So hilfst du deinem Baby, neue Lebensmittel zu probieren

23. August 2019
Wenn die Stillzeit vorüber ist, beziehungsweise wenn dein Baby für Beikost bereit ist, ist es an der Zeit, ihm oder ihr zu helfen, neue Lebensmittel zu probieren. Für dein Baby ist dies eine aufregende und überraschende Phase zugleich, da es neue Aromen und Texturen kennenlernt. Allerdings mögen Babys diese nicht immer.

Muttermilch bietet Babys in den ersten Lebensmonaten all die Nährstoffe, die sie benötigen. Irgendwann ist es jedoch an der Zeit, die Beikost einzuführen. Und du kannst deinem Baby dabei helfen, neue und bisher unbekannte Lebensmittel zu probieren. Im Folgenden findest du einige Tipps, die dabei sehr hilfreich sein könnten.

Das Ablehnen unbekannter Lebensmittel

Früher oder später ist es an der Zeit, den Umfang der Lebensmittel, die dein Kind zu sich nimmt, zu erweitern. Und du bist die größte Hilfe und Unterstützung, wenn es darum geht, dass dein Baby neue Lebensmittel ausprobiert.

Einige Kinder lieben es, neue Geschmacksrichtungen zu probieren, während andere Babys sich damit schwer tun. Sie möchten nicht essen und ziehen es vor, die Nahrungsmittel zu verspeisen, die sie bereits kennen und mögen. In diesen Fällen ist es wichtig, geduldig zu sein. Schließlich probieren Babys im Durchschnitt etwas 15 Mal, bevor sie es mögen.

Außerdem leiden nicht nur Babys und Kleinkinder unter Neophobie (Angst vor dem Unbekannten). Auch Erwachsene können davon betroffen sein. Und sie umfasst auch die Angst davor, neue Lebenmsmittel zu probieren. Kleine Kinder überwinden sie in der Regel jedoch auf natürliche Weise, wenn sie etwa 5 Jahre alt sind.

Babys müssen ein Lebensmittel etwa 15 mal probieren, bevor sie es mögen

Durch Nachahmung neue Lebensmittel probieren

Eltern sind Vorbilder für ihre Kinder. Das heißt, gute und positive Familiengewohnheiten machen einen großen Unterschied. Wenn Erwachsene immer bereit sind, neue Lebensmittel und neue Dinge im Allgemeinen zu probieren, werden die Kinder ebenfalls eher bereit sein, dies zu tun.

Das könnte dich auch interessieren: Wie und wann auf feste Nahrung umstellen

Der beste Weg, um deinem Baby dabei zu helfen, neue Lebensmittel auszuprobieren, besteht darin, sie zuerst zu essen. Das Nachahmen ist mit Vertrauen und Sicherheit verbunden, die ältere Familienmitglieder schaffen. Dies schließt auch ältere Geschwister ein.

Tricks, die deinem Baby dabei helfen, neue Lebensmittel zu probieren

Die Essenszeit sollte immer eine positive und freudige Erfahrung ohne Bestrafung sein. Schon in jungen Jahren solltest du deine Kinder lehren, dass gesundes Essen auch Spaß macht.

Wenn Babys gezwungen werden, bestimmte Lebensmittel zu essen, werden sie nur dazu gebracht, sie zu hassen. Gleichzeitig sollten sich die Eltern auch bewusst sein, dass Kinder bestimmte Geschmacksrichtungen mehr mögen als andere.

Das heißt jedoch nicht, dass du ihre Lieblingsnahrungsmittel abschaffen musst – du kannst sie mit neuen Lebensmitteln kombinieren oder solchen, die sie weniger gut mögen. Stelle jedoch sicher, dass es sich dabei um nahrhafte Lebensmittel handelt.

Abwechlsung bei der Präsentation des Essens

Farben sind ebenfalls eine großartige Strategie, um Babys zu helfen, neue Lebensmittel zu probieren. Vergiss daher nicht, den guten Rat „das Auge isst mit“. Wenn das Essen nicht hübsch oder ansprechend auf die Kleinen wirkt, werden sie wahrscheinlich eher zögern, es zu essen.

Manchmal hat es nichts mit dem Geschmack zu tun, wenn Kinder gewisse Lebensmittel nicht mögen. Wenn Kinder neues Essen ablehnen, könnte es auch daran liegen, wie das Nahrungsmittel aussieht oder sich anfühlt.

Abwechslung beim Essen kann dabei helfen, dass dein Kind neue Lebensmittel probiert

Früchte, wie beispielsweise Bananen können sehr hübsch sein. Man kann sie in kleine Stücke schneiden oder sogar in ihrer natürlichen Form belassen. Für Babys kann es jedoch sehr schwierig sein, sie zu kauen, da sie nur wenige Zähne haben.

Wenn Babys Früchte nicht mögen, weil diese püriert sind, kann es daran liegen, dass ihnen der Anblick des Pürees nicht gefällt. Allerdings sind pürierte Früchte einfacher zu essen.  

Lass dein Baby experimentieren und „mit dem Essen spielen“, um neue Lebensmittel zu probieren

Das Ablehnen neuer Lebensmittel hat möglicherweise nichts mit dem Obst oder Gemüse zu tun, das du deinem Baby anbietest.

Einige Arten von Besteck können zum Beispiel einschüchternd auf die Kleinen wirken. Eine gute Möglichkeit für Babys, um neue Lebensmittel auszuprobieren, besteht darin, sie das Essen mit ihren eigenen Händen in den Mund führen zu lassen.

Dinge, die du vermeiden solltest

Einige Eltern greifen auf Dinge zurück, die es für Babys schwieriger machen, neues Essen zu mögen. Allerdings tun sie dies in der Regel nur, weil sie es nicht besser wissen. Es könnte jedoch auch daran liegen, dass sie darüber frustiert sind, wie enttäuschend die Beikosteinführung sich gestaltet.

Unser Lesetipp für dich: Ist es eine gute Idee, Babynahrung aufzubewahren?

Einer der am häufigsten vorkommenden Fehler ist der, das Baby abzulenken. So versuchen die Eltern beispielsweise Fernseh- oder YouTube-Videos zu verwenden. Es ist jedoch wichtig, dass Mahlzeiten nur zum Essen dienen. Nutze diese Zeit daher, um mit der ganzen Familie zusammenzusitzen und gemeinsam zu essen.

Schließlich besteht der schlimmste Fehler zweifellos darin, dein Baby zum Essen zu zwingen. Es gibt Eltern, die den Löffel praktisch in den Mund ihres Babys stecken, ohne ihm genug Zeit zum Schlucken zu geben.

Die Folge davon ist, dass Essen für dein Baby schmerzhaft und traumatisch ist. Außerdem ist es nicht gut, ein System von Bestrafungen und Belohnungen zu führen. Denn dies kann wiederum zu Traumata und anderen gesundheitsschädlichen Situationen bei den Kindern führen.