Was du über Scharlach wissen musst

10. Mai 2018
Wenn Kinder an Scharlach leiden, bekommen sie nicht immer die richtige Behandlung. Als Folge daraus benötigen sie länger zur Erholung und um die Symptome zu überwinden. Daher ist es nötig, dass du alles herausfindest, um diese Krankheit richtig zu behandeln.

Egal, ob du jemanden kennst, der an Scharlach erkrankt ist, oder ob du es selbst erlebt hast, bestimmte Aspekte dieser Krankheit werden oft übersehen, besonders in Bezug auf die richtige Pflege.

Im Allgemeinen besteht die Behandlung von Scharlach aus einer Reihe von Maßnahmen, die zwar recht einfach erscheinen, aber von entscheidender Bedeutung sind.

Sie sorgen nicht nur dafür, dass sich die allgemeine Gesundheit verbessert, sondern verhindern auch die Wahrscheinlichkeit etwaiger langfristiger Schäden oder starken Komplikationen.

Was weißt du noch über Scharlach?

Scharlach ist einer Kinderkrankheit, die von Bakterien der Gruppe A Streptokokken ausgelöst wird. Diese Bakterien sind Teil einer Familie von Keimen, die ihren Ursprung in den Mandeln haben.

Gruppe A Streptokokken produzieren oftmals einen Giftstoff, welcher einen ausgedehnten Hautausschlag verursacht, der die Farbe von Purpur hat (daher auch der Name der Krankheit).

Es ist wichtig klar zu stellen, dass nicht alle Streptokokken Infektionen diese Substanz produzieren und nicht alle Kinder dafür empfindlich sind.

Zum Beispiel können zwei Geschwister, die im gleichen Haushalt leben, beide an diesen Bakterien erkranken, aber die Krankheit wird unterschiedlich verlaufen. Ein Kind kann anfällig für den Giftstoff sein während das andere es nicht ist.

Kinder, die an diesem Ausschlag leiden, müssen spezielle Medikamente bekommen, um die Symptome zu behandeln.

Aber wie wird die Krankheit übertragen? Grundsätzlich geschieht das über direkten Kontakt mit dem Speichel von infizierten Kindern. Dieser kann beim Sprechen, Husten oder Niesen übertragen werden.

Es ist auch möglich, dass sich die Keime über Spielsachen oder andere Dinge verbreiten, die Kinder in den Mund genommen haben. Isolation ist daher sehr wichtig, wenn es sich um Scharlach handelt.

Der Ablauf einer Scharlach Erkrankung

Die Auswirkungen der Infektion treten sehr plötzlich auf. Die Drüsen am Halsansatz schwellen an, was sehr schmerzhaft ist.

Zusätzlich sind auch folgende Symptome mit Scharlach verbunden:

  • Zittern
  • Erbrechen
  • Appetitlosigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Halsentzündung
  • Geschwollene Mandeln
  • Apathie oder allgemeines Desinteresse (Dein Kind möchte wahrscheinlich gar nicht spielen.)

Innerhalb der nächsten 12 bis 48 Stunden wir ein Hautausschlag um die Leistengegend, die Achseln und im Nacken auftreten. Später wird sich dieser Ausschlag auf den Rest des Körpers ausbreiten. Die roten Flecken sind überall auf der Haut zu sehen und leicht erhoben.

Zur gleichen Zeit wird die Zunge mit einer weißen Schicht bedeckt. Die Geschmacksknospen schwellen an und werden röter als gewöhnlich. Später wird die Haut des Kindes schuppig.

Am sechsten oder achten Tag wird der Schmerz abnehmen. Wenn das Fieber zu diesem Zeitpunkt wieder auftritt, könnte es ein Anzeichen von Komplikationen sein und sollte sofort behandelt werden.

Ab dem neunten Tag beginnt sich die Haut des Kindes zu pellen. Es fängt im Gesicht und am Bauch an und geht dann schließlich bis zu den Händen und Füßen.

Was du wissen solltest

Unglücklicherweise kann Scharlach während der Kindheit mehrmals zurückkommen, da er von Streptokokken von verschiedenen Stämmen hervorgerufen wird. Dies bedeutet, dass Impfungen nicht so effektiv sind wie bei anderen Krankheiten.

Scharlach hat keine Komplikationen, solange die notwendigen Medikamente verabreicht werden. Wenn nicht, kann es zu Folgen wie rheumatischem Fieber kommen, das eine Entzündung des Herzens, der Gelenke und der Blutgefäße verursacht.

Unbehandelt kann Scharlach auch zu einer Glomerulonephritis führen, die die Nierenfunktion in kürzester Zeit beeinträchtigt.

Impfen ist nicht sehr effektiv, um Scharlach vorzubeugen

Egal, ob der Hautausschlag da ist oder nicht, einen Arzt aufzusuchen ist absolut notwendig.

Ein Fachmann wird feststellen, welche Behandlung für den Patienten angebracht ist. Es ist sehr wichtig, sich über die Zusammensetzung der Medikamente, ihre Dosierung und die kurzfristigen, mittelfristigen und langfristigen Nebenwirkungen im Klaren zu sein.

Scharlach - fruchteis-wunder-rachen

Wie man sich um ein Kind mit Scharlach kümmern sollte

  1. Ruhe ist ausschlaggebend. Selbst wenn es deinem Kind gut genug geht, um zurück zur Schule zu gehen, ist Ruhe immer noch wichtig. Es ist immer gut, wenn sich dein Kind wohl und gut umsorgt fühlt. Du solltest die Ernährung auf weiße Speisen, nährende Suppen, Eiscreme und natürliche hausgemacht Getränke wie Orangensaft, Grapefruitsaft oder Limonade umstellen.
  2. Wenn dein Kind nicht essen möchte, zwinge es nicht. Biete im stattdessen weiche Speisen an.
  3. Wenn du einen Kaltwasser Luftbefeuchter hast, ist dies der perfekte Zeitpunkt, um ihn zu verwenden, da er Halsschmerzen lindern kann. Du kannst auch kalte oder warme Kompressen um den Hals deines Kleinen legen, um die Schwellungen zu reduzieren und für eine gewisse Schmerzlinderung zu sorgen.
  4. Stelle sicher, dass die Nägel deines Kindes kurz sind, damit es sich nicht verletzt, wenn sein Ausschlag juckt.
  5. Zarte liebevolle Fürsorge. Es mag kitschig klingen, aber jeder Mensch muss sich gepflegt und geliebt fühlen, wenn er krank ist. Indem du deinem Kind zarte liebevolle Fürsorge gibst, sorgst du für seine psychische Gesundheit und verbesserst damit auch die physische Gesundheit. Mit deinem kleinen Patienten Zeit zu verbringen ist sehr wichtig.

Es ist wichtig, dass du bei Fragen deinen Kinderarzt aufsuchst. Wenn es um die Gesundheit deines Kindes geht, solltest du immer sofort handeln, um das Schlimmste zu verhindern und Komplikationen zu vermeiden.

Auch interessant