Was kannst du tun, wenn dein Kind bei dir schlafen will?

In unserem heutigen Artikel sprechen wir darüber, was du tun kannst, wenn dein Kind bei dir schlafen will. Allmähliche Begleitung ist die Antwort. Lies weiter, um mehr zu erfahren!
Was kannst du tun, wenn dein Kind bei dir schlafen will?

Letzte Aktualisierung: 16. Juni 2022

Jeder Schritt, den wir in der Erziehung machen, ist eine Herausforderung. Manchmal ist der Weg so steil, dass es scheint, als würden wir es nicht schaffen. Wenn wir jedoch zurückblicken, erkennen wir, dass die meisten Dinge mit der Zeit passieren und dass Geduld ein Schlüsselfaktor für unser Wohlbefinden ist. Eine dieser häufigen Herausforderungen ist es, Kinder dazu zu bringen, alleine in ihrem eigenen Bett zu schlafen. Im folgenden Artikel verraten wir dir, was du tun kannst, wenn dein Kind bei dir schlafen will.

Die meisten von uns Eltern fragen sich, was zu tun ist, wenn unser Kind bei uns schlafen will, und es kursieren viele Rezepte, Glaubenssätze und unzusammenhängende Informationen zu diesem Thema.

Das Problem entsteht, wenn wir diese Empfehlungen unkritisch anwenden und uns einreden, dass das Wissen außerhalb liegt, bei anderen Menschen. Wir schalten unseren Instinkt aus und vergessen einen entscheidenden Punkt: Dass die Antwort direkt vor unserer Nase liegt, in dem Kind, das uns zeigen wird, wann der richtige Zeitpunkt für es gekommen ist.

Wenn dein Kind bei dir schlafen will - weinender Junge in einem Bett
Kinder haben ihre eigene Zeit, um sich an Veränderungen anzupassen. Was in der einen Familie funktioniert, funktioniert nicht immer in der anderen. Daher solltest du auf die Bedürfnisse des Kindes achten, das du vor dir hast.

Wenn dein Kind bei dir schlafen will: Die Gründe

Es stimmt, dass Erwachsene sich ausruhen und ihre Privatsphäre zurückgewinnen, wenn Kinder in ihrem eigenen Zimmer schlafen. Die ersten Jahre der Elternschaft sind anstrengend, sowohl zeitlich als auch körperlich. Deshalb ist es verständlich, dass Eltern ihre Lebensqualität verbessern wollen. Allerdings sollte dies nicht auf Kosten der Kinder geschehen, die mit ihren Ängsten allein gelassen werden.

Deshalb ist es wichtig, einen Mittelweg zu finden und die Zeit der Anpassung jedes Kindes an das neue Zimmer zu respektieren. Es ist logisch, dass dein Kleines Angst oder Unsicherheit empfindet, vor allem, wenn alles dunkel und still im Haus ist.

Sollst du es weinen lassen, damit es sich eingewöhnt? Nein, das ist überhaupt nicht empfehlenswert. Das Ziel ist, dass sich ein Kind daran gewöhnt, alleine zu schlafen, und nicht, dass es sich einsam und verängstigt fühlt.

Kinder müssen lernen, dass ihre Eltern anwesend sind, wenn sie sie brauchen, denn sie haben ein Bedürfnis nach Bindung und Zuneigung, das von ihren Bezugspersonen geschützt werden muss. Andernfalls kann der Prozess des Alleinschlafens noch komplizierter werden.

Gleichzeitig sollte auch berücksichtigt werden, dass das Denken von Kindern von Magie geprägt ist: Sie glauben an Gespenster und Monster und verstehen keine bildhafte Sprache. Außerdem ist die Angst vor der Dunkelheit als solche ein Teil der evolutionären Ängste. Daher ist es zu erwarten, dass Kinder Angst haben, wenn sie allein in ihrem Zimmer sind. Wenn dein Kind bei dir schlafen will, könnten auch diese Ängste eine Rolle spielen.

Wenn wir das verstehen, können wir unsere Erwartungen und Forderungen an die Möglichkeiten des Kindes aus Fleisch und Blut anpassen, das bei uns zu Hause lebt. Wir müssen nicht immer nach den Wünschen, Willen, Rezepten oder Empfehlungen handeln, die wir von anderen bekommen.

Wenn du in der Lage bist, dein Kind mit Empathie zu verstehen, kannst du es mit respektvoller Erziehung begleiten.

Wie man Kindern hilft, alleine zu schlafen

Über die Empfehlungen hinaus geht es darum zu verstehen, dass der Schlüssel darin liegt, dieses Thema langsam anzugehen. Darüber hinaus ist es wichtig, dass sich die Eltern über die Ziele einig sind, dass sie die Strategien besprechen und dass sie kohärent und konsequent bei der Entscheidung sind. Denn wenn das nicht der Fall ist, werden verwirrende Botschaften übermittelt, die verhindern, dass sich die gewünschte Gewohnheit durchsetzt.

Wir wollen uns einige Tipps ansehen, die man beachten sollte, wenn man Kinder beim Alleinschlafen begleitet.

Schaffe Schlafroutinen

Dazu gehört, dass du einige Gewohnheiten einführst, die das Kind auf den Moment des Einschlafens vorbereiten. Zum Beispiel Zähne putzen, Schlafanzug anziehen, eine Gute-Nacht-Geschichte vorlesen, usw. Es ist auch gut, früh zu Abend zu essen und die Bildschirme mindestens 2 Stunden vor dem Schlafengehen auszuschalten.

Angenehme Übergangshandlungen durchführen

Wenn dein Kind die Zeit vor dem Zubettgehen genießt, wird es sicher ruhiger einschlafen und sich besser erholen. Wenn ihr gemeinsam ins Bett geht, um eine Geschichte vorzulesen, über den schönsten Teil des Tages zu sprechen oder dankbar für das zu sein, was ihr habt, ist das ein guter Weg, um deinem Kind Sicherheit für die Nacht zu vermitteln.

Fördere die Selbstständigkeit deines Kindes während des Tages

Ermutige dein Kind, Dinge ohne Hilfe zu tun. Denn das ist eine gute Strategie, um sein Selbstvertrauen und seine persönliche Sicherheit zu stärken.

Antizipiere die Bedürfnisse deines Kindes, höre ihm zu und gehe darauf ein

Wenn wir wissen, was passieren wird, bevor es passiert, können wir Ängste in jedem Alter regulieren. Deshalb ist es am besten, wenn du deinem Kind sagst, dass es dich rufen kann, wenn es mitten in der Nacht aufwacht, und dass du in sein Zimmer kommst. Außerdem solltest du mit deinem Kind auch über seine Ängste sprechen. Lasse es davon erzählen, lasse es dir Fragen stellen und vermittle ihm das Gefühl, dass du ihm immer helfen wirst, wenn es dich braucht.

Wenn dein Kind bei dir schlafen will und du gerade dabei bist, ihm das Alleinschlafen beizubringen, solltest du dies ohne Wut oder Frustration tun

Vergiss nicht, dass die Einführung einer Gewohnheit Geduld, Unterstützung und Verständnis erfordert. Viele Fachleute empfehlen, dass sich ein Elternteil in das Bett des Kindes legt, um es zu beruhigen, anstatt es nach dem nächtlichen Aufwachen ins elterliche Bett zurückkehren zu lassen.

Wenn dein Kind bei dir schlafen will - Familie gemeinsam im Bett
Deine Kinder fordern deine Anwesenheit nicht aus Egoismus. Sie suchen dich aus der Not heraus. Begleite sie mit Einfühlungsvermögen, Respekt für ihr Timing und selbstloser Liebe.

Schließlich lohnt es sich, die Beiträge des Neuropsychologen Álvaro Bilbao zu berücksichtigen, der argumentiert, dass die Empfehlungen zum Schlafen oft auf Extremen beruhen. Entweder wir lassen sie schreien oder wir schlafen mit ihnen zusammen in einem Bett. Das wirkliche Leben hat jedoch viele Nuancen, und es ist völlig legitim, seine eigenen Optionen zu entwickeln.

Alleine schlafen lernen geht nicht um jeden Preis

Respektvoll zu sein, wenn du dein Kind dabei begleitest, sein eigenes Bett zu wählen, ist einer der Schlüssel dazu, dass es nicht mehr bei dir schlafen will. Dabei geht es nicht nur darum, ein bestimmtes Ziel zu erreichen, sondern auch um die Art und Weise, wie du mit ihm umgehst.

Eine Bindung, die auf Vertrauen, Liebe und Einfühlungsvermögen beruht, ist das beste Erziehungsinstrument, auf das Eltern zählen können.

Sei vorsichtig mit der blinden Anwendung von Methoden, die vorschlagen, deine Kinder weinen zu lassen und nicht auf ihre Rufe zu reagieren. Sicherlich werden Kinder mit diesen Methoden nach einer Weile lernen, alleine zu schlafen. Allerdings geschieht dies zu dem Preis, dass sie lernen, dass ihre Gefühle offensichtlich keine Rolle spielen.

Was also ist der Preis, den du bereit bist zu zahlen, damit dein Kind lernt, alleine zu schlafen? Darüber nachzudenken, ist unsere Verantwortung als Erwachsene. Nach unseren Prinzipien zu handeln, ist unsere Pflicht als Eltern.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Schlaftabelle: Wie viel Schlaf brauchen Babys, Kleinkinder und Kinder?
Ich bin Mutter
Lies auch diesen Artikel bei Ich bin Mutter
Schlaftabelle: Wie viel Schlaf brauchen Babys, Kleinkinder und Kinder?

Die Schlaftabelle kann dir helfen, herauszufinden, wie viel Schlaf dein Kind in jeder Phase benötigt. So kannst du sie interpretieren kannst.



  • Montserrat Gala, A. M., & Fortes del Valle, M. A.. (2013). Aprender a dormir. Pediatría Atención Primaria, 15(60), e145-e155. https://dx.doi.org/10.4321/S1139-76322013000500004
  • Bilbao, Alvaro (2015) El cerebro del niño explicado a los padres. Plataforma Actual.