Wie und wann auf feste Nahrung umstellen

26. Juni 2018
Sobald dein Baby 6 Monate alt ist, ist es an der Zeit, mit der ersten festen Nahrung zu beginnen. Es ist wichtig, dass die Eltern lernen, diesen Übergang bestmöglich zu bewältigen.

Die Muttermilch ist in den ersten 6 Lebensmonaten der wichtigste Bestandteil der Ernährung eines Babys. Wenn Muttermilch keine Option ist, dann wird sie durch Ersatzmilch ersetzt.
Wenn dein Baby ca. 4 Monate alt ist, hat es sein Geburtsgewicht bereits verdoppelt – im Durchschnitt auf ungefähr 7 kg. Zu diesem Zeitpunkt sind Babys bereits in der Lage, ihre erste feste Nahrung aufzunehmen. Natürlich solltest du immer den Angaben deines Kinderarztes folgen.

Feste Nahrung: Eine ganz neue Welt für Babys

Der erste Ratschlag, den du brauchst, um mit festen Nahrungsmitteln zu beginnen, ist, es langsam anzugehen. Wenn du deinem Baby den ersten Löffel Essen gibst, schiebt es den Löffel oft sofort wieder raus. Das ist normal.

Es ist vielleicht noch nicht dazu in der Lage, das Essen nach hinten in den Mund zu schieben, um zu schlucken. Denk daran, dass dein Kind das noch nie gemacht hat!

Erwachsene genießen eine große Auswahl an Lebensmitteln in ihrer Ernährung. Babys müssen jedoch nach und nach neue Lebensmittel aufnehmen, da ihnen alle Aromen völlig neu sind.

Vergiss nicht, dass dein Baby nie etwas dickeres als Muttermilch oder Säuglingsnahrung probiert hat. Es wird wahrscheinlich etwas Zeit brauchen, um sich an das Essen zu gewöhnen.

Wenn du merkst, dass das Essen zu dick ist, versuche es bei den ersten Versuchen zu verflüssigen. Später kannst du versuchen, dickere Konsistenzen anzubieten.

Habe Geduld, Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut

Beginne mit nur einem halben Esslöffel Nahrung. Sprich während des gesamten Prozesses mit deinem Baby und gib positive Verstärkung. Sage z.B. Dinge wie „Sieht das nicht lecker aus?“.

Denk daran, dass dein Baby zunächst nicht weiß, was es zu tun hat. Es scheint verwirrt zu sein oder die Nase zu rümpfen. Es könnte mit dem Essen in seinem Mund herumspielen oder es sogar ganz ablehnen. Wenn das passiert, sei nicht entmutigt.

Eine weitere Möglichkeit, neue Lebensmittel zum ersten Mal in die Ernährung deines Babys zu integrieren, ist, deinem Baby gleichzeitig Milch anzubieten (Muttermilch oder Säuglingsnahrung). Du kannst zwischen einem halben Esslöffel Essen und einem halben Esslöffel Milch wechseln.

Feste Nahrung für das Baby

Sobald dein Baby gelernt hat, seine erste feste Nahrung zu essen, ist es empfehlenswert, mit der Einführung weiterer Lebensmittel zu beginnen. Auf diese Weise kannst du sicher sein, dass dein Baby sich daran gewöhnt, alle Arten von Geschmäckern zu probieren und zu essen.

Beachte, dass du bei der Einführung neuer Lebensmittel 5 bis 7 Tage warten solltest, bevor du wieder etwas neues einführst. So kannst du mögliche Nahrungsmittelallergien oder -unverträglichkeiten erkennen und identifizieren. Aus dem gleichen Grund solltest du während dieser Phase keine neuen Lebensmittel miteinander vermischen. Stattdessen solltest du mit Ein-Komponenten-Mahlzeiten beginnen.

Die Tatsache, dass dein Baby begonnen hat, feste Nahrung zu essen, bedeutet nicht, dass es Zeit ist, auf das Stillen oder die Flaschenfütterung zu verzichten. Die Ergänzungsdiät deines Babys soll die Milchaufnahme begleiten, nicht ersetzen.

Mit Getreide beginnen

Angereichertes Getreide ist eine gute Quelle für Eisen und Vitamin B. Getreide bietet auch die Kalorien, die dein Kleines benötigt. Das Anbieten kleiner Mengen zusammen mit Muttermilch oder Säuglingsnahrung ist eine gute Möglichkeit, dein Baby an feste Nahrung heranzuführen.

Denke daran, dass du niemals Getreide in die Flasche deines Kindes geben solltest, da es eine Erstickungsgefahr darstellt. Darüber hinaus könnte dein Baby, wenn es ohne ärztliche Empfehlung gewohnheitsmäßig regelmäßig Getreide in der Flasche bekommt, zu viel Gewicht zulegen.

Weiter geht’s mit Gemüse und Früchten

In der Regel beginnen die Eltern mit der Einführung einfacher Getreideprodukte, d.h. ein Getreide nach dem anderen.

Es gibt keine Beweise dafür, dass feste Nahrungsmittel in einer bestimmten Reihenfolge eingeführt werden sollten. Wir empfehlen jedoch, mit Getreide zu beginnen und dann zu Gemüse und Früchten überzugehen.

Kind isst feste Nahrung

Es ist eine großartige Idee, dein Baby schon früh an Gemüse zu gewöhnen. Wir alle wissen, dass Kleinkinder und ältere Kinder Gemüse nicht gerne mögen. Allerdings neigen Babys dazu, sich viel einfacher mit dem Gemüse anzufreunden – nutze das zu deinem Vorteil!

Fange an, deinem Baby Gemüse zur Mittagszeit anzubieten. Später kannst du deinem Baby pürierte Früchte als Morgen- oder Nachmittagssnack anbieten.

Jedes Kind hat seine eigene Entwicklungsgeschwindigkeit

Zwinge dein Kind nicht zu essen, wenn es weint oder den Kopf abwendet, wenn du neue Nahrung anbietest. Wenn sich dein Kleines wiederholt weigert zu essen, dann ist es vielleicht am besten, noch einmal zur Brust- oder Flaschenfütterung zurückzukehren.

Du kannst versuchen, das Essen zu einem späteren Zeitpunkt anzubieten. Dein Kind dazu zu bringen, zu essen, ist ein Prozess, der Geduld erfordert. Denke daran, dass dein Kind immer noch die Nährstoffe, die es braucht, aus der Muttermilch und / oder der Säuglingsnahrung bekommt.

Damit sich dein Kind auch in Zukunft gesund und abwechslungsreich ernährt, ist es wichtig, dass sich dein Baby daran gewöhnt, die verschiedensten Lebensmittel zu essen, solange es noch klein ist. Dies ist auch die Zeit, um deinem Kind beizubringen, seinen Appetit zu regeln.

Zwinge dein Baby nicht dazu, mehr zu essen, als es möchte. Nur so lernt es zu erkennen, wenn es satt ist. Und wenn dein Kind seine Mahlzeit aufgegessen hat und immer noch hungrig ist, gib ihm mehr Nahrung oder biete deinem Baby an, es zu stillen, damit es nicht hungrig bleibt.

Auch interessant