Mein Kind macht so viele Rechtschreibfehler! Was kann ich tun?

26. Dezember 2018
Manche Kinder haben große Schwierigkeiten mit der Rechtschreibung. In unserem heutigen Beitrag findest du verschiedenste Tipps, um deinem Kind in diesem Fall zu helfen. Pass auf und nimm dir Zeit für deinen kleinen Schatz.

Schreiben lernen ist kein einfaches Unternehmen. Wenn du beobachtest, dass dein Kind Probleme hat und viele Rechtschreibfehler macht, bist du hier genau richtig. Denn wir erklären dir verschiedene Möglichkeiten, um ihm zu helfen und den Lernprozess zu vereinfachen.

Wortspiele, Diktate oder regelmäßiges Lesen sind einfache Übungen, mit denen die Rechtschreibung verbessert werden kann. Lies weiter, denn wir haben einige Tipps für dich, um deinem Kind zu helfen. Doch vergiss nicht: Du brauchst viel Geduld, um zum Ziel zu kommen. Und natürlich muss auch dein Kind daran arbeiten, Geduld haben und sich anstrengen.

Was tun, um Rechtschreibfehler zu vermeiden?

1. Phonologische Bewusstheit entwickeln

Der erste Ratschlag, den wir dir nahe legen, um Rechtschreibfehler zu verhindern, ist, die phonologische Bewusstheit zu fördern. Das ist grundlegend, um die richtige Rechtschreibung zu lernen, denn Kinder müssen wissen, wie man Worte korrekt ausspricht, bevor sie sie buchstabieren können. 

Das bedeutet, dass das Kind fähig sein muss, die einzelnen Laute des Wortes zu erkennen und zu unterscheiden, um sie dann als Ganzes zu verstehen. Wenn jedoch eine phonologische Schwäche vorliegt, muss diese Fähigkeit gestärkt werden.

Wir empfehlen auch diesen Beitrag: 7 Übungen zum Lesen lernen die Kindern Spaß machen

2. Wortspiele

Jetzt ist es an der Zeit, zu spielen und zu lernen. Wortspiele sind lustig und deshalb besonders hilfreich, um die Rechtschreibung zu lernen. Gleichzeitig kann das Kind dabei viele neue Worte kennenlernen.

Familienspiel

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, doch klassische Spiele wie Scrabble oder Scattergories sind immer beliebt und unterhaltsam. Kinder können dabei viel lernen und trotzdem Spaß haben. Sie lieben es, zu spielen, was den Lernprozess vereinfacht.

3. Kurze Diktate

Es ist auch ratsam, dem Kind kurze Texte zu diktieren, damit es sich in der Rechtschreibung üben kann. Du kannst dir selbst Sätze ausdenken oder ein Diktat aus einem Buch machen, das dein Kind interessiert.

Wenn du das Diktat korrigierst, muss dein Kind die Fehler sehen und du erklärst ihm am besten die dazu passende Rechtschreibregel, damit es Fortschritte machen kann.

Gleichzeitig ist es wichtig, dass dem Kind ausreichend Lektüre zur Verfügung steht, und zwar zu Hause und auch in der Schule. 

Die phonologische Bewusstheit ist grundlegend, um die richtige Rechtschreibung zu lernen, denn Kinder müssen wissen, wie man Worte korrekt ausspricht, bevor sie sie buchstabieren können. 

4. Häufige Lektüre

Lesen ist ohne jeden Zweifel die beste Übung, um die Rechtschreibung zu verbessern. Motiviere es durch interessante Bücher, täglich mindestens eine halbe Stunde lang zu lesen. Es kann so neuen Wortschatz und die richtige Satzzusammenstellung lernen, denn das Gehirn verarbeitet all dies automatisch.

Wenn du das Interesse deines Kindes stimulieren möchtest, ist es wichtig, die richtige Lektüre zu wählen. Außerdem braucht dein kleiner Schatz natürlich Zeit und ein bequemes Plätzchen für die Lektüre. Am besten ist, wenn du ihm auch hier ein gutes Vorbild bist und ihr täglich eine bestimmte Zeit für interessante Bücher reserviert.

Üben, um Rechtschreibfehler zu vermeiden

Noch ein Lesetipp: Der pädagogische Wert einer Bibliothek: Wichtigkeit und Ziele

5. Mach eine Zeichnung

Mache dir die Mnemotechnik zunutze, indem du aus dem Wort ein Bild zeichnest, an das sich dein Kind gut erinnern kann. So kann es die Rechtschreibung einfach lernen, denn es wird ein bestimmtes Wort immer mit einem lustigen Bild assoziieren. 

Wie du siehst, gibt es viele Möglichkeiten, Rechtschreibfehler zu verhindern. Doch Geduld und viel Übung sind notwendig, um zum Ziel zu kommen. Du solltest jedoch dein Kind nicht überfordern und ihm die Motivation nicht nehmen.

Falls dein Kind seine Rechtschreibung trotzdem nicht verbessern kann, könnte es an Legasthenie leiden. Du solltest es bei Verdacht untersuchen lassen, denn eine Rechtschreibschwäche kann behandelt werden.