Mama, das habe ich gelernt als du dich unbeobachtet gefühlt hast

6. April 2018
Mama als Vorbild

Liebe Mama, es gibt so vieles wofür ich dir danken muss. Vor allem für diese Details die so für dich sprechen. Weil du in jedem täglichen Akt, ganz natürlich deine edle und reine Essenz gezeigt hast. Es ist eine Menge, was ich sehen konnte, während du dachtest, ich würde dich nicht beobachten.

Ja, ich habe dich beobachtet. Ich bewundere dich mit einem Stolz, der tief in meinem Herzen wohnt. Als du dachtest, ich bemerke dich nicht, konnte ich durch diese Handlungen deine reine Seele sehen.

Diese kleinen, großartigen Details von jedem Tag, von denen du dachtest, dass ich sie nicht gesehen habe, sind diejenigen, die dich zu einem großen Menschen machen. Einzigartig, immens. Mama, danke für all diese praktischen Lektionen. Danke für dein Beispiel, das dich zu meinem Vorbild im Lebens gemacht hat.

Mama, das habe ich gelernt als du dich unbeobachtet gefühlt hast

Eines Tages, als ich noch sehr klein war, gingen wir ins Krankenhaus. Du bist gegangen, um einen kranken Freund zu besuchen, um den du dich so gesorgt hast. Da habe ich verstanden, dass die Leute aufeinander aufpassen sollten. Ohne etwas für diese bedingungslose Liebe zu erwarten, die uns vereint.

Mama lehrt mich durch ihr Tun, was Solidarität bedeutet.

Bei einer anderen Gelegenheit habe ich gesehen, wie du einer Mutter mit Baby, die im Zug um Münzen bat, Geldscheine gegeben hast. Ich habe gesehen, wie du an mehreren Gemeinschaftsprojekten mitgearbeitet hast. Du warst mit Feuereifer dabei und wegen Sachen betroffen, die gar nicht unsere Probleme waren. Du hast den Bedürftigsten niemals die Hilfe verweigert.

Auf diese Weise konnte ich auch verstehen, dass es möglich ist, sich um das Wohlergehen anderer zu sorgen, wenn man etwas Zeit und/oder Geld hat. Natürlich wusstest du: „Solidarität beginnt zu Hause.“ Aber du konntest diese Grenzen überschreiten. Du hast mir den Wert von Solidarität und Großzügigkeit beigebracht.

Empathie, soziales Gewissen und Freundlichkeit waren Lehren, die tief in meine Seele eindrangen. Ein mitfühlendes Wesen, das immer für das Glück des anderen kämpfte, für die Gleichheit der Möglichkeiten und die Gleichstellung. All das habe ich gesehen,  während du fälschlicherweise glaubtest, dass ich dich nicht beobachtete.

Bei einer anderen Gelegenheit erinnere ich mich, dass du ein obdachloses Kätzchen gefüttert hast. Ungeschützt maunzte es herzzerreißend auf der Straße. Du hast nicht gezögert, ihm etwas Essen zu bringen, um seinen Hunger zu stillen und es etwas zu trösten. So konnte ich lernen, dass die Tiere mit all unserer Liebe und Respekt behandelt werden sollten.

Ich habe dich Tag und Nacht glücklich und fröhlich gesehen, unabängig von Müdigkeit, Stress und den Schlägen des Lebens. Aber ich konnte auch den Schmerz in deinen Augen sehen. Manchmal konntest du die Tränen nicht zurückhalten. An diesem Tag habe ich verstanden, dass zur Würze des Lebens auch Traurigkeit und Schmerz gehören.

Zwei Gefühle, die fälschlicherweise als negativ gelten. Sie sind jedoch notwendig. Sie sind diejenigen, die wir durchmachen müssen, um das Licht der Freude zu sehen. Mit diesen emotionalen Pausen hast du mir als Mutter gezeigt, dass Weinen normal ist. Unabhängig vom Geschlecht der Person ist es manchmal unerlässlich.

Was du mir gegeben hast, während du dich unbeobachtet fühltest

Von Mama habe ich gelernt, auf das zu achten, was mir wichtig ist.

Während du fälschlicherweise dachtest, dass ich dich nicht beobachte, sah ich viele sehr interessante Dinge. Dinge, die mein Herz geprägt haben und eine unauslöschliche Spur hinterlassen haben. Sie taten mir gut, sie erfüllten mich und trösteten mich. Denn in Wahrheit hast du mir sehr viel gegeben.

Zum Beispiel konnte ich beobachten, wie du mit einem riesigen Lächeln auf deinem Gesicht eines meiner Bilder betrachtetest. An diesem Tag hast du mit einem Magneten meine Zeichnung an den Kühlschrank gehängt. Deshalb habe ich keine Sekunde gezögert und bin aufgeregt weggelaufen, um ein weiteres zu malen. Ich schätze auch die Art und Weise, wie du jeden meiner tausenden Briefe gesammelt hast.

Jedes Mittag- und Abendessen schien à la carte zu sein. Du hast darauf bestanden, meine Lieblingsgerichte in ihrer gesündesten Version zuzubereiten. Immer um die Gesundheit besorgt und darum, dass ich mich wohl und verwöhnt fühle. Du hast meinen Lieblingskuchen tausendmal speziell für mich zubereitet. Nun, diese kleinen Details sind sehr wichtig!

Du hast nie aufgehört, auf mich aufzupassen, genauso wie auf unser Haus, unser süßes Zuhause, das auf deinen Bemühungen und Opfern basiert. Du meisterst Geduld und Hingabe. Du kümmerst dich um jedes Detail von jedem Familienmitglied. Und so habe ich gelernt, dass wir uns darum kümmern müssen, was wir haben und was wir mögen.

Und es spielte keine Rolle, ob du dich schlecht gefühlt hast. Ungeachtet der Faktoren, die dich vielleicht belastet haben. Du warst immer da und hast deine Verpflichtungen erfüllt. So konnte ich erkennen, was Verantwortung wirklich bedeutet.

Danke für alles, was ich gesehen habe, während du dachtest, ich würde dich nicht beobachten. Denn auf diese Weise habe ich von dir nichts Geringeres gelernt als das Leben selbst. Du warst ein Verb, kein einfaches Nomen. Du wurdest zu einem Modell, und seitdem habe ich versucht, so zu sein wie du, damit du stolz auf mich bist. Ich liebe dich Mama!

Auch interessant