeit vermeiden solltest, denke immer daran, dass jede Frau anders ist! Jeder Körper reagiert unterschiedlich auf die verschiedenen Ernährungsweisen.

Mithilfe eines Spezialisten kannst du die passende Ernährung für dich finden und die Bedürfnisse deines Babys befriedigen. Wenn du Zweifel hast, kannst du einen Ernährungsberater oder Arzt fragen.