Wie sieht ein Kind mit Autismus die Welt?

Wie sehen Autisten die Welt? Ein Kind mit Autismus steht täglich vor Hindernissen so wie Reizüberflutungen - vor allem in der Öffentlichkeit.
Wie sieht ein Kind mit Autismus die Welt?

Letzte Aktualisierung: 18. Oktober 2018

Es ist nie einfach, sich vorzustellen, wie andere Menschen die Welt sehen oder erleben. Und noch viel schwieriger ist es, zu verstehen, wie ein Kind mit Autismus seine Umgebung wahrnimmt, sich fühlt und was es denkt.

Sich wirklich in jemand anderen hineinzuversetzen ist alles andere als leicht. Doch es wird die Mühe wert sein. Indem du herausfindest, wie ein autistisches Kind die Welt sieht, wirst du es ein wenig besser verstehen können.

Reizüberflutungen

Kinder mit Autismus stehen täglich vor Hindernissen, nicht nur in Bezug auf ihr eigenes Leben, sondern auch darauf, wie sie von der Gesellschaft wahrgenommen werden. Oft wissen andere Menschen nicht, was Autisten fühlen oder wie sie die Welt um sich herum sehen.

Eine Situation, die für dich völlig normal ist – wie zum Beispiel in ein belebtes Einkaufszentrum zu gehen – kann für ein Kind mit Autismus stressig und bedrohlich sein.

Autisten reagieren sehr empfindlich auf die Reize, die sie von ihrer Umgebung erhalten. Wenn sie mit Sinnesreizen überflutet werden, führt dies bei ihnen zur Orientierungslosigkeit und sie fühlen sich überfordert und verzweifelt.

Es ist wichtig zu verstehen, dass es immer einen Grund gibt, wenn ein autistisches Kind einen Wutanfall hat. Denn das Kind tut es nicht für die Aufmerksamkeit, sondern weil etwas geschehen ist, das es an die Grenze seiner Toleranz gebracht hat.

Kinder mit Autismus: ein Einblick in ihre Weltsicht

Eine Kampagne der britischen National Autistic Society fasst diese Situation mit ihrem Slogan “Too Much Information” (dt.: “Zu viel Information”) zusammen.

Die britische Organisation zielt darauf ab, die Öffentlichkeit zu mehr Verständnis und Empathie zu bewegen, indem sie zeigt, wie ein Kind mit Autismus die Welt sieht.

Wenn ein autistisches Kind zu viele Sinnesreize erhält, kann es dadurch zum schieren Nervenzusammenbruch getrieben werden.

Vor diesem Hintergrund möchte die National Autistic Society das Bewusstsein dafür schärfen, wie Kinder und Erwachsene mit Autismus die Welt sehen, um beispielsweise Situationen zu vermeiden, in denen eine autistische Person aufgrund ihres Verhaltens aufgefordert wird, einen öffentlichen Raum zu verlassen.

Viele Menschen mit Autismus und ihre Familien glauben, dass die Gesellschaft sie nicht versteht. Dadurch fühlen sie sich isoliert.

Kinder mit Autismus

Das Gehirn eines Kindes mit Autismus ist anders “vernetzt”. Dies kann alltägliche Situationen schnell chaotisch machen. Jeder Sinn feuert gleichzeitig, um alle eingehenden Informationen zu verstehen, was zu erheblichem Stress für das Kind führt.

Es ist an der Zeit, dass die Gesellschaft weiß, wie Kinder mit Autismus die Welt sehen. Dieses Bewusstsein wird dazu beitragen, der Isolation, die viele Autisten empfinden, ein Ende zu setzen.

Für Kinder mit Autismus bedeutet ein Ort, an dem viele Menschen, Lärm, Licht, Gerüche und Farben sind, dass sie mit Reizen geradezu bombardiert werden. Das kurze Video am Ende dieses Artikels wird dir dabei helfen, zu verstehen, wie sich so etwas anfühlt.

Kinder mit Autismus

Wie können wir am besten reagieren?

Für die Öffentlichkeit ist es auch nützlich, zu wissen, wie man richtig reagiert, wenn ein Kind mit Autismus aufgrund einer Reizüberflutung ein “unangemessenes” Verhalten zeigt.

Autistische Kinder sind ein Teil unserer Gesellschaft und es ist unsere Aufgabe, ihnen dabei zu helfen, sich wohler zu fühlen. Einige Strategien hierfür sind:

  • Dem Kind Zeit geben, Informationen zu verarbeiten.
  • Sich während eines Wutanfalls nicht aufdrängen oder das Kind und die Familie verurteilen.
  • Zulassen, dass die Familie einen Raum der Stille und des Schutzes schafft, damit sich das Kind beruhigt.
  • Die Familie fragen, ob sie irgendwelche Hilfe braucht.
  • Denk mal darüber nach: Wie möchtest du behandelt werden, wenn du am Rande eines Nervenzusammenbruchs stehst?
  • Habe Mitgefühl und sei einfühlsam, anstatt zu kritisieren.

Am Ende des Videos sagt das Kind: “Ich bin nicht unartig, ich bin autistisch und bekomme einfach zu viele Informationen.”

Schaue dir dieses Video an und finde heraus, wie du dich dadurch fühlst. So kannst du herausfinden, wie sich ein Kind mit Autismus in einer solchen Situation fühlen muss.



  • Álvarez, I., & Arroyo Ignacio, C. (2016). Bases genéticas del autismo. Acta Pediátrica de México. https://doi.org/10.18233/apm31no1pp22-28
  • Assumpção Jr, F. B., & Pimentel, A. C. M. (2000). Autismo infantil. Brazilian Journal of Psychiatry, 22, 37-39. http://www.scielo.br/scielo.php?pid=S1516-44462000000600010&script=sci_arttext&tlng=pt
  • Cuxart i Fina, F. (2000). El Autismo : aspectos descriptivos y terapéuticos. Aljibe.
  • Ritvo ER, Ornitz EM. (1976). Autism: diagnosis, current research and management. New York: Spectrum.
  • Rivière, A. (2001). Autismo. Orientaciones para la intervención educativa. Madrid: Trotta. SA Cómo potenciar la comunicación en el alumnado con trastorno del espectro autista.