Wie gestaltet man ein Klassenzimmer nach der Montessori-Methode?

In Montessori-Klassenzimmern wird den Kindern beigebracht, wie sie ihre persönlichen sozialen Interaktionen steuern können. Um ein Klassenzimmer nach dieser Methode zu gestalten, muss der Raum mit Lern- und Spielplätzen ausgestattet sein. Aktivitäten sollten auf viele verschiedene Arten durchgeführt werden: einzeln oder gemeinsam, in kleinen Gruppen oder in großen Gruppen etc.
Wie gestaltet man ein Klassenzimmer nach der Montessori-Methode?

Letzte Aktualisierung: 14. Juli 2018

In diesem Artikel findest du Tipps, wie man ein Klassenzimmer nach der Montessori-Methode gestaltet.

Sämtliche Gegenstände in der Umgebung sollten an die Größe und das Alter der Kinder angepasst werden. Dazu gehören auch Möbel, Regale, Utensilien, Geschirr und Unterrichtsmaterialien.

Eine weitere Besonderheit bei der Gestaltung eines Klassenzimmers nach der Montessori-Methode ist, dass es keine festgesetzte Themenschwerpunkte gibt.

Das bedeutet unter anderem, dass der Lehrer nicht in den Mittelpunkt des Klassenzimmers oder der Aufmerksamkeit der Kinder gestellt wird. Stattdessen bilden alle zusammen die Klassengemeinschaft.

Die Bedeutsamkeit der Gestaltung

Die Gestaltung ist einer der zentralen Punkte der Montessori-Methode, die sich dadurch auszeichnet, dass sie die Entwicklung der Kinder durch Unabhängigkeit, Freiheit mit Grenzen, Respekt vor der natürlichen Psychologie sowie die körperliche und soziale Entwicklung fördert.

Unter anderem sind die Klassenzimmer im Montessori-Stil warm, gut organisiert und einladend. Sie haben Sofas, Teppiche und Blumen, damit sich Kinder und Jugendlichen wohlfühlen.

Klassenzimmer nach der Montessori-Methode gestalten

Wie gestaltet man ein Klassenzimmer nach der Montessori-Methode?

Hier sind 10 Tipps für die Gestaltung des Klassenzimmers nach der Montessori-Methode:

1. Gute Beleuchtung

Das erste Kriterium, das berücksichtigt werden sollte, ist die Beleuchtung. Diese muss natürlich sein, mit sanften Farbnuancen und klaren Räumen. So schaffen wir ein Umfeld, in dem die Kinder konzentriert und enspannt einer Tätigkeit nachgehen können.

2. Zugänglichkeit der Materialien

Die Lernmaterialien befinden sich in zugänglichen Regalen. Dies fördert die Selbständigkeit der Schüler bei ihrer Arbeit.

In den Montessori-Klassenzimmern ist alles da, wo es sein soll. Dies vermittelt ein Gefühl von Harmonie und Ordnung, das die Schüler beruhigt und inspiriert.

3. Abgrenzung der Räume

In diesem Klassenzimmer gibt es ausreichend Platz für Gruppen- und Einzelaktivitäten. In ihnen kann der Schüler seine Fähigkeiten entwickeln und verbessern.

Alle Bereiche sind für bestimmte Zwecke vorgesehen. Es gibt Regale oder Tische mit einer Vielzahl von attraktiven Materialien.

4. Einen Bereich für Frieden und Besinnung

Einer der Hauptunterschiede in den Montessori-Klassenzimmern ist ein Bereich, der dem Frieden und der Reflexion gewidmet ist.

Es ist eine Ecke oder ein Tisch mit ausgewählten Elementen, wie z.B. eine Vase mit Gänseblümchen oder eine Schale mit bunten Fischen, die es den Schülern ermöglichen, meditativ Zeit zu verbringen.

Das Bildungssystem sollte mit Rücksicht auf die Entwicklung der Kinder aufgebaut werden.

-Richard Gerver-

5. Einen Lesebereich

In den Montessori-Klassenzimmern gibt es immer Plätze für Bücher. Diese sind perfekt, damit Kinder lesen können. Auf diese Weise werden Kinder ermutigt, ihr Interesse und ihre Leidenschaft für Bücher zu entwickeln.

6. Gutes Design

Ein weiteres Merkmal ist, dass die Klassenzimmer perfekt gestaltet sind. Alle Lernmaterialien befinden sich in offenen und leicht zugänglichen Regalen. Folglich sind die Materialien immer den von einfachsten bis zu den komplexesten sortiert.

7. Die Freiheit des Lehrens

Da der Lehrer nicht im Mittelpunkt stehen soll, kann es schwierig sein, ihn zu erkennen.

Der Lehrer sitzt oft auf dem Boden oder an einem Tisch. Dies ermöglicht es den Lehrern, ihre Schüler bei der Arbeit zu beobachten, sich Notizen über ihre Fortschritte zu machen und Fragen von Kindern zu erhalten.

8. Bilder an den Wänden

Die Montessori-Klassenzimmer enthalten in der Regel Bilder aus dem wirklichen Leben, die an den Wänden hängen, mit dem Ziel, die Aufmerksamkeit der Kinder zu erregen. Die Bilder sollen Menschen, Objekte oder Szenen aus dem wirklichen Leben zeigen und sich auf Augenhöhe der Kinder befinden.

Klassenzimmer nach der Montessori-Methode-Lernmaterialien

9. Kleine Möbel

Alle Unterrichtsmöbel sollten an die Größe der Kinder angepasst werden, wie zum Beispiel die Regale. Diese sollen es den Kindern ermöglichen, ohne Hilfe des Lehrers nach den Büchern zu greifen.

Außerdem müssen die Tische und Stühle in Kindergröße sein, so dass sie von den Schülern leicht benutzt werden können.

10. Pflanzen

Alle Montessori Klassenzimmer sind mit Pflanzen ausgestattet. Auch dies ist eine ihrer herausragendsten Eigenschaften, da es den Kindern hilft, als Gruppe zusammenzuarbeiten und sich um die Umgebung zu kümmern. Sie können z.B. abwechselnd die Pflanzen gießen.

Klassenzimmer nach der Montessori-Methode zu gestalten bringt viele Vorteile mit sich und wird immer beliebter. Setze einfach ein paar Kriterien davon um und beobachte, wie sich das auf die Ergebnisse der Schüler auswirkt.