Ist die Nutzung von Instagram für Kinder sicher?

15 Februar, 2020
Instagram ist ein soziales Netzwerk. Wenn Kinder dieses Medium nutzen, können allerdings einige Probleme entstehen. Ist Instagram für Kinder wirklich sicher? Erfahre in unserem heutigen Artikel mehr darüber.

Instagram ist ein soziales Netzwerk, in dem nach Angaben seiner Erfinder und Macher Geschichten anhand von Bildern erzählt werden. Die Inhalte bestehen hauptsächlich aus Bildern und Videos. Dennoch stellst auch du dir möglicherweise die Frage: “Ist die Nutzung für Kinder wirklich sicher?”.

Genau wie bei Twitter auch sind alle geposteten Inhalte öffentlich. Alle Nutzer können deine Posts sehen, unabhängig davon, ob sie einen eigenen Instagram-Account haben oder nicht.

Außerdem werden hier ebenfalls sogenannte Hashtags (#) genutzt. Wenn Nutzer diese Hashtags aufrufen, können sie die Fotos anderer Nutzer ansehen, welche diese mit den entsprechenden Markierungen versehen haben.

Die meisten Menschen benutzen diese App, um bearbeitete Fotos von sich selbst, Freunden, Orten, Objekten, Essen usw. mit anderen zu teilen. Auf den ersten Blick scheint Instagram eine harmlose Form der Unterhaltung zu sein. Nahezu alle Prominenten und große Marken haben eigene Instagram-Accounts. Dennoch ist es praktisch unmöglich, dieses soziale Netzwerk  für Kinder sicher zu machen.

Darüber hinaus solltest du bedenken, dass Instagram für Erwachsene und nicht für Kinder oder Teenager entwickelt wurde. Daher lautet die kurze Antwort auf die Frage, ob die Nutzung von Instagram für Kinder sicher ist: Nein.

Warum die Nutzung von Instagram für Kinder nicht sicher ist

Andere Nutzer können den Standort deiner Kinder sehen

In diesem sozialen Netzwerk besteht die Möglichkeit, sensible Daten mit anderen zu teilen, die du nicht öffentlich preisgeben solltest. Noch wichtiger ist es, dass Minderjährige dies nicht tun.

Wenn du ein Foto bei Instagram veröffentlichst, kannst du einen Standort angeben. Obwohl diese Information vielleicht harmlos erscheinen mag, wissen wir nicht, was andere Menschen mit diesen Informationen tun können und werden.

Instagram - Handy mit Symbolen

Wenn jemand beispielsweise die Standorte eines Nutzers verfolgt, kann er dadurch ganz einfach ein Aktivitätsmuster dieser Person erstellen. Und du willst ganz sicherlich nicht, dass ein Fremder genau weiß, wo sich deine Kinder aufhalten. Daher solltest du unbedingt darauf achten, dass deine Kinder niemals ihren Standort bei Instagram angeben.

Wenn deine Kinder etwas veröffentlicht haben, was sie später bereuen

Ein weiteres Risiko für Kinder, die Instagram nutzen, besteht darin, dass sie im Laufe der Zeit viele Fotos posten, deren Veröffentlichung sie später bereuen.

Selbst wenn die Kinder diese Fotos von ihrem Account löschen, bedeutet das nicht, dass diese Fotos sich nicht bereits im Internet verbreitet haben. Ein Nutzer könnte einen Screenshot gemacht haben. Außerdem könnte jemand diese Fotos erneut veröffentlicht haben. Dadurch haben deine Kinder längst die Kontrolle über die Verwendung der Fotos verloren.

Es ist nahezu unmöglich zu kontrollieren, was auf Instagram publiziert wurde und was sich im Laufe der Zeit daraus entwickelt.

Die Sicherheit von Kindern und Cyber-Mobbing

Wir alle wissen, dass es Cyber-Mobbing gibt, das ist ein bereits bekanntes Internet-Phänomen. Es ist eine neue Form der Schikane und des Mobbing, wobei Cyber-Mobbing online erfolgt. Kinder können heute andere Kinder online schikanieren und mobben.

Erstmals trat diese Art des Mobbing bei Facebook auf. Anschließend begann diese Schikane auch auf Instagram. Daher ist es sehr wichtig, dass du dir darüber bewusst bist, dass deine Kinder möglicherweise Opfer von Cyber-Mobbing werden könnten, wenn sie Instagram nutzen. Außerdem können die Mobber die Kinder anonym über diese Medien kontaktieren.

Sexuelle und gewalttätige Bilder, die Instagram nicht kontrollieren kann

Obwohl die Veröffentlichung unangemessener sexueller Inhalte auf Instagram nicht erlaubt ist, halten sich viele Menschen nicht an diese Regeln und publizieren solche Fotos. Daher ist dies ein weiterer Grund, warum Instagram nicht für Kinder geeignet ist.

Instagram - Gruppe von Menschen und viele Benachrichtigungen

Außerdem werden diese Bilder angezeigt, ohne dass du gezielt danach suchen musst, da sie möglicherweise generische Hashtags bei der Veröffentlichung nutzen.

Darüber hinaus kannst du bei Instagram nahezu alles finden und dies völlig ohne Filter. Du findest beispielsweise Bilder von Drogen, Waffen, Gewalt und noch vieles mehr.

Du kannst deine Kinder nicht davon abhalten, durch Instagram zu scrollen. Da es keine Filter gibt, kannst du nicht verhindern, dass sie derartige Bilder sehen. Leider kann auch keine Kindersicherungssoftware Abhilfe schaffen.

Einige Maßnahmen, um die Nutzung von Instagram für deine Kinder sicherer zu machen

Am besten ist es, dass du das Mindestalter von 14 Jahren für Instagram-Accounts befolgst. Einen Facebook-Account darf man bereits im Alter von 13 Jahren einrichten. Darüber hinaus solltest du darauf achten, dass die Nutzerkonten deiner minderjährigen Kinder stets privat und nicht öffentlich sind.

Wenn dein Kind einen privaten Account hat, musst du jeden Follower vorab genehmigen. Außerdem solltest du deine Kinder dazu auffordern, niemanden zu ihrem Account hinzuzufügen, den sie nicht persönlich kennen. Auch der Wunsch nach möglichst vielen Followern birgt die Gefahr, dass Fremde deinen Kindern folgen.

Darüber hinaus ist es sehr wichtig, dass du offen mit deinen Kindern sprichst und ihnen die möglichen Risiken genau erklärst, die mit der Nutzung sozialer Medien verbunden sind. Außerdem solltest du mit deinen Kindern einige Grundregeln vereinbaren und ihnen sagen, was sie nicht tun dürfen und dies dann auch entsprechend beaufsichtigen.

  • Gross, Doug. Social networks and kids: How young is too young? CNN Tech (2009).