Smartphones verursachen Sprachverzögerung

Wir vergleichen unsere eigenen Kinder oft mit denen anderer, besonders wenn es um ihre Entwicklung geht. Doch ab wann liegt tatsächlich eine Sprachverzögerung vor?
Smartphones verursachen Sprachverzögerung

Letzte Aktualisierung: 24. September 2018

Um gewissenhaft über eine Sprachverzögerung reden zu können, musst du zuerst einige Dinge verstehen.

Jedes Kind lernt auf seine eigene Art und Weise und mit seiner eigenen Geschwindigkeit. Aber in einem gewissen Alter sollten bestimmte Ergebnisse vorhanden sein.

Es gibt moderne Krankheiten, die auf die Nutzung technologischer Geräte zurückzuführen sind. Wenn dein Baby zum Beispiel viel Kontakt mit Smartphones hat, kann es an einer Sprachverzögerung leiden.

Kürzliche Studien haben einen Zusammenhang zwischen Sprachverzögerungen und dem Gebrauch von Geräten wie Smartphones gezeigt.

Wir vergleichen unsere eigenen Kinder oft mit denen anderer, besonders wenn es um ihre Entwicklung geht.

Mein Kind kann schon krabbeln oder dein Kind lernt zuerst laufen. Doch jedes Kind entwickelt sich anders.

Zwischen sechs Monaten und zwei Jahren, sollte ein Kleinkind schon ein paar Wörter gesagt haben. Es sollte babbeln, “Mama” sagen oder nach Wasser fragen.

Aber selbst, wenn es das noch nicht getan hat, kann man nicht mit Sicherheit sagen, dass es in seiner Entwicklung zurück ist.

Sprachverzögerung - Sprachverzögerung-1
Experten sagen, dass man bei Kindern nur von einer Sprachverzögerung sprechen kann, wenn folgende Dinge beobachtet werden:

  • Mit 12 bis 15 Monaten hat das Kind noch kein klares Wort gesprochen. In diesem Fall meinen wir einfache Worte wie “Mama”.
  • Mit 18 Monaten scheint es unsere Wörter, wie zum Beispiel “nein”, nicht zu verstehen. Anweisungen wie “stopp” oder “setz dich hin” werden in dem Alter normalerweise verstanden, auch wenn das Kind selbst noch nicht spricht.
  • Mit drei Jahren kann das Kind keine kurzen Sätze bilden.
  • Mit 4 oder 5 Jahren kann oder will es keine kurzen Geschichten erzählen.

Wie können Smartphones zu einer Sprachverzögerung führen?

Aus einer Studie der amerikanischen Kinderärztekammer geht hervor, dass Kinder, die Smartphones oder Tablets benutzen, gefährdet sind.

Wir wissen, dass diese Geräte Kinder stark ablenken können. Trotzdem lassen viele Eltern ihre Kinder damit lange spielen.

Das blaue Licht, welches von diesen Geräten ausgeht und laute Geräusche sind ebenso schädlich. Doch in der erwähnten Studie wurdne hauptsächlich die Konsequenzen für die sprachliche Entwicklung untersucht.

Die Forscher gehen davon aus, dass bereits eine halbe Stunde am Tag zu Sprachproblemen führen kann. Der Umgang mit diesen Geräten verdrängt das Bedürfnis der Kommunikation.

Während der Nutzung von Bildschirmgeräten schirmen sich Kinder von der Außenwelt ab. Sie brauchen niemanden und müssen mit niemandem sprechen.

Experten empfehlen, Kindern bis zu eineinhalb Jahren kein Smartphone in die Hand zu geben. Nur so können Risiken verhindert werden.

Diese Empfehlung beruht auf einer Studie, die mit 800 Kindern zwischen sechs und 24 Monaten durchgeführt wurde. Darin wurde zwischen 2011 und 2015 die sprachliche Entwicklung der teilnehmenden Kinder untersucht.

 

Expertenmeinungen

Sprachverzögerung - Sprachverzögerung-2

Ausschlaggebend ist, wie lange Kinder sich mit Bildschirmgeräten unterhalten und was sie in dieser Zeit genau damit tun.

Aus diesem Grund empfiehlt Dr. Catherine Birken, die Forscherin hinter der Studie, Folgendes:
  • Das empfohlene Alter, um mit dem Gebrauch von Smartphones und Tablets zu beginnen, ist 18 Monate und später.
  • Der Gebrauch dieser Geräte sollte pro Tag nicht mehr als 2 Stunden betragen.
  • Wichtig ist nur altersgerechte Apps und Spiele zu verwenden, mit denen das Kind etwas lernen kann.
  • Lasse dein Kind nicht mit dem Gerät allein, auch wenn es stark auf ein Spiel konzentriert erscheint.
  • Stelle sicher, dass dein Kind keine Verzögerungen in psychologischer oder motorischer Hinsicht zeigt.
  • Hör niemals auf, mit deinem Kind zu reden. Damit es seine Sprache richtig entwickeln kann, muss es dir zuhören können.