5 Tipps für ungeduldige Eltern um die Fassung zu bewahren

9. Mai 2018
Geduld ist eine Tugend, die es zu stärken gilt, wenn man Kinder großzieht, die in Zukunft zu Abbildern von uns werden.

Hier sind einige wichtige Tipps für ungeduldige Eltern.

Mit dem Wachstum des Babys wachsen auch die Ansprüche von Mama und Papa. Als Teil dieses Wachstumsprozesses ist es wichtig, sich mit Geduld und Gelassenheit zu wappnen. Tue dies, um für jede ihrer Wachstumsphasen bestmöglich gewappnet zu sein!

Im Allgemeinen erzielen ungeduldige Eltern nicht die gleichen Erfolge wie diejenigen, die sich entscheiden, die Elternschaft geduldig anzugehen. Es gibt Situationen, die zweifellos schwierig und nicht einfach zu bewältigen sind. Zum Beispiel eine trotzige Antwort von einem Kind, nachdem es wegen Ungehorsamkeit belehrt wurde.

Geduld wird unseren Kindern vermittelt, indem wir mit gutem Beispiel,und nicht als ungeduldige Eltern, vorangehen.

Wenn man der Vormund seiner Kinder wird, sollte man sich jedoch bewusst sein, dass es viele schwierige und herausfordernde Momente geben wird. Man muss in diesen komplexen Situationen tief durchatmen und versuchen, anders zu reagieren. Die Erkenntnis, dass es immer unangenehme Momente geben wird, wird dir helfen, alles aus einer anderen Perspektive zu betrachten.

In dieser Hinsicht solltest du eine Reihe von Tipps beachten, die dir helfen ruhig zu bleiben, wenn deine Geduld auf die Probe gestellt wird. Denke immer daran, dass du das Beispiel bist, dem dein Kind folgen wird. Sie reagieren dann in schwierigen Situationen wahrscheinlich genauso wie du.

Woran erkennt man ungeduldige Eltern?

Ungeduldige Eltern sollten selbst ein gutes Beispiel sein

Schreien, Aggressivität, nah am Wasser gebaut sein, alles hinter sich lassen und weglaufen wollen sind nur einige der Symptome, die man bei ungeduldigen Eltern sehen kann. Ein Kind zu erziehen ist keine leichte Aufgabe und es ist völlig normal, in bestimmten Situationen verzweifelt zu werden. Es ist jedoch kein gutes Zeichen, wenn dies wiederholt vorkommt.

Kinder sind ein Spiegelbild von dem Verhalten, das wir zu Hause zeigen. Sei daher nicht überrascht, wenn dein Kind sich so verhält. Es ist auch nicht fair, zu urteilen, ohne uns vorher über den Grad unserer Verantwortung bewusst zu sein.

Geduld und Selbstbeherrschung sollten Teil der Erziehung sein.

Okay, du bist also erschöpft, hattest keinen guten Tag und brauchst einen Moment für dich allein. Bevor du es an der Liebe deines Lebens auslässt, ist es wichtig, dass du in dir selbst die Kraft der Selbstbeherrschung entdeckst. Lass uns sehen, was du tun kannst, um sie zu finden und zu stärken.

Wie du es schaffst, die Geduld nicht zu verlieren

Auch wenn du dich vielleicht überfordert fühlst, wenn du in Hektik bist, solltest du es schaffen, deine Ruhe nicht zu verlieren. Die Stimme erheben, unnötige Strafen und falsche Behandlung sind unnötig, wenn du die folgenden Tipps beachtest:

Ungeduldige Eltern sollten sich einfühlen

  • Ruhe bewahren: Vermeide Wutausbrüche und verzweifelte Schreie, auch wenn du wütend bist. Ohne, dass wir es merken fordern wir, dass unsere Kinder die Kontrolle behalten, wenn wir sie bereits verloren haben. Höre mit Liebe zu, was sie sagen wollen und suche dann nach einem Weg, deinen Standpunkt in Ruhe zu erklären.
  • Sei konsequent in deinen Taten: Kinder lernen nicht durch das, was wir sagen, was richtig oder falsch ist, sondern durch das, was wir tun. Es ist wichtig, dass wir das, was wir sagen, auch tun. Wenn du dein Kind bittest, nicht zu schreien, dann schrei auch selbst nicht. Wenn du willst, dass dein Kind mehr liest, schalte selbst den Fernseher aus und lese ein interessantes Buch.
  • Versuche dich einzufühlen: Versetze dich kurz in die Lage deines Kindes. Versuche zu verstehen, was es fühlt (Wut, Scham, Angst, Trauer oder Frustration). Wenn du in der Lage bist, dich mit seinem Gefühl zu identifizieren, wird es mit der Situation besser umgehen können.
  • Versuche flexibel zu sein: Oft „nein“ zu hören, kann sehr frustrierend sein. Sei nicht so hart zu deinem Kind und gib ihm seine Freiräume, um neue Dinge auszuprobieren. Benutze keine schwachen Argumente wie „weil ich es sage“, denn solche Argumente lassen dich unglaubwürdig wirken.
  • Und versuche deine Geduld zurückzuerlangen: Es ist die Geduld, die wir durch Unverständnis oder Erschöpfung verloren haben. Harte Phasen gehen auch wieder vorbei. Nutze jeden Moment, um deinem Kind näher zu kommen und verliere dich nie im Ärger.

Es wird sich lohnen, diese Tipps anzuwenden. Sie machen dich zu einem besseren Menschen. Vor allem, weil sie auch deinem Kind helfen können. Mutter, Vater … verzweifelt nicht und lebt euer Leben Schritt für Schritt.

Auch interessant