7. Lebensmonat des Babys – was geschieht?

3. Mai 2018
Ab dem 7. Lebensmonat des Babys wächst seine Unabhängigkeit.

Mit jedem Monat erlebt unser Baby neue Emotionen und entwickelt nach und nach seine Beweglichkeit. Im Handumdrehen sind wir schon im 7. Lebensmonat des Babys, das jetzt sicher schon ein bisschen mehr Unabhängigkeit will. Vielleicht kann es alleine sitzen und hat sogar schon mit dem Krabbeln begonnen.

Allerdings entwickeln nicht alle Kinder ihre Fähigkeiten im gleichen Tempo. Die Ermutigung durch die Mutter ist sehr wichtig, um diese Fähigkeiten zu erreichen.

Veränderungen im 7. Lebensmonat des Babys

Gewicht und Größe

Im Allgemeinen haben Babys in diesem Alter ein variables Gewicht.

Es gilt als normal, dass das Gewicht im siebten Lebensmonat zwischen 7 und 9,5 kg schwankt sowie die Größe, die zwischen 66 und 72 Zentimetern liegt.

Wiederholung von Wörtern und Tönen

Es ist Zeit! Hilf dem Baby, seine Sprache zu stimulieren. Fördere die Interaktion, spiele und singe mit ihm.

Achten auf das, was du hörst, dein Baby kann möglicherweise bereits Töne oder Wörter wiederholen und du wirst seine ersten Töne nicht verpassen wollen, auch wenn es nur Silben sind.

Krabbelversuche und Stürze

Wenn das Baby bereits etwas Kraft in seinen Beinen hat, möchten es sicherlich mit dem Krabbeln beginnen. Du wirst sehen, wie es sich auf seine Hände und Knie stützt oder sogar auf seine Füße, um aufzustehen. Wenn du diese Versuche noch nicht beobachten konntest, sei nicht entmutigt, es kann eine Weile dauern, aber es wird ganz sicher kommen!

7. Lebensmonat des Babys beginnen einige mit dem Krabbeln.

Es ist Zeit, NEIN zu sagen

Selbst wenn du es nicht glaubst, aber dein Baby kann in diesem Entwicklungsstadium bereits eine Verneinung erkennen. Es wird an deiner festen Stimme und dem Ton merken, dass du „Nein“ gesagt hast.

Sicher hat es schon die ersten Zähne und kann so in deine Brustwarze beißen oder etwas unsicher in die Hand nehmen. Zeit, das Neinsagen zu üben!

Was sollte ein Baby im 7. Lebensmonat essen?

Sicher hast du in den ersten sechs Monaten begonnen, einige Lebensmittel wie Gemüse, Obst und Getreide in den Speiseplan zu integrieren. Im siebten Lebensmonat des Babys ist noch Platz für das Unbekannte im Speiseplan. In diesem Monat kannst du deinem Baby Hühnchen und mageres Fleisch in sehr kleinen und gut gekochten Stücken geben.

Du kannst mit anderen Arten von gut gemahlenen Körnern experimentieren und Getreide mit Gluten wie Weizen oder Mais integrieren. Außerdem darf das Baby schon einige Stücke Biskuitkuchen, weiche Kekse oder Brotstücke naschen.

Empfehlungen

Im 7. Lebensmonat des Babys werden nach Absprache mit dem Kinderarzt neue Lebensmittel eingeführt.

Unser Baby wächst sehr schnell und damit auch sein Bedürfnis nach Unabhängigkeit. Wir sollten es darin unterstützen, autonomer zu sein.

Mit diesen Empfehlungen kannst du seine motorische Koordination fördern und gleichzeitig Spaß haben. Wende die Tipps an und du wirst sehen, dass sie sich bald auszahlen.

  • Gib ihm zum Zeitpunkt des Essens den Löffel in die Hand. Auch wenn du ihn zum Mund führst, förderst du so seine Unabhängigkeit.
  • Versuche mit seinen Handflächen Töne zu erzeugen. Du kannst ihm auch Kusshände zuwerfen oder ihm ein Spielzeug geben, das Klänge macht.
  • Sorge für gesunde Schlafgewohnheiten. Du wirst feststellen, dass dein Kind seine feste Schlafroutine braucht.
  • Dieser Monat ist ein guter Zeitpunkt, um das Baby alleine schlafen zu lassen.
  • Es entwickelt seine Koordination, biete ihm Spiele an, bei denen es Farben und Formen erkennen kann. Auch für das Vorlesen sowie das Spiegelspiel ist jetzt es ein guter Moment.
  • Mache das Haus kindersicher oder passe einen Bereich so an, dass sich dein Baby gefahrlos bewegen kann.

Da der 7. Lebensmonat des Babys mit einer kleinen Zunahme seiner Unabhängigkeit verbunden ist, kannst du dir kleine Momente der Entspannung gönnen (während du ihm zusiehst wie es alleine spielt, alleine isst oder versucht sich die Füße in den Mund zu stecken).

Beim allmählichen Einführen von fester Nahrung ist es unumgänglich, bei jedem neuen Nahrungsmittel den Kinderarzt zu fragen.

Zum Beispiel: Manche Kinderärzte warten lieber, bis das Baby ein Jahr alt ist, bevor Fisch in den Speiseplan integriert wird, während andere noch viel länger warten, da Fisch als allergenes Lebensmittel gilt.

 

Auch interessant