Kinderspielzimmer gestalten: Einige Tipps

Ein Kinderspielzimmer fördert das Spielen, das ist recht offensichtlich. Darüber hinaus bietet es aber noch zahlreiche weitere Vorteile, die der ganzheitlichen Entwicklung deiner Kinder zugute kommen. Hier sind einige Tipps, die du bei der Gestaltung beachten solltest!
Kinderspielzimmer gestalten: Einige Tipps

Letzte Aktualisierung: 18. Juni 2022

Ein Kinderspielzimmer einzurichten, ist oft eine Herausforderung: Wie kann man es zu einem Ort der Ruhe machen und gleichzeitig zu einem “kleinen Paradies”, in dem die Kinder spielen, erkunden und sich bewegen können, wie sie wollen? Und wie lassen sich diese Ziele erreichen, ohne dass das Aufräumen Kopfzerbrechen bereitet? Werfen wir einen Blick auf einige Tipps für die Gestaltung eines Kinderspielzimmers.

Spiel, Spaß und Lernen gehen Hand in Hand

Bei der Gestaltung eines Spielzimmers für Kinder geht es nicht nur darum, dass sie sich in einem Raum im Haus wohlfühlen, sondern auch darum, ihre Entfaltung zu fördern.

Spielen bietet Kindern zahlreiche Vorteile, unter anderem die Entwicklung sozialer, kommunikativer und körperlicher Fähigkeiten, die Möglichkeit, Emotionen zu entdecken, auszudrücken und zu verarbeiten, und die Förderung der Kreativität.

Aber jedes Kind ist anders, genauso wie die Erziehungsentscheidungen jeder Familie. Wenn du ein Kinderspielzimmer gestalten willst, solltest du dir daher Gedanken darüber machen, welche Ziele du erreichen willst und welche Bedürfnisse der Raum erfüllen soll.

Kinderspielzimmer - zwei Mädchen zwischen Spielsachen auf dem Boden
Ein Ort im Haus, an dem Kinder spielen, sich ausdrücken und ihr volles Potenzial entfalten können, fördert die ganzheitliche Entwicklung der Kleinen.

Kinderspielzimmer gestalten: Einige Schlüsselaspekte

Hier sind einige allgemeine Schlüsselaspekte, die du beachten solltest, wenn du ein Kinderspielzimmer einrichten willst:

  • Beziehe deine Kinder in die Gestaltung des Zimmers mit ein. Weise ihnen eine ihrem Alter entsprechende Aufgabe zu, nicht nur um sie zu motivieren, sondern auch um ihnen zu helfen, ihre Vorlieben zu entdecken: Womit sie am liebsten spielen, was für sie am bequemsten ist, und vieles mehr.
  • Weise den verschiedenen Aufgaben unterschiedliche Ecken zu. Wenn du Platz im Zimmer hast, kannst du eine Ecke zum Ausruhen und Entspannen einrichten, mit Hockern, Teppichen zum Liegen, Kissen, Decken, Büchern oder Musik in der Nähe. In einer anderen Ecke können die Kinder “produzieren”. Daher solltest du einen Tisch mit Stühlen oder einen Gummiboden haben, auf dem sie malen, basteln, zusammenbauen und auseinandernehmen können.
  • Organisiere das Spielzeug in Körben. Auf diese Weise ist es einfacher, zu spielen und später aufzuräumen. Außerdem ist es wichtig, dass diese Körbe für deine Kleinen gut erreichbar sind. Nicht nur, um deinen Kindern die Auswahl zu ermöglichen, sondern auch für ihre eigene Sicherheit. Kennzeichne die Körbe mit Schildern oder nach Farben, damit sie wissen, was in den einzelnen Körben liegt. So können sie leicht finden, was sie suchen.
  • Achte bei der Auswahl von Gegenständen und Möbeln darauf, dass sie leicht zu reinigen sind.

Weitere Aspekte

  • Vermeide es, immer mehr Spielzeug anzuhäufen. Kinder haben oft eine große Anzahl von Spielsachen, die sie von ihren Großeltern, Onkeln, Tanten und Klassenkameraden erhalten. Doch wie alle Dinge haben auch sie ihre Zeit. Das Lieblingsspielzeug von heute ist morgen schon wieder ganz unten im Korb vergessen. Deshalb solltest du vorschlagen, einige von ihnen auszusondern, um sie anderen Kindern zu schenken. Das ist nicht nur eine schöne Geste, sondern hilft deinen Kindern gleichzeitig zu lernen, keine unnötigen Dinge zu horten.
  • Nutze die Wände. Wenn du ein Kinderspielzimmer in einem kleineren Raum einrichtest, kannst du auch vertikale Flächen zur Dekoration und Unterhaltung nutzen. Du kannst zum Beispiel Bilder mit Familienfotos auswählen (oder Bilder mit Fotos der “besten” Momente – die das Kind ausgewählt hat). Außerdem kannst du eine Tafel aufhängen, auf der deine Kinder mit Kreide malen können. Je nach Alter deiner Kinder kannst du auch Wochenplaner oder Organizer verwenden, damit sie ihre Hausaufgaben und Termine notieren können.

