Alles, was Du über Baby Gyms wissen musst

· 3. August 2018
Mit Spielen, Musik und anziehenden Farben unterstützen sie die motorische Entwicklung eines Kindes. Sie fördern auch die Konzentration und das Erkunden der eigenen Umgebung.

Baby Gyms sind Spielmatten, die dafür entwickelt wurden, kleine Kinder zu unterhalten und anzuregen.  

Manchmal werden sie auch als Spielbögen oder Activity Center bezeichnet. Egal wie Du sie nennst, diese Mini-Freizeitmatten eignet sich vor allem für Babys zwischen zwei und sechs Monaten.

Das Ziel eines Baby Gyms ist, dass Kinder verschiedene Elemente spielerisch entdecken können und sich währenddessen weiterentwickeln.

Da hier Sinne und Fähigkeiten der Kinder verfeinert werden, wird sich auch die Art, wie sie mit dem Baby Gym spielen, verändern.

Es gibt eine große Auswahl an Baby Gym-Designs. Die meisten sind tragbar und leicht von einem zum anderen Ort zu transportieren. So kannst Du es an jeden Platz oder in jeden Raum stellen oder es sogar für unterwegs einpacken.

Heutzutage sind diese Spielmatten ein häufiges Geschenk auf Babyparties.

Baby Gyms Baby spielt auf Spielmatte

Wie sehen Baby Gyms aus?

In der Regel bestehen Baby Gyms aus einer gepolsterten Matte, die auf dem Boden liegt. Über der Matte befindet sich normalerweise eine Art Bogen zum Aufhängen verschiedener Spielzeuge.

Diese Spielzeuge ziehen die Aufmerksamkeit der Kleinen auf sich und animieren sie, sie mit den Armen oder Beinen zu erreichen.

Einige Matten haben andere Elemente wie Spiegel, Lichter oder Geräusche, die helfen, Dein Kind weiter zu stimulieren.

Die hochwertigsten Varianten haben eine Musik- oder Vibrationsfunktion zur Beruhigung Deines Babys.

Es gibt sogar Spielmatten, die ein bestimmtes Motto haben oder eine beliebte Kinderfigur oder -geschichte darstellen.

Diese Gyms helfen Babys im Alter von zwei bis vier Monaten ihre Greiffähigkeit zu stimulieren. Sie regen auch die Körperbewegung Deines Kindes an und fördern die visuelle Entwicklung.

Sobald ein Kind in der Lage ist, seinen Kopf anzuheben, kannst Du es mit dem Gesicht nach unten legen, damit sich die Muskeln stärken können und das Krabbeln gefördert wird.

Welche Vorteile haben Baby Gyms?

  1. Sie fördern die psychomotorische Entwicklung Deines Kindes. Durch das Spiel lernt das Kind, die Gegenstände, die über ihm schweben, zu ergreifen. Die Polsterung unter ihm ermöglicht es dem Kind, ohne Verletzungsgefahr zu zappeln.
  2. Sie stimulieren durch Licht, Farbe und Klang das Sehen und Hören. Sie animieren außerdem das Kind, seine Umgebung zu erkunden.
  3. Kognitive Entwicklung: Diese Mini-Spielzentren helfen, das Gedächtnis des Kindes zu fördern. Eltern können ihren Kindern die Namen der verschiedenen Gegenstände, die oben hängen, beibringen. Sie können ihre Kinder auch animieren, die von ihnen benannten Objekte anzuschauen oder zu berühren.
  4. Baby Gyms bieten stundenlangen Spaß und Unterhaltung, in die sich Eltern einbringen können und die Spielzeit mit ihren Kleinen genießen können.

Das richtige Gym für Dein Baby auswählen

Auf dem Markt gibt es eine große Auswahl an Designs mit allen möglichen Eigenschaften. Außerdem kannst Du Dich für bekannte Handelsmarken oder für etwas Handgefertigtes entscheiden.

Faktoren, die Du berücksichtigen solltest, bevor Du Dich für ein geeignetes Baby Gym entscheidest:  

  1. Produktqualität. Das Gym sollte nicht nur widerstandsfähig sein, sondern auch aus hochwertigen Materialien bestehen. Wenn die Materialien eine gute Qualität haben, vermeidest Du eventuelle allergische Reaktionen, während Dein Baby spielt.
  2. Sowohl die Unterlage als auch der Bogen darüber (an dem das Spielzeug hängt) sollten gepolstert sein. Dein Baby wird wahrscheinlich längere Zeit damit verbringen, deshalb ist es wichtig, dass es sich dabei wohlfühlt. Außerdem verhindert der gepolsterte Bogen, dass Dein Baby schmerzhafte Beulen bekommt.
  3. Das Gym muss nicht unbedingt groß sein, aber es sollte groß genug sein, um Deinem Kind genügend Bewegungsspielraum zu bieten. Ein weiterer Punkt, auf den Du achten solltest, ist der Raum, in dem das Gym bei Euch zuhause stehen wird.
  4. Die Spielzeuge des Baby Gyms sollten gut befestigt sein und keine Sicherheitsrisiken für Dein Baby darstellen. Kein Teil des Gyms sollte giftige Bestandteile enthalten.
Baby Gyms in der Krabbelgrruppe

Sicherheitshinweise

  1. Stelle das Gym nie auf einen Tisch. Dein Baby könnte sonst herunterfallen, wenn es sich hin und her rollt. Auch wenn Du davon ausgehst, dass sich Dein Baby nicht so viel bewegen wird, gehe nie dieses Risiko ein.
  2. Vermeide lose Teile, die so klein sind, dass Dein Kind sie verschlucken könnte. Kinder sind sehr neugierig und neigen dazu, Objekte mit ihrem Mund zu entdecken. Am besten ist es, immer bei größeren Gegenständen zu bleiben, um ein Ersticken zu vermeiden.
  3. Lass Dein Kind nie unbeaufsichtigt. Du solltest Dein Kind nie allein lassen, wenn es mit dem Baby Gym spielt. Für Dein Kind ist es immer besser, wenn es dabei unter Aufsicht eines Erwachsenen steht. Du kannst Dein Kind auch über ein Babyfon mit einer Live-Videokamera im Auge behalten.
  4. Kontrolliere die Zeit, die Dein Kind im Baby Gym verbringt. Zu langer Kontakt mit Gegenständen, Farben und anderen Elementen des Gyms kann für ein kleines Baby zu überreizend werden. Daher ist es wichtig, dass die Zeit, die Dein Kind damit verbringt, gesteuert wird. Eine gute Möglichkeit, es dabei zu beaufsichtigen, ist die Interaktion mit ihm, während es spielt. Wenn Du merkst, dass Dein Baby unruhig wird, wird es Zeit, sich auf etwas anderes zu konzentrieren.