Warum wollen Babys immer gehalten werden?

· 5. April 2018
Warum wollen Babys immer gehalten werden? Der Grund hierfür liegt in der Evolutionstheorie. Wenn ein Baby neu geboren ist, dann will es aufgrund seines Überlebensinstinkts nur bei seiner Mutter sein. In ihren Armen hat es alles, was es braucht um sich gut zu fühlen: Nahrung, Wärme und Schutz. 

Warum wollen Babys immer gehalten werden? Der Grund hierfür liegt in der Evolution. Wenn ein Baby neu geboren ist, dann will es aufgrund seines Überlebensinstinkts nur bei der Mutter sein. In ihren Armen hat es alles, was es braucht um sich gut zu fühlen: Nahrung, Wärme und Schutz.

Warum wollen Babys immer gehalten werden? Nun, das ist nicht bei allen Babys der Fall. Zumindest nicht gleich lange. Die Evolutionstheorie besagt, dass menschliche Wesen und Schimpansen, als eine Art der Primaten, verwandt sind. Und wenn Schimpansen geboren werden, dann sind sie nicht in der Lage, sich aus eigener Kraft an der Mutter fest zu halten.

Zu diesem Zeitpunkt sind sich beide Spezies ähnlich. Die Mütter müssen ihre Babys auf dem Art tragen. Doch die Unterschiede zwischen Schimpansen-Babys und Menschen-Babys werden rasch sichtbar.

Nach nur drei Wochen läuft ein Schimpansen Junges schon von Ast zu Ast. Ein menschliches Baby braucht dagegen noch sehr viel länger, um autonom zu sein. 

Warum wollen Babys immer gehalten werden? Es dient auch der Stärkung des Mutter-Kind Bandes!

Natürlich gibt es immer auch Kinder, die noch abhängiger sind als andere und die weinen, damit man sie auf den Arm nimmt, weil sie sich alleine fühlen oder Angst haben und unsicher sind.

Wenn ein Baby schreit, dann nehmen viele Mütter es auf den Arm zum Trösten. Das und auch das Stillen kommen nicht nur seinen körperlichen Bedürfnissen nach. Sie geben Sicherheit.

Das Kind auf dem Arm zu haben, stärkt auch die Bindung zwischen Mutter und Baby. Viele Leute werden dir sagen, dass du es damit verziehst, doch die Literatur sagt dazu etwas anderes; entgegen der landläufigen Annahme, werden Kinder, die von der Geburt bis zum Krabbeln viel gehalten werden, unabhängig.

Warum Babys immer gehalten werden?

Logischerweise kann es sehr ermüdend sein, diesem Bedürfnis nach zu kommen. Außerdem hält es uns natürlich davon ab, andere Aufgaben zu erledigen. Doch du kannst Abhilfe schaffen, indem du eine Babytrage benutzt. Das ist eine Erfindung, die Frauen auf der ganzen Welt schon seit Jahrhunderten nutzen.

Du wirst dein Baby nur für sehr kurze Zeit tragen

Es mag am Anfang hart sein, dein Baby in den Armen zu tragen. Aber erinnere dich, dass dieses Band brechen wird, wenn es mit dem Krabbeln anfängt. Danach wird es die Welt auf eigenen Beinen entdecken wollen und jede Gelegenheit nutzen, die die Eltern ihm gewähren.

Allmählich wird es wachsen und seine Mutter dabei immer weniger brauchen um sich zu bewegen, um zu essen und gewärmt zu bleiben. Und sowie es größer und schwerer wird, wird es auch für dich weniger möglich sein, es den ganzen Tag auf dem Arm zu haben.

Die Bindung zwischen Mutter und Kind wird enger, wenn du das Kind in deinen Armen hältst und ihm dabei Sicherheit, Zutrauen und Schutz gibst.

Mit der Zeit wird sich dein Kind außerdem daran gewöhnen, auch bei anderen Menschen auf dem Arm zu sein. Für gewöhnlich stellt sich das in Familien ein, in denen verstanden wird, dass Kinder Körperkontakt zu ihren Müttern und auch zu Verwandten brauchen, damit sie überleben und sich gesund entwickeln.

Warum wollen Babys immer gehalten werden?

Woher weißt du was dein Baby braucht wenn es schreit?

Es kann überwältigend für junge Mütter sein, wenn sich der Alltag nach der Geburt komplett verändert und die Bedürfnisse des Kindes jetzt im Vordergrund stehen. Sie rätseln, warum ihr Baby weint oder nachts aufwacht. Aber es gibt niemanden, der besser dazu geeignet ist, das Verhalten des eigenen Kindes zu verstehen. Tatsächlich, auch wenn es dir nicht bewusst ist: Du hast ganze 9 Monate um dich vorzubereiten.

Warum wollen Babys immer gehalten werden? Du weißt es instinktiv!

Und deswegen wirst nur du wissen, warum dein Baby schreit. Vielleicht hat es Angst, Hunger oder einfach ein Bedürfnis nach Liebe. Zu wissen, was es will, wird für dich eine Aufgabe sein, die du ohne große Mühe erledigen können wirst.

Bald wirst du bemerken, dass die Zeit sehr schnell vergeht. In einigen Monaten wird dein Kind aufhören, nach dir zu schreien. Stattdessen wird es krabbeln und Unabhängigkeit demonstrieren. Und dann werden dir die Momente fehlen, in denen dein Baby auf dich angewiesen war, und auf deinen Arm wollte, um sich zu beruhigen.