Das solltest du ebenfalls beachten, wenn du ein Kinderspielzimmer einrichtest

  • Lege einige Regeln für die Nutzung des Raums fest. “Räumt nach dem Spielen auf und kümmert euch um das Spielzeug, stellt keine Schuhe auf das Bett und esst nicht auf dem Leseteppich.” Das begünstigt ein gutes Zusammenleben, schafft eine Routine und ermöglicht es deinen Kindern, den Umgang mit den eigenen Sachen zu lernen.
  • Achte auf Harmonie. Vermeide es, den Raum zu überreizen, indem du sanfte oder neutrale Farben wählst. Darüber hinaus solltest du das Kinderspielzimmer auch nicht mit Dekoration oder Gegenständen überladen. Minimalistische Räume sind besser und auch weniger gefährlich. Denn hier können sich deine Kinder bedenkenlos aufhalten.
  • Überprüfe die Sicherheit. Wenn du ein Kinderspielzimmer einrichtest, solltest du unbedingt darauf achten, dass keine Kabel lose auf dem Boden liegen, die Steckdosen abgedeckt und hängende Gegenstände gut an der Wand befestigt sind. Darüber hinaus solltest du dies von Zeit zu Zeit erneut überprüfen.
Kinderspielzimmer - kleiner Junge spielt auf dem Boden
Achte darauf, dass das Kinderspielzimmer attraktiv, ruhig, funktional und sicher ist. Daher solltest du auch die aktuellen Bedürfnisse deines Kindes oder deiner Kinder berücksichtigen.

Ein Kinderspielzimmer hat viele Vorteile für die Entwicklung von Kindern

Wenn es etwas gibt, das an dieser Stelle klar sein sollte, dann ist es die wahre Bedeutung eines Kinderspielzimmers. Es fördert nicht nur die sinnvolle Freizeitbeschäftigung und den gesunden Spaß, sondern auch die Ausdrucksfähigkeit, die Kreativität, die Freiheit und die Bewegungsfreiheit der Kleinen.

Für ein Kinderspielzimmer musst du aber kein großes Vermögen investieren. Wenn du dir über einige Voraussetzungen im Klaren bist, wie z. B. die Organisation und die optimale Nutzung des Raums, kannst du ihn auch mit geringem finanziellen Aufwand gestalten. Außerdem kannst du Materialien recyceln, Spielzeug reparieren und ihm eine neue Verwendung geben und vieles mehr.

Abschließend lässt sich sagen, dass die Vorteile eines Spielzimmers weit über die physische Dimension hinausgehen. Denn ein Kinderspielzimmer vermittelt den Kleinen Hunderte von Lebenskompetenzen und fördert eine angemessene ganzheitliche Entwicklung.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
5 Spiele zur Förderung von Empathie bei Kindern
Ich bin Mutter
Lies auch diesen Artikel bei Ich bin Mutter
5 Spiele zur Förderung von Empathie bei Kindern

Hier ist eine Liste mit Spielen, die die Empathie bei Kindern trainieren. So haben sie Spaß und erlernen gleichzeitig wichtige Werte!



  • Lara Ortega, Fernando, & Heras Sevilla, Davinia , & Cepa Serrano, Amaya (2016). DESARROLLO EMOCIONAL EN LA INFANCIA. UN ESTUDIO SOBRE LAS COMPETENCIAS EMOCIONALES DE NIÑOS Y NIÑAS. International Journal of Developmental and Educational Psychology, 1(1),67-73.[fecha de Consulta 15 de Mayo de 2022]. ISSN: 0214-9877. Disponible en: https://www.redalyc.org/articulo.oa?id=349851776008
  • Meneses, Maureen, & Monge, María de los Ángeles (2001). El juego en los niños: enfoque teórico. Revista Educación, 25(2),113-124.[fecha de Consulta 15 de Mayo de 2022]. ISSN: 0379-7082. Disponible en: https://www.redalyc.org/articulo.oa?id=44025